Sepang: Dani Pedrosa mit neuer KTM-Verkleidung

Von Mario Furli
Red Bull-KTM-Teammanager Francesco Guidotti hatte bereits die Absicht geäußert, am letzten Tag des Shakedown-Tests das Aerodynamik-Update auf die Strecke zu bringen, am Dienstag war es tatsächlich so weit.

Die Aerodynamik-Entwicklung spielt beim Shakedown-Test in Sepang eine große Rolle: Bisher gesichtet wurden eine neue Ducati-Seitenverkleidung, die massiven Flügel an der Yamaha M1 und zwei kleine S-Schächte an der Front der Aprilia (links und rechts vom Windschild).

Nun legte KTM nach: Dani Pedrosa, der übrigens weiterhin ohne Zeitnahme-Transponder unterwegs ist, zog am Dienstag auf einer schwarzen RC16 alle Blicke auf sich, als er als erster KTM-Testfahrer mit der neuesten Verkleidung auf die Strecke ging.

Das Aero-Update des österreichischen Herstellers war nicht zuletzt wegen der Zusammenarbeit mit Red Bull Advanced Technologies, der Ideen- und Technikabteilung der Formel-1-Teams von Red Bull Racing, mit Spannung erwartet worden.

Schon beim Valencia-Test im November hatte KTM eine Verkleidung mit einer Kerbe an der Seite getestet, wie es Aprilia im Juni des Vorjahres erstmals vorgemacht hatte. KTM hat diesen Weg im ganz offensichtlich Winter weiter verfolgt – und ging in Sachen «Ground effect» sogar einen Schritt weiter: Nun ist eine Art Spoiler, eine schmale, langgezogene Ausbuchtung, im unteren Bereich der Seitenverkleidung dazugekommen.

Shakedown-Test Sepang, 7.2., Stand 15.30 Uhr:

1. Pirro (Ducati Bike 2), 2:00,118 min
2. Crutchlow (Yamaha Test 3), 2:00,353
3. Augusto Fernández (GASGAS Bike 1), 2:00,482
4. Pirro (Ducati Bike 1), 2:00,604
5. Savadori (Aprilia Bike C), 2:00,765
6. Bradl (Honda Bike 2), 2:01,129
7. Crutchlow (Yamaha Test 1), 2:01,248
8. Savadori (Aprilia Bike D), 2:01,818
9. Augusto Fernández (GASGAS Bike 2), 2:02, 040
10. Crutchlow (Yamaha Test 2), 2:02,111
11. Folger (KTM Bike 2), 2:03,623

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Braucht der Monaco-GP eine andere Pistenführung?

Mathias Brunner
​Der 80. Grand Prix von Monaco brachte viel Action, nicht zuletzt dank des unberechenbaren Wetters und wegen angriffslustiger Fahrer. Aber ein grosses Problem bleibt: Überholen ist fast nicht möglich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 01.06., 20:29, Eurosport
    Le Mans 24 for 24
  • Do.. 01.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 01.06., 21:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 01.06., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 01.06., 22:35, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Do.. 01.06., 23:00, ORF 2
    STÖCKL
  • Do.. 01.06., 23:05, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Do.. 01.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 01.06., 23:45, Eurosport
    Le Mans 24 for 24
  • Fr.. 02.06., 00:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
11