Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Suzuki-Traum in Valencia, Pecco Bagnaia Weltmeister

Von Tim Althof
Alex Rins sorgte im letzten MotoGP-Rennen von Suzuki beim Saisonfinale in Valencia für einen umjubelten Sieg. Pecco Bagnaia brachte auf seiner GP22 den ersten Titel für Ducati seit Casey Stoner 2007.

Francesco Bagnaia krönte sich nach einem taktischen letzten MotoGP-Rennen auf dem Circuit Ricardo Tormo zum MotoGP-Weltmeister 2022. Der Italiener kämpfte in der Anfangsphase gegen WM-Rivale Fabio Quartararo (Yamaha) um Platz 5, es kam sogar zur Berührung, die den rechten Flügel an der Desmosedici-Maschine in Mitleidenschaft zog. Am Ende reichte Pecco Platz 9 im Rennen über 27 Runden, um der erste italienische Weltmeister seit Valentino Rossi 2009 zu werden. Ducati gewann 2022 den Hersteller-, Team- und Fahrer-WM-Titel.

An der Spitze feierte Alex Rins mit seiner Suzuki GSX-RR vor 92.166 Zuschauern an der Strecke seinen zweiten Saisonsieg. Der Spanier holte sich seinen fünften Karriereerfolg im Abschiedsrennen des Herstellers aus Hamamatsu. Hinter ihm kamen Brad Binder (KTM) und Polesetter Jorge Martin (Ducati) auf das Podium, Vierter wurde Quartararo.

Honda-Werksfahrer Marc Márquez schmiss seine RC213V in Runde 10 in der achten Kurve in das Kiesbett von Valencia. Der Spanier war auf Podestkurs, rutschte dann aber über das Vorderrad aus dem Rennen.

Den gesamten Verlauf vom MotoGP-Saisonfinale in Spanien gibt es im Liveticker von SPEEDWEEK.com zum Nachlesen.

MotoGP-Weltmeister 2022 – Pecco Bagnaia: «Es fühlt sich so gut an. Es war das härteste Rennen des Jahres, das härteste Rennen meines Lebens. Ich wollte in die Top-5, aber ich hatte so große Probleme nach drei oder vier Runden. Meine Front fühlte sich komisch an, es war unmöglich, das zu steuern. Aber das Wichtigste ist, dass wir gewonnen haben. Wir sind Weltmeister, das ist ein wirklich großartiger Tag.»

Stimmen der Top-3:

1. Alex Rins (Suzuki): «Unglaublich, wirklich unglaublich. Die Saison so zu beenden, beim letzten Rennen von Suzuki, es geht einfach nicht besser. Platz 1 – ich bin so stolz, denn ich habe in diesen Suzuki-Jahren so viel gelernt. Jetzt beginnt ein neues Kapitel in meinem Leben. Vielen Dank für alles, ich bin so glücklich.»

2. Brad Binder (KTM): «Es war so hart. Es ist die erste Saison, in der ich nicht gewinnen konnte seit vielen Jahren. Ich wollte diesen Erfolg so sehr. Ich habe so hart gekämpft. Am Anfang bin ich leider hängen geblieben, ich kam an den anderen Jungs nicht vorbei. Danke an mein Team, sie haben großartig gearbeitet. Ich bin glücklich über Platz 2 und freue mich auf nächstes Jahr.»

3. Jorge Martin (Ducati): «Ich möchte zunächst Pecco gratulieren, er hat Unglaubliches gezeigt. Er war das ganze Jahr unglaublich und hat sieben Siege gefeiert. Ich lerne sehr gerne von ihm. Das Rennen war hart, ich hatte den schlechtesten Start der Saison. Ich habe versucht, die Reifen zu schonen, als ich hinter Rins war, aber er hatte eine großartige Pace.

MotoGP-Ergebnis, Valencia (6.11.):

1. Rins, Suzuki, 27 Rdn in 41:22,250 min
2. Brad Binder, KTM, + 0,396 sec
3. Martin, Ducati, + 1,059
4. Quartararo, Yamaha, + 1,911
5. Oliveira, KTM, + 7,122
6. Mir, Suzuki, + 7,735
7. Marini, Ducati, + 8,524
8. Bastianini, Ducati, + 12,038
9. Bagnaia, Ducati, + 14,441
10. Morbidelli, Yamaha, + 14,676
11. Bezzecchi, Ducati, + 17,655
12. Raúl Fernández, KTM, + 24,870
13. Gardner, KTM, + 26,546
14. Nakagami, Honda, + 26,610
15. Di Giannantonio, Ducati, + 31,819
16. Crutchlow, Yamaha, + 1:28,870 min
17. Alex Márquez, Honda, + 1 Runde
– Miller, Ducati, + 5 Runden
– Zarco, Ducati, + 12 Runden
– Viñales, Aprilia, + 12 Runden
– Marc Márquez, Honda, + 18 Runden
– Pol Espargaró, Honda, + 23 Runden
– Darryn Binder, Yamaha, + 23 Runden
– Aleix Espargaró, Aprilia, + 24 Runden

MotoGP-WM-Endstand (nach 20 Rennen):

1.Bagnaia 265. 2. Quartararo 248 Punkte. 3. Bastianini 219. 4. Aleix Espargaró 212. 5. Miller 189. 6. Brad Binder 188. 7. Rins 173. 8. Zarco 166. 9. Martin 152. 10. Oliveira 149. 11. Viñales 122. 12. Marini 120. 13. Marc Márquez 113. 14. Bezzecchi 111. 15. Mir 87. 16. Pol Espargaró 56. 17. Alex Márquez 50. 18. Nakagami 48. 19. Morbidelli 42. 20. Di Giannantonio 24. 21. Dovizioso 15. 22. Raúl Fernández 14. 23. Remy Gardner 13. 24. Darryn Binder 12. 25. Crutchlow 10. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 448 Punkte. 2. Yamaha 256. 3. Aprilia 248. 4. KTM 240. 5. Suzuki 199. 6. Honda 155.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team 454 Punkte. 2. Red Bull KTM Factory 337. 3. Aprilia Racing 334. 4. Prima Pramac Racing 318. 5. Monster Energy Yamaha 290. 6. Suzuki Ecstar 260. 7. Gresini Racing 243. 8. Mooney VR46 Racing 231. 9. Repsol Honda 171. 10. LCR Honda 98. 11. WithU Yamaha RNF 37. 12. Tech3 KTM Factory 27.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 21.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Di.. 21.05., 16:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 16:20, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Di.. 21.05., 16:45, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di.. 21.05., 17:45, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Di.. 21.05., 18:10, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 21.05., 19:05, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 21.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 21.05., 20:55, Motorvision TV
    Gearing Up
» zum TV-Programm
5