Brad Binder (KTM): «Keine Dummheiten machen»

Von Tim Althof
Brad Binder in Buriram

Brad Binder in Buriram

Für Brad Binder wird es eine Premiere sein, denn der KTM-Fahrer war noch nie mit dem MotoGP-Bike in Buriram unterwegs. Das Motegi-Podium der letzten Woche gibt ihm jedoch Aufschwung, wenn es auch regnen soll in Thailand.

Red Bull-KTM-Fahrer Brad Binder fuhr in Motegi auf den zweiten Platz, zuvor in Aragón verpasste er die Top-3 nur knapp. Der Südafrikaner gehört zu den Fahrern, die momentan gut performen, doch wird er auch bei seinem MotoGP-Debüt auf dem Chang International Circuit eine Rolle um die Top-Ränge spielen können?

Binder erklärte am Donnerstag vor dem Thailand-GP: «Die letzten beiden Rennen waren positiv für uns. In Aragón knapp am Podium vorbei zu rutschen war etwas enttäuschend, weil ich die meiste Zeit im Rennen auf Platz 3 fuhr. In der letzten Woche in Japan lief es sehr gut. Der Start war okay, dann benötigte ich die ersten fünf oder sechs Runden, um mich zu sortieren, doch als ich mich zurechtgefunden hatte, konnte ich mich verbessern. Wir hatten eine gute Pace. Dennoch war ich nicht so schnell, wie ich es gerne gewesen wäre. Trotzdem war der Podestplatz super, mein Team und ich, wir brauchten das jetzt. Wir haben keine leichte Saison, doch langsam geht es in die Richtung, wo wir sein müssen.»

«Es ist das erste Mal für mich auf dieser Piste auf dem GP-Bike, in meiner dritten Saison. Das ist komisch», betonte der WM-Sechste. «Wir müssen sehen, was geht. Die Wettervorhersage sieht nicht gut aus, hoffentlich bekommen wir etwas Zeit auf trockener Strecke. Wie auch immer, am letzten Wochenende waren wir im Regen schnell.»

Was sagt der KTM-Star zur Piste in Thailand? Freut er sich auf das dritte Rennen in Serie? «Ich genieße diese Strecke sehr. Für mich ist es cool, drei Rennen an drei Wochenenden verteilt in der ganzen Welt zu haben. Ich freue mich, hier wieder loszulegen», sagte Binder. «Ich hoffe, wir können den Schwung mitnehmen. Wir wollen am Anfang ruhig loslegen, keine Dummheiten machen. Wenn ich mich dann auf die Strecke eingeschossen habe, sollte es vorangehen.»

In Buriram ist für das GP-Wochenede schlechtes Wetter angesagt. Doch Regen sollte Binder nichts mehr ausmachen, in Motegi holte er Startplatz 3 im Nassen. «Unser Motorrad ist im Nassen immer sehr gut, meistens hatte ich mehr Probleme, als ich sie haben sollte. Das letzte Mal im Regen war ich in Portimão im April unterwegs, dann kam Japan. Ich würde natürlich eine trockene Woche bevorzugen, aber ich glaube, das ist zu viel verlangt im Moment», scherzte der 27-Jährige.

«Wenn du dich auf den Plätzen 9 bis 12 für das Rennen qualifizierst, dann verlierst du drei Sekunden in den ersten zwei oder drei Runden», antwortete der Südafrikaner auf die Frage, wie wichtig die Startposition wirklich ist. «Selbst, wenn du eine gute Pace hast, kannst du das nicht mehr aufholen. Dieser Puffer vom Anfang bleibt im ganzen Rennen. Unser Schwachpunkt ist das Zeittraining, denn im Rennen sind wir immer schnell. Ich glaube, wir haben etwas gefunden, dass uns in diesem Bereich geholfen hat. Wir müssen in Zukunft im Bereich der Top-6 oder Top-8 sein, nicht mehr am Rande der ersten 10. Wir haben noch etwas Arbeit vor uns.»

MotoGP-WM-Stand (nach 16 von 20 Rennen):

1.Quartararo 219 Punkte. 2. Bagnaia 201. 3. Aleix Espargaró 194. 4. Bastianini 170. 5. Miller 159. 6. Brad Binder 148. 7. Zarco 138. 8. Martin 120. 9. Viñales 113. 10. Rins 108. 11. Oliveira 106. 12. Marini 101. 13. Bezzecchi 80. 14. Mir 77. 15. Marc Márquez 73. 16. Pol Espargaró 47. 17. Nakagami 46. 18. 18. Alex Márquez 42. 19. Morbidelli 28. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Crutchlow 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 371 Punkte (Titelgewinner). 2. Aprilia 226. 3. Yamaha 221. 4. KTM 181. 5. Suzuki 134. 6. Honda 113.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 360 Punkte. 2. Aprilia Racing 307. 3. Prima Pramac Racing 258. 4. Red Bull KTM Factory 254. 5. Monster Energy Yamaha 247. 6. Gresini Racing 193. 7. Suzuki Ecstar 185. 8. Mooney VR46 Racing 181. 9. Repsol Honda 122. 10. LCR Honda 88. 11. WithU Yamaha RNF 28. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez: Bei Pramac-Ducati ist alles angerichtet

Günther Wiesinger
«If you can't beat them, join them.» (Wenn du sie nicht besiegen kannst, verbünde dich mit ihnen.) Das ist die Devise, die Marc Márquez zu Ducati treiben wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.09., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.09., 22:00, ORF Sport+
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 21.09., 22:05, SPORT1+
    NASCAR Truck Series
  • Do.. 21.09., 22:40, Motorvision TV
    Goodwood
  • Do.. 21.09., 23:35, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 21.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 22.09., 00:00, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr.. 22.09., 00:45, ORF Sport+
    Motorsport: Super Karpata Trophy
  • Fr.. 22.09., 01:45, ORF Sport+
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
8