MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Raúl Fernández: «Wie nach einer Verletzung»

Von Manuel Pecino
Raúl Fernández weiss: «Wenn du ein so schwieriges Jahr wie ich hinter dir hast, brauchst du Zeit, um dich zu verbessern

Raúl Fernández weiss: «Wenn du ein so schwieriges Jahr wie ich hinter dir hast, brauchst du Zeit, um dich zu verbessern

Nach einem frustrierenden Rookie-Jahr in der MotoGP-Klasse hofft Raúl Fernández auf einen starken Test in Sepang. «Es ist wichtig, dass man vor dem Saisonstart einen guten Test erlebt», sagt der RNF-Aprilia-Neuzugang.

In seiner Rookie-Saison in der Moto2 konnte Raúl Fernández mit acht Siegen, drei zweiten Plätzen und einem dritten Rang als Gesamtzweiter glänzen. Doch im darauffolgenden Jahr konnte er die gute Form in seiner ersten Saison in der MotoGP-Klasse nicht halten. Der letztjährige Tech3-KTM-Pilot holte nur 14 Punkte und musste sich mit dem vierzehnten Rang begnügen.

In diesem Jahr unternimmt der 22-jährige Spanier nun einen weiteren Versuch – diesmal auf der Aprilia RS-GP an der Seite von Miguel Oliveira. Fernández weiss, dass er an seinem Teamkollegen gemessen wird, der auf der KTM bereits fünf Siege in der GP-Königsklasse erringen konnte.

«Das wird dir nicht ausdrücklich gesagt, aber die Message ist klar, das ist auch normal», sagt der Moto3-Junioren-Weltmeister von 2018 im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Ich denke, meine Situation ist dem Aprilia-Team bekannt: Ich will die Zeit bekommen, die ich brauche. Denn wenn du ein solch schwieriges Jahr wie ich hinter dir hast, brauchst du Zeit, um dich zu verbessern», ergänzt er.

«Es ist ein bisschen wie nach einer Verletzung – du brauchst Zeit, um dich davon zu erholen», sagt Fernández, und betont auch: «Es ist wichtig, dass man vor dem Saisonstart einen guten Test erlebt. Denn dadurch steigt mein Selbstbewusstsein. Und das ist das Wichtigste beim anstehenden Test in Sepang.»

Auf die 42 Rennen, die er in diesem Jahr dank der Sprints absolvieren wird, freut er sich. Gleichzeitig erklärt Fernández aber auch: «Ich finde die Innovationen der Dorna gut, das ist ein wichtiger Schritt aber gleichzeitig glaube ich, dass dies übertrieben ist. Ich denke, es wird vor allem mental eine Herausforderung werden. Physisch kann man sich auf die vielen Rennen vorbereiten, aber mental gibt es keine Pause. Man muss nun zwei Mal so stark an die Punkte denken.»

«Ich erwarte, dass es bei den Sprintrennen am Anfang Überraschungen geben wird, weil viele Fehler gemacht werden. Wenn man in einem normalen Rennen über 20 Runden ein schlechtes Qualifying hat, denkt man, dass man sich Schritt für Schritt verbessern kann. In einem Zehn-Runden-Rennen geht man aufs Ganze. Jede Runde wird wie die letzte sein. Bis man das System ein wenig verstanden hat, wird es sehr unterhaltsam werden», prophezeit Fernández mit Blick auf die Sprintrennen.

Ergebnisse Shakedown-Test Sepang, Tag 3 (7.2.):

1. Pirro (Ducati Bike 1), 1:59,803 min
2. Pirro (Ducati Bike 2), 2:00,118 min, + 0,315 sec
3. Crutchlow (Yamaha Test 3), 2:00,353, + 0,550
4. Augusto Fernández (GASGAS Bike 1), 2:00,482, + 0,679
5. Savadori (Aprilia Bike C), 2:00,723, + 0,920
6. Bradl (Honda Bike 2), 2:01,129, + 1,326
7. Augusto Fernández (GASGAS Bike 2), 2:01,139, + 1,336
8. Crutchlow (Yamaha Test 1), 2:01,248, + 1,445
9. Savadori (Aprilia Bike D), 2:01,818, + 2,015
10. Crutchlow (Yamaha Test 2), 2:02,111, + 2,308
11. Folger (KTM Bike 2), 2:03,623, + 3,820

Ergebnisse Shakedown-Test Sepang, Tag 2 (6.2.):

1. Crutchlow (Yamaha Test 3), 2:02,079 min
2. Pirro (Ducati Bike 1), 2:02,598 min, + 0,519 sec
3. Augusto Fernández (GASGAS Bike 1), 2:02,770, + 0,691
4. Savadori (Aprilia Bike C), 2:02,948, + 0,869
5. Folger (KTM Bike 2), 2:04,125, + 2,046
6. Pirro (Ducati Bike 3), 2:06,884, + 4,805
7. Savadori (Aprilia Bike A), 2:07,457, + 5,378
8. Augusto Fernández (GASGAS Bike 2), 2:12,255, + 10,176
9. Bradl (Honda Bike 1), 2:13,419, + 11,340
10. Crutchlow (Yamaha Test 2), 2:13,745, + 11,666
11. Crutchlow (Yamaha Test 1), 2:14,017, + 11,938
12. Savadori (Aprilia Bike B), 2:19,951, + 17,872
13. Folger (KTM Bike 1), 2:26,188, + 24,188

Ergebnisse Shakedown-Test Sepang, Tag 1 (5.2.):

1. Crutchlow (Yamaha Test 2), 2:01,146 min
2. Augusto Fernández (GASGAS), + 0,185 sec
3. Crutchlow (Yamaha Test 1), + 0,427
4. Bradl (Honda Bike 2), + 0,459
5. Savadori (Aprilia Bike D), + 0,500
6. Crutchlow (Yamaha Test 3), + 0,801
7. Pirro (Ducati), + 0,969
8. Bradl (Honda Bike 1), + 1,069
9. Augusto Fernández (GASGAS Bike 2), + 1,331
10. Savadori (Aprilia Bike C), + 1,700
11. Savadori (Aprilia Bike G), + 1,793
12. Folger (KTM, Bike 2), + 2,540
13. Folger (KTM Bike 1), + 3,509

Ohne Zeitnahme-Transponder:
Dani Pedrosa (KTM), inoffiziell gestoppt: 2:00,4 min

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 05:00, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa. 20.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 05:35, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Sa. 20.07., 06:00, Motorvision TV
    FastZone
  • Sa. 20.07., 06:25, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 20.07., 06:55, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 20.07., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 09:40, Sky Sport Austria
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 10:45, Sky Sport Austria
    Chasing the Dream
» zum TV-Programm
5