Nach vier Arm-Operationen: Wie fit ist Marc Márquez?

Von Nora Lantschner
Marc Márquez genießt die Winterpause

Marc Márquez genießt die Winterpause

Fünf Wochen sind seit dem letzten MotoGP-Testtag des Kalenderjahres 2022 vergangen. Wie es aktuell um die Verfassung von Repsol-Honda-Star Marc Márquez und besonders seinem rechten Oberarm steht.

Bereits beim Valencia-Test hatte Marc Márquez seinen Forderungen unmissverständlich klar gemacht, nun bekräftigte er im Interview mit motogp.com einmal mehr: «Honda muss hart arbeiten, wenn wir um die WM kämpfen wollen.»

Der achtfache Weltmeister hat nach der insgesamt vierten Oberarm-OP im vergangenen Juni aber auch noch eine eigene Baustelle. «Die Sache ist, dass ich nicht weiß, was mit diesem rechten Arm meine 100 Prozent sein werden. Natürlich wird er nicht wieder genauso wie mein linker Arm werden, denn der rechte Arm wurde vier Mal aufgeschnitten. Ich habe mich vier unterschiedlichen Eingriffen unterzogen, es ist also kein ‚normaler‘ Arm. In diesem Winter muss ich verstehen, was der maximale Level dieses Arms ist. Ich glaube, dass ich mich in der Hinsicht noch stark verbessern kann.»

«Schritt für Schritt fange ich an, ein normales Leben zu haben. Zum Beispiel habe ich angefangen, ein bisschen Padel-Tennis zu spielen. Ich war schon vorher nicht gut darin, jetzt ist es noch schlimmer», lachte der 29-jährige Spanier. «Ich habe aber immer noch das Gefühl, dass ich noch ein bisschen länger warten muss, weil noch ein paar Einschränkungen da sind. Ich habe zum Beispiel auch wieder mit dem Motocross angefangen, dann aber gemerkt, dass es zu früh war. Ich versuche zu verstehen, wo das Limit liegt», schilderte der Repsol-Honda-Star.

Die Hauptsache für Marc Márquez: «Ich fühle mich mit jeder Woche besser und besser, das ist wichtig. Natürlich wird aber auch der Tag kommen, an dem die Fortschritte aufhören. Dann werden wir verstehen, was bei diesem Arm die 100 Prozent sind.»

MotoGP-WM-Endstand 2022 (nach 20 Rennen):

1.Bagnaia 265. 2. Quartararo 248 Punkte. 3. Bastianini 219. 4. Aleix Espargaró 212. 5. Miller 189. 6. Brad Binder 188. 7. Rins 173. 8. Zarco 166. 9. Martin 152. 10. Oliveira 149. 11. Viñales 122. 12. Marini 120. 13. Marc Márquez 113. 14. Bezzecchi 111. 15. Mir 87. 16. Pol Espargaró 56. 17. Alex Márquez 50. 18. Nakagami 48. 19. Morbidelli 42. 20. Di Giannantonio 24. 21. Dovizioso 15. 22. Raúl Fernández 14. 23. Remy Gardner 13. 24. Darryn Binder 12. 25. Crutchlow 10. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 448 Punkte. 2. Yamaha 256. 3. Aprilia 248. 4. KTM 240. 5. Suzuki 199. 6. Honda 155.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 454 Punkte. 2. Red Bull KTM Factory 337. 3. Aprilia Racing 334. 4. Prima Pramac Racing 318. 5. Monster Energy Yamaha 290. 6. Suzuki Ecstar 260. 7. Gresini Racing 243. 8. Mooney VR46 Racing 231. 9. Repsol Honda 171. 10. LCR Honda 98. 11. WithU Yamaha RNF 37. 12. Tech3 KTM Factory 27.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.02., 19:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 29.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 29.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 29.02., 23:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 29.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 23:45, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
11