MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Jorge Martin: «Nach einem Sieg wird alles einfacher»

Von Nora Lantschner
Stoppie von Jorge Martin, dahinter winkt Pecco Bagnaia ins Publikum

Stoppie von Jorge Martin, dahinter winkt Pecco Bagnaia ins Publikum

Pramac-Ducati-Ass Jorge Martin gelang mit dem Sieg im MotoGP-Sprint von Le Mans der lange herbeigesehnte Befreiungsschlag. Legt er am Sonntag nach?

Bei der Sprint-Premiere in Portimão war Jorge Martin schon nahe dran, in Le Mans holte er sich am Samstag schließlich seinen ersten Sieg über die halbe Distanz – und das mit einer souveränen Vorstellung: In der vierten Runde übernahm der «Martinator» die Führung von seinem Markenkollegen und WM-Leader Pecco Bagnaia und zog auf Anhieb davon.

«Ich hatte nicht erwartet, um den Sieg zu kämpfen», gestand der Pramac-Ducati-Star im Anschluss. «Ich war der Meinung, dass heute mehr ein Tag war, um das morgige Rennen vorzubereiten. Denn mein Gefühl war gestern und auch heute Vormittag nicht so großartig. Mit diesen Tempertaturen fühlte ich mich dann aber super-gut.»

Tatsächlich lag die Asphalttemperatur auf dem Circuit Bugatti am Samstagnachmittag erstmals an diesem Wochenende über der 35-Grad-Marke.

«Ich bin großartig gestartet, das war das Erste», hielt Martin fest. «Ich war nach zwei Kurven Zweiter, das war großartig. Mit Sicherheit wird es morgen schwieriger, das zu wiederholen. Zumindest heute habe ich es aber geschafft», grinste er am Samstagnachmittag zufrieden.

«Als ich hinter Pecco war, habe ich gesehen, dass er mit der Front Mühe hatte, also habe ich ein Manöver gesetzt. Danach habe ich versucht, zwei Runden zu pushen, und diese kleine Lücke ging auf», schilderte der 25-Jährige. «Ich habe den Moment genossen, zumindest in den letzten zwei Runden hatte ich mit den zwei Sekunden Vorsprung Zeit, es zu genießen – und vielleicht ein bisschen zu viel zu denken, aber ich habe es zu Ende gebracht.»

Zum ersten Mal seit seinem ersten MotoGP-Sieg als Rookie in Spielberg 2021 kreuzte der Madrilene somit wieder als Erster die Ziellinie. Darüber war er sichtlich erleichtert.

«Ich habe das Gefühl, dass sich etwas in meinem Kopf gelöst hat. Es ist nur ein Sprint, aber mein letzter Sieg war lange her», gab Martin zu bedenken. «Es war nicht wirklich eine Blockade, aber wenn du lange nicht gewinnst, dann wird nach dem Sieg normalerweise alles einfacher. Ich habe das Gefühl, dass ich diese Sache im Kopf hatte, die es mir nicht erlaubt hat, mein gesamtes Potenzial auf die Strecke zu bringen. Es scheint so zu sein, dass ich diese Fähigkeit jetzt zurückerlange. Nach einem Sieg wird alles einfacher, du bekommst das Vertrauen und die Motivation. Ich bin happy und ich war schnell, hoffentlich bin ich es am Sonntag auch. Ich werde versuchen, um den Sieg zu kämpfen.»

MotoGP-Ergebnis Sprint, Le Mans (13.05.):

1. Martin, Ducati, 13 Rdn in 19:59,037 min
2. Brad Binder, KTM, + 1,840 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 2,632
4. Marini, Ducati, + 3,418
5. Marc Márquez, Honda, + 3,541
6. Zarco, Ducati, + 4,483
7. Bezzecchi, Ducati, + 5,224
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,359
9. Viñales, Aprilia, + 8,336
10. Nakagami, Honda, + 9,439
11. Rins, Honda, + 12,388
12. Di Giannantonio, Ducati, + 14,125
13. Morbidelli, Yamaha, + 15,121
14. Mir, Honda, + 15,383
15. Alex Márquez, Ducati, + 15,591
16. Petrucci, Ducati, + 19,415
17. Savadori, Aprilia, + 26,992
– Quartararo, Yamaha, 4 Runden zurück
– Folger, KTM, 5 Runden zurück
– Augusto Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Miller, KTM, 12 Runden zurück

WM-Stand nach 9 von 40 Rennen:

1. Bagnaia 94 Punkte. 2. Binder 71. 3. Bezzecchi 68. 4 Martin 5. Marini 54. 6. Zarco 50. 7. Viñales 49. 8. Miller 49. 9. Rins 47. 10. Alex Márquez 41. 11. Quartararo 40. 12. Morbidelli 34. 13. Aleix Espargaró 31. 14. Oliveira 21. 15. Di Giannantonio 17. 16. Augusto Fernández 17. 17. Nakagami 14. 18. Pedrosa 13. 19. Marc Márquez 12. 20. Mir 5. 21. Pirro 5. 22. Folger 4. 23. Raúl Fernández 3. 24. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 149 Punkte. 2. KTM 90. 3. Aprilia 69. 4. Honda 66. 5. Yamaha 49.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing 122 Punkte. 2. Red Bull KTM Factory Racing 120. 3. Prima Pramac 110. 4. Ducati Lenovo Team 99. 5. Aprilia Racing 80. 6. Monster Energy Yamaha 74. 7. LCR Honda 61. 8. Gresini Racing 58. 9. CryptoDATA RNF 24. 10. GASGAS Tech3, 21. 11. Repsol Honda 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 13:50, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Do. 13.06., 14:45, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Do. 13.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 17:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 13.06., 17:50, ORF Sport+
    Motorradsport: Erzbergrodeo
  • Do. 13.06., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 13.06., 19:45, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 20:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
» zum TV-Programm
6