Frauen-WM: Hoffnung nach schlimmem Unfall

Sachsenring-Umbau fertig: GP-Strecke neu homologiert

Von Günther Wiesinger
Für den Motorrad-GP von Deutschland auf dem Sachsenring (16. bis 18. Juni) wurde wieder Geld in den Umbau der Strecke und die Infrastruktur investiert. Jetzt hat die Abnahme durch Safety Officer Tomé Alfonso stattgefunde

Trotz teilweise widriger Witterungsbedingungen sind die Umbauarbeiten auf dem 3,671 km langen Sachsenring für den Motorrad-GP von Deutschland (16. bis 18. Juni) rechtzeitig für die Besichtigung und Abnahme durch den neuen «FIM Safety Officer» Tomé Alfonso in der Osterwoche fertiggestellt worden.

Den Termin mit dem Nachfolger von Franco Uncini hatten Robert Dorn (ADAC) und Dr. Lutz Oeser, die beiden Geschäftsführer der 
Sachsenring Event GmbH, beim Portugal-GP mit dem neuen Spitzenfunktionär vereinbart. 

In der Zielkurve (Turn 13) sind neue Kerbs eingebaut worden. Außerdem wurde die Spur für den «Long Lap Penalty» verlegt von Turn 1 nach Turn 13, gleichzeitig wurde in der Kurve 1 die Strecke verbreitert.

Die Kosten für den Umbau liegen im sechsstelligen Bereich. Sie werden vom Sachsenring mit der Unterstützung des Freistaats Sachsen getragen, um den sicherheitstechnischen Ausbau der Rennstrecke gemäß den Vorgaben der Dorna und FIM voranzutreiben.  

Die Arbeiten auf den Sachsenring mussten nach Vorgabe von FIM und Dorna bis Ende März abgeschlossen werden. Tatsächlich konnten der GP-Veranstalter ADAC, der ADAC Sachsen als sportlicher Ausrichter und das Fahrsicherheitszentrum Sachsenring als Rennstreckenbetreiber den Streckenumbau rechtzeitig fertigstellen.

So konnte Tomé Alonso die neuen Misano-Kerbs in der Queckenbergkurve vor Start und Ziel besichtigen, dazu die neuen Entwässerungsrillen in der ersten Kurve sowie die Reifenstapel, welche als Aufprallschutz unter der Fußgängerbrücke installiert wurden.

In Sachsen wurden also alle Auflagen für die Verlängerung der Grade-A-Homologation für den MotoGP-Event erfüllt. Dem Grand Prix im Juni, der im Vorjahr mit 232.202 Besuchern über drei Tage ausverkauft war, obwohl ein Lokalmatador wie Stefan Bradl oder Jonas Folger fehlte, Rossi nach dem Rücktritt vermisst wurde und Marc Márquez wegen seiner vierten Oberarm-Operation abwesend war, steht also nichts mehr im Wege.

Übrigens: Bereits im Mai findet mit der Internationalen Deutschen Motorrad Meisterschaft (IDM) der erste Event der Saison nach dem Sachsenring-Umbau statt – von 12. bis 14. Mai, also am Wochenende des Frankreich-GP in Le Mans.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:05, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:35, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
» zum TV-Programm
4