Formel 1: Mercedes-Ärger über Dummheit

Augusto Fernández (GASGAS): «Bin hier, um zu siegen»

Von Günther Wiesinger
Zieldurchfahrt in Le Mans: Augusto Fernández (37) hielt Aleix Espargaró in Schach

Zieldurchfahrt in Le Mans: Augusto Fernández (37) hielt Aleix Espargaró in Schach

GASGAS-Werkspilot Augusto Fernández glänzte beim Frankreich-GP mit Platz 4 und ist jetzt auf den Geschmack gekommen. Traut er sich jetzt regelmässig solche Ergebnisse zu?

Augusto Fernández bildete die ganz große Überraschung beim GP de France, denn der Moto2-Weltmeister von 2022 verlor in 27 heissen und spektakulären Runden nur 6,281 Sekunden auf Sieger Marco Bezzecchi. Er schnitt damit nicht nur als bester KTM-Fahrer ab, er verbesserte sich auch in der WM-Tabelle auf Platz 14 und bescherte dem französischen Tech3-Team einen großartigen Heim-GP, zumal Red Bull-KTM-Tech3-Pilot Daniel Holgado bereits das Moto3-Rennen gewonnen und seine WM-Führung ausgebaut hatte.

«Heute habe ich mit den zwei Soft-Reifen genau gewusst, was auf mich zukommt. Klar, der Vorderreifen hat nachgelassen am Ende, aber das habe ich erwartet. Deshalb bin ich etwas vorsichtiger gefahren und habe die Linien geändert. Ich war am Schluss ein bisschen am Limit, aber ich habe das Limit gut gespürt. Aleix Espargaró hatte den harten Vorderreifen genommen, deshalb hat er zügig aufgeholt. Aber für mich hat sich das Risiko mit dem Soft gelohnt, weil er mir mehr Feedback gegeben hat.»

War dieses Ergebnis heute doppelt wichtig, weil Pedro Acosta in Le Mans im Moto2-Rennen gestürzt ist, der ihm den Platz bei GASGAS streitig machen könnte? August schmunzelt, dann antwortete er: «Da müsst ihr eine andere Person fragen. Ich treffe da keine Entscheidungen. Ich bin jedenfalls happy, denn ich habe jetzt beim fünften Grand Prix der Saison einen vierten Platz in der MotoGP. Ich fokussiere mich auf meinen Job. Und ich will noch mehr. Ich bin hier, weil ich gewinnen will. Und darauf konzentriere ich mich.»

Könnte dieses Ergebnis die ganze restliche Saison beeinflussen? Denn der Rookie aus Mallorca hat jetzt eine bessere Basis und eine gute Rennpace, er hat an Selbstvertrauen gewonnen und gesehen, dass auch die Stars nur mit Wasser kochen.

«Zumindest haben wir einen kleinen Fortschritt erzielt. Ich fürchte mich zu sagen, das wird jetzt das ganze Jahr in diesem Stil weitergehen. Denn das ist das erste MotoGP-Weekend, an dem ich drei Tage lang gut abgeschnitten habe. Es ist zu früh für weitere Prognosen. Wir haben am Motorrad bei der Ergonomie einige Verbesserungen erzielt. Wir haben im Grunde dasselbe Bike wie am Saisonbeginn, aber ich fühle mich jetzt beim Fahren etwas besser. Ich hoffe, das GASGAS-Motorrad wird auch auf den nächsten Strecken konkurrenzfähig sein. Ich denke, damit dürfen wir rechnen. Und vielleicht kommen ja auch irgendwelche Technik-Updates.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F:

1. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 27 Runden in 41:37,970 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +4,256 sec
3. Johann Zarco (F), Ducati, +4,795
4. Augusto Fernández (E), KTM, +6.281
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +6,726
6. Brad Binder (ZA), KTM, +13,638
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +15,023
8. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,826
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, +16,370
10. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +17,828
11. Danilo Petrucci (I), Ducati, +29,735
12. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +36,125
13. Jonas Folger (D), KTM, +49,808
– Marc Márquez (E), Honda, 2 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 3 Runden zurück
– Alex Rins (E), Honda, 13 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 15 Runden zurück
– Luca Marini (I), Ducati, 22 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Ducati, 22 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 23 Runden zurück
– Maverick Viñales (E), Aprilia, 23 Runden zurück

MotoGP-Ergebnis Sprint, Le Mans (13.05.):

1. Martin, Ducati, 13 Rdn in 19:59,037 min
2. Brad Binder, KTM, + 1,840 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 2,632
4. Marini, Ducati, + 3,418
5. Marc Márquez, Honda, + 3,541
6. Zarco, Ducati, + 4,483
7. Bezzecchi, Ducati, + 5,224
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,359
9. Viñales, Aprilia, + 8,336
10. Nakagami, Honda, + 9,439
11. Rins, Honda, + 12,388
12. Di Giannantonio, Ducati, + 14,125
13. Morbidelli, Yamaha, + 15,121
14. Mir, Honda, + 15,383
15. Alex Márquez, Ducati, + 15,591
16. Petrucci, Ducati, + 19,415
17. Savadori, Aprilia, + 26,992
– Quartararo, Yamaha, 4 Runden zurück
– Folger, KTM, 5 Runden zurück
– Augusto Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Miller, KTM, 12 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 94 Punkte. 2. Bezzecchi 93. 3. Binder 81. 4. Martin 80. 5. Zarco 66. 6. Marini 54. 7. Viñales 49. 8. Miller 49. 9. Quartararo 49. 10. Rins 47. 11. Aleix Espargaró 42. 12. Alex Márquez 41. 13. Morbidelli 40. 14. Augusto Fernández 30. 15. Di Giannantonio 25. 16. Oliveira 21. 17. Nakagami 21. 18. Dani Pedrosa (E), KTM, 13. 19. Marc Márquez 12. 20. Folger 7. 21. Mir 5. 22. Petrucci 5. 23. Michele Pirro (I), Ducati, 5. 24. Savadori 4. 25. Raúl Fernández (E), Aprilia, 3. 26. Stefan Bradl (D), Honda 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 174 Punkte. 2. KTM 103. 3. Aprilia 80. 4. Honda 73. 5. Yamaha 58.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 147 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 146. 3. Red Bull KTM Factory Racing 130. 4. Ducati Lenovo Team 104. 5. Aprilia Racing 91. 6. Monster Energy Yamaha 89. 7. LCR Honda 68. 8. Gresini Racing 66. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 37. 10. CryptoDATA RNF 28. 11. Repsol Honda 17.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 23.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 23.06., 23:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mo. 24.06., 00:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 03:00, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 05:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 05:50, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6