MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Clinica Mobile nach 45 Jahren vor dem MotoGP-Aus

Von Mario Furli
Die Struktur der Clinica Mobile wurde erst kürzlich erneuert

Die Struktur der Clinica Mobile wurde erst kürzlich erneuert

WM-Promoter Dorna entschied sich gegen eine Verlängerung der Zusammenarbeit mit einer langjährigen Paddock-Institution: Die Clinica Mobile wird 2023 ihre Türen nicht mehr für die MotoGP-Stars öffnen.

Am Rande des Thailand-GP verbreitete sich die Nachricht, dass die Clinica Mobile nach 45 Jahren aus der MotoGP-WM verschwinden wird. Dabei war die Struktur, die seit 2014 von Dr. Michele Zasa geleitet wird, erst in diesem Jahr noch einmal modernisiert worden.

Für die Notfallversorgung und Traumabehandlung ist das MotoGP Medical Team zuständig. Die Clinica Mobile dagegen, die seit 1977 im Paddock der Motorrad-WM aktiv ist, kümmert sich um die Nachbehandlung verletzter Fahrer und versorgte beispielweise auch die Abschürfungen am Oberkörper von Fabio Quartararo nach seinem Abflug in Aragón. Die Einrichtung bietet zudem verschiedenste Möglichkeiten zur Behandlung, Entspannung und Erholung an – von Physiotherapie und Massagen bis hin zu Tecar- und Lasertherapien. «Sie sind unsere Schutzengel», sagte Marc Márquez einmal über deren Mitarbeiter.

Vor allem in Italien, wo die Clinica Mobile mit ihrem Begründer Dr. Claudio Marcella Costa ihren Ursprung hat, verbreitete sich die Nachricht angefangen bei den Kollegen von GPOne.com sowie der renommierte Sporttageszeitung La Gazzetta dello Sport rasant. Vermutet werden wirtschaftliche Beweggründe hinter der Entscheidung der Dorna.

Der Aufschrei war groß, selbst MotoGP-Hersteller Aprilia veröffentlichte auf den sozialen Netzwerken ein Statement: «Die Clinica Mobile ist ein italienisches Beispiel für Exzellenz, auf das wir stolz sind und dem wir sehr dankbar sind. Seit 1977 konnten wir immer auf ihre Professionalität und Menschlichkeit zählen, für die Sicherheit und die Gesundheit der Fahrer. Die Nachricht über den wahrscheinlichen Abschied der aktuellen Struktur lässt uns ungläubig zurück und stimmt uns sehr traurig. Aus Respekt und Wertschätzung für das gesamte Team der Clinica Mobile hoffen wir darauf, dass man die Entscheidung noch einmal überdenken kann.»

Eine offizielle Mitteilung zum Aus der Clinica Mobile steht noch aus. Während die Einrichtung in der Superbike-WM weiter bestehen wird, soll in der MotoGP-WM künftig die spanische Gruppe Quirónsalud (bereits Partner der Dorna) auch die Aufgaben der Clinica Mobile übernehmen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
4