Pecco Bagnaia (Ducati): «Bin noch immer enttäuscht»

Von Nora Lantschner
Pecco Bagnaia versenkte in Argentinien 20 Punkte im Kiesbett

Pecco Bagnaia versenkte in Argentinien 20 Punkte im Kiesbett

Das Ducati-Werksteam schickt am bevorstehenden Wochenende in Austin/Texas neben MotoGP-Weltmeister Pecco Bagnaia Testfahrer Michele Pirro als Ersatz für den verletzten Enea Bastianini ins Rennen.

Francesco «Pecco» Bagnaia kommt nach dem Rennsturz von Las Termas mit neun Punkten Rückstand auf Marken- und VR46-Kollege Marco Bezzecchi zum «Red Bull Grand Prix of The Americas» und ist auf Wiedergutmachung aus.

«Ich freue mich, am Wochenende in Austin wieder auf die Strecke zu gehen. Der Americas-GP zählt zu meinen Lieblings-Events und die Piste ist sehr speziell. In der Vergangenheit waren wir immer ziemlich schnell und ich glaube, dass wir auch in diesem Jahr einen guten Job machen können. Ich bin noch immer enttäuscht wegen des Sturzes in Argentinien. Ich will das nun hinter mir lassen und am Samstag und Sonntag wieder um den Sieg kämpfen», kündigte der Titelverteidiger an.

Peccos persönliche MotoGP-Bestleistung auf dem COTA ist übrigens ein dritter Platz 2021, in der Moto2-Klasse siegte er 2018 auf dem Weg zu seinem ersten WM-Titel.

Vorjahressieger Enea Bastianini musste schweren Herzens auf die Reise nach Texas verzichten: «Ich habe in diesen Wochen wirklich alles versucht, aber die Genesung braucht noch Zeit und es hätte keinen Sinn gemacht, das Risiko einzugehen.»

Bagnaia teilt sich die Ducati-Lenovo-Box daher mit Testfahrer Michele Pirro, der auf dem COTA nur einmal ein Rennen absolvierte, dafür aber 2016 immerhin Achter war. «Es tut mir leid für Enea, dass er nicht am Grand Prix in Amerika teilnehmen kann. Es wäre ihm sehr wichtig gewesen, er hat in der Reha alles gegeben, aber ist noch nicht wieder bei 100 Prozent seiner Kräfte.»

«Ich werde mein Bestes versuchen und für Ducati das Maximum geben», fuhr der 36-jährige Italiener fort. «Ich bin auf dem Circuit of The Americas nur einmal gefahren, 2016 als Ersatz für Petrucci, deshalb habe ich keine besonderen Erwartungen. Das Ziel wird sein, Session für Session besser zu werden und den Top-Jungs so nahe wie möglich zu kommen.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen, Termas de Rio Hondo (2. April):

1. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 25 Runden in 44:28,518 min
2. Johann Zarco (F), Ducati, +4,085 sec
3. Alex Márquez (E), Ducati, +4,681
4. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +7,581
5. Jorge Martin (E), Ducati, +9,746
6. Jack Miller (AUS), KTM, +10,562
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +11,095
8. Luca Marini (I), Ducati, +13,694
9. Alex Rins (E), Honda, +14,327
10. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +18,515
11. Augusto Fernández (E), KTM, +19,380
12. Maverick Viñales (E), Aprilia, +26,091
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +28,394
14. Raúl Fernández (E), Aprilia, +29,894
15. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +36,183
16. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +47,753
17. Brad Binder (ZA), KTM, +48,106

Ergebnisse MotoGP-Sprint, Las Termas (1. April):

1. Brad Binder, KTM, 12 Rdn in 19:56,873 min
2. Bezzecchi, Ducati, + 0,072 sec
3. Marini, Ducati, + 0,877
4. Morbidelli, Yamaha, + 2,354
5. Alex Márquez, Ducati, + 2,462
6. Bagnaia, Ducati, + 2,537
7. Viñales, Aprilia, + 2,643
8. Martin, Ducati, + 3,754
9. Quartararo*, Yamaha, + 4,856
10. Miller, KTM, + 5,143
11. Nakagami, Honda, + 5,574
12. Di Giannantonio, Ducati, + 6,965
13. Zarco, Ducati, + 7,568
14. Raúl Fernández, Aprilia, + 7,725
15. Rins, Honda, + 8,687
16. Augusto Fernández, KTM, + 9,040
– Aleix Espargaró, Aprilia, 4 Runden zurück
– Mir, Honda, 1. Runde nicht beendet

*= mit 1 Sekunde Zeitstrafe wegen Überholens bei gelber Flagge

WM-Stand nach 4 von 42 Rennen:

1. Bezzecchi, 50 Punkte. 2. Bagnaia 41. 3. Zarco 35. 4. Alex Márquez 33. 5. Viñales 32. 6. Miller 25. 7. Martin 22. 8. Binder 22. 9. Morbidelli 21. 10. Quartararo 18. 11. Marini 15. 12. Rins 13. 13. Aleix Espargaró 12. 14. Augusto Fernández 8. 15. Nakagami 7. 16. Marc Márquez 7. 17. Di Giannantonio 6. 18. Mir 5. 19. Oliveira 3. 20. Raúl Fernández 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 71 Punkte. 2. KTM 38. 3. Aprilia 32. 4. Yamaha 27. 5. Honda 20.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 65 Punkte. 2. Prima Pramac 57. 3. Red Bull KTM 47. 4. Aprilia Racing 44. 5. Ducati Lenovo 41. 6. Gresini Racing 39. 7. Monster Energy Yamaha 39. 8. LCR Honda 20. 9. Repsol Honda 12. 10. GASGAS Tech3, 8. 12. CryptoDATA RNF 5.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 22.04., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo.. 22.04., 20:50, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo.. 22.04., 21:00, SWR
    Down the Road - Die Abenteuerreise
  • Mo.. 22.04., 21:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo.. 22.04., 22:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 22.04., 23:10, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Mo.. 22.04., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 23.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6