Jack Miller (KTM/Sturz): «Sehr enttäuschend!»

Von Johannes Orasche
Jack Miller blieb in Le Mans ohne Punkte

Jack Miller blieb in Le Mans ohne Punkte

Red Bull-KTM-Pilot Jack Miller erlebte in Le Mans auch am MotoGP-Rennsonntag eine herbe Enttäuschung. Der 28-jährige Australier spricht dennoch sehr positiv über seine Lage mit der KTM RC16.

Während Brad Binder nach einer Berührung in der ersten Runde des MotoGP-Hauptrennens von Le Mans am Sonntag mit P6 am Ende noch gute Punkte holte, musste Jack Miller den Bugatti-Rundkurs ohne WM-Zähler verlassen. Das ist sehr schmerzlich für den Australier, speziell nachdem er mit Startplatz 4 und einem guten Tempo gute Voraussetzungen für ein starkes Ergebnis geschaffen hatte.

«Es ist sehr enttäuschend», stellt Jack betreten fest. «Es war einfach eines dieser Wochenenden. Ich habe mich das ganze Wochenende hinweg stark gefühlt. Auch im Rennen konnten wir einige Runden lang die Führungsarbeit leisten. Ich habe mich gut gefühlt dabei, hatte aber auch mit dem Seitengrip auf der linken Flanke des Reifens ein wenig zu kämpfen.»

«Ich wusste, welche Pace ich gehen kann und habe versucht, diese zu halten und nicht zu sehr Druck zu machen. Etwa sieben Runden vor dem Ende habe ich begonnen, mehr Druck zu machen. Es war ein dummer Fehler, um ehrlich zu sein», ärgerte sich Miller. «Ich habe den Randstein in Kurve 4 etwas zu stark erwischt und die Kontrolle über das Vorderrad verloren. Ich hatte davor meine schnellste Runde gedreht und kam gerade wieder näher an Augusto Fernández und Aleix Espargaró heran.»

Und Jack schildert: «Wir haben in dieser Phase auch Boden auf Marc und Jorge Martin gut gemacht. Es war uns aber leider nicht vergönnt, – ich bin enttäuscht. Das Bike arbeitet gut, es war nur ein dummer Fehler von mir selbst. Ich bin enttäuscht und möchte mich dafür beim Team entschuldigen.»

Zum Rennverlauf sagt Miller: «Mir hat im Vergleich zu Marco [Bezzecchi] klarerweise ein wenig gefehlt. Aber ich habe ein paar Runden geführt zu Beginn, wir sind da mittlere 1:32er-Runden gefahren. Dann ging Marco vorbei und ist auch gleich 1:32er- und sogar 1:31er-Runden gefahren. Diese Pace konnte ich auf keinen Fall gehen. Er war definitiv sehr stark heute.»

«Ich hätte gerne etwas mehr gekämpft, mir hat aber ein wenig das Vertrauen gefehlt. Es war dennoch ein gutes Wochenende, wir nehmen die positiven Eindrücke mit. In der WM ist alles sehr eng. An einem Wochenende ist man Dritter, dann passiert genau das», sagt der aktuelle WM-Achte.

Die Perspektive des 28-Jährigen: «Wir müssen weiter konstant sein und versuchen, in Mugello zurück zu kommen. Die Situation ist gut, wir hatten ein gutes Qualifying. Wir hätten wieder gute Punkte holen können im Rennen, leider war es uns nicht vergönnt. Ich freue mich jetzt auf Mugello und ein paar Upgrades und möchte das Motorrad noch stärker machen, als es bereits ist.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F (14.05.):

1. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 27 Runden in 41:37,970 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +4,256 sec
3. Johann Zarco (F), Ducati, +4,795
4. Augusto Fernández (E), KTM, +6.281
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +6,726
6. Brad Binder (ZA), KTM, +13,638
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +15,023
8. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,826
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, +16,370
10. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +17,828
11. Danilo Petrucci (I), Ducati, +29,735
12. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +36,125
13. Jonas Folger (D), KTM, +49,808
– Marc Márquez (E), Honda, 2 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 3 Runden zurück
– Alex Rins (E), Honda, 13 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 15 Runden zurück
– Luca Marini (I), Ducati, 22 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Ducati, 22 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 23 Runden zurück
– Maverick Viñales (E), Aprilia, 23 Runden zurück

Ergebnisse MotoGP Sprint Le Mans (13.05.):

1. Martin, Ducati, 13 Rdn in 19:59,037 min
2. Brad Binder, KTM, + 1,840 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 2,632
4. Marini, Ducati, + 3,418
5. Marc Márquez, Honda, + 3,541
6. Zarco, Ducati, + 4,483
7. Bezzecchi, Ducati, + 5,224
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,359
9. Viñales, Aprilia, + 8,336
10. Nakagami, Honda, + 9,439
11. Rins, Honda, + 12,388
12. Di Giannantonio, Ducati, + 14,125
13. Morbidelli, Yamaha, + 15,121
14. Mir, Honda, + 15,383
15. Alex Márquez, Ducati, + 15,591
16. Petrucci, Ducati, + 19,415
17. Savadori, Aprilia, + 26,992
– Quartararo, Yamaha, 4 Runden zurück
– Folger, KTM, 5 Runden zurück
– Augusto Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Miller, KTM, 12 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 94 Punkte. 2. Bezzecchi 93. 3. Binder 81. 4. Martin 80. 5. Zarco 66. 6. Marini 54. 7. Viñales 49. 8. Miller 49. 9. Quartararo 49. 10. Rins 47. 11. Aleix Espargaró 42. 12. Alex Márquez 41. 13. Morbidelli 40. 14. Augusto Fernández 30. 15. Di Giannantonio 25. 16. Oliveira 21. 17. Nakagami 21. 18. Pedrosa 13. 19. Marc Márquez 12. 20. Folger 7. 21. Mir 5. 22. Petrucci 5. 23. Pirro 5. 24. Savadori 4. 25. Raúl Fernández 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 174 Punkte. 2. KTM 103. 3. Aprilia 80. 4. Honda 73. 5. Yamaha 58.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 147 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 146. 3. Red Bull KTM Factory Racing 130. 4. Ducati Lenovo Team 104. 5. Aprilia Racing 91. 6. Monster Energy Yamaha 89. 7. LCR Honda 68. 8. Gresini Racing 66. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 37. 10. CryptoDATA RNF 28. 11. Repsol Honda 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 20:50, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo.. 22.04., 21:00, SWR
    Down the Road - Die Abenteuerreise
  • Mo.. 22.04., 21:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo.. 22.04., 22:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 22.04., 23:10, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Mo.. 22.04., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 23.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 02:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 23.04., 03:45, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
5