Miguel Oliveira: «Die Sache ist für mich erledigt»

Von Sarah Göpfert
Marc Márquez eilte unmittelbar nach dem Zwischenfall in Portgual zum am Boden liegenden Miguel Oliveira

Marc Márquez eilte unmittelbar nach dem Zwischenfall in Portgual zum am Boden liegenden Miguel Oliveira

Miguel Oliveira bestand am Donnerstag den Fitness-Check und darf damit beim «Red Bull Grand Prix of The Americas» antreten. Zum Vorfall mit Marc Márquez äußerte sich der Aprilia-Star inzwischen sanftmütig.

Nachdem er sich beim MotoGP-Rennen in Portimão durch den Zusammenprall mit Marc Márquez eine Sehnenverletzung im Bein zugezogen hatte, musste Miguel Oliveira den Argentinien-GP ausfallen lassen. Doch bei der dritten Runde des Jahres in Austin wird der Portugiese nun wieder in das Geschehen eingreifen können. Denn am Donnerstag des «Red Bull Grand Prix of The Americas» wurde er von den Rennärzten offiziell für fit erklärt.

«Die Sehne war nur leicht verletzt. Das Problem war, dass ich das Bein nicht abwinkeln konnte. Der Flug nach Argentinien war sehr lang, ich hatte während der drei freien Tage starke Schmerzen, weshalb ich die Entscheidung treffen musste, das Rennen auszulassen. Ich bin sehr froh, ohne größere Verletzungen von diesem Zwischenfall weggekommen zu sein», kommentierte Oliveira seine zweiwöchige Zwangspause.

Dass Márquez´ waghalsiges Manöver seinen Saisonauftakt verdorben hatte, hat der 28-Jährige inzwischen hinter sich gelassen. «Marc und ich haben am Sonntag alles geklärt. Er ist nach dem Rennen ins Medical Centre gekommen, um nach mir zu schauen. Dort hat er mich auch erklärt, was passiert ist. Er hat sich dafür entschuldigt und damit ist die Sache für mich erledigt. Ich hoffe, er kommt bald zurück und erholt sich vollständig.»

Nach einem siebten Platz im Sprint am Samstag in Portimão will Oliveira in Austin sein Punktekonto mächtig aufstocken. Jedoch sieht der Aprilia-Star zuvor noch einige Hürden, die er meistern muss. «Ich habe mit der Aprilia noch Probleme beim geraden Anbremsen, weshalb ich in Texas einige Schwierigkeiten haben könnte. Aber wir haben ab Freitag die Möglichkeit, daran zu arbeiten. Ich möchte meine Saison hier neu beginnen und hoffe, in beiden Rennen Punkte zu sammeln.»

WM-Stand nach 4 von 42 Rennen:

1. Bezzecchi, 50 Punkte. 2. Bagnaia 41. 3. Zarco 35. 4. Alex Márquez 33. 5. Viñales 32. 6. Miller 25. 7. Martin 22. 8. Binder 22. 9. Morbidelli 21. 10. Quartararo 18. 11. Marini 15. 12. Rins 13. 13. Aleix Espargaró 12. 14. Augusto Fernández 8. 15. Nakagami 7. 16. Marc Márquez 7. 17. Di Giannantonio 6. 18. Mir 5. 19. Oliveira 3. 20. Raúl Fernández 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 71 Punkte. 2. KTM 38. 3. Aprilia 32. 4. Yamaha 27. 5. Honda 20.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 65 Punkte. 2. Prima Pramac 57. 3. Red Bull KTM 47. 4. Aprilia Racing 44. 5. Ducati Lenovo 41. 6. Gresini Racing 39. 7. Monster Energy Yamaha 39. 8. LCR Honda 20. 9. Repsol Honda 12. 10. GASGAS Tech3, 8. 12. CryptoDATA RNF 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo.. 22.04., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo.. 22.04., 20:50, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo.. 22.04., 21:00, SWR
    Down the Road - Die Abenteuerreise
  • Mo.. 22.04., 21:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo.. 22.04., 22:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 22.04., 23:10, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Mo.. 22.04., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 23.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
11