Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Aleix Espargaró: «Augusto kämpft wie ein Löwe»

Von Sarah Göpfert
Aleix Espargaró (41) zollte MotoGP-Rookies Augusto Fernandez (37) Respekt

Aleix Espargaró (41) zollte MotoGP-Rookies Augusto Fernandez (37) Respekt

Aprilia-Routinier Aleix Espargaró lobte die bisherige Performance von Augusto Fernández (GASGAS Factory Racing) und erklärte die schwierigen Umstände, denen der MotoGP-Rookie in diesem Jahr gegenübersteht.

Während 2022 mit Remy Gardner und Raúl Fernández (beide Tech3 KTM), Fabio Di Giannantonio (Gresini Ducati), Darryn Binder (WithU Yamaha) und Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Team) gleich fünf Klassenneulinge in der MotoGP unterwegs waren, ist Augusto Fernández in diesem Jahr als Einzelkämpfer unterwegs. Eine Herausforderung, die der Fahrer des GASGAS Factory Racing Teams bisher mit Bravour meistert.

Der Spanier punktete bislang in jedem der fünf Sonntagsrennen und liegt mit 30 WM-Punkten an 14. Stelle des Gesamtklassements. Zuletzt in Le Mans zeigte der Moto2-Weltmeister des Vorjahres seine bisher beste Leistung in der Königsklasse. Nachdem er sich am Samstag für Q2 qualifiziert und seine RC16 auf den zwölften Startplatz gestellt hatte, raste Fernández am Sonntag auf Rang 4 vor. Dabei ließ er sämtliche KTM-Piloten hinter sich.

Aleix Espargaró, der eine halbe Sekunde hinter Fernández ins Ziel kam. «Augustos Rennen war klasse, Gratulation an ihn», zollte der Spanier seinem Landsmann rückblickend Respekt und bemerkte: «Es ist eine Sache, von vorne zu starten, aber eine andere, die KTMs zu überholen und eine derart solide Pace zu zeigen.»

Espargaró weiß, wie schwer es Klassenneulinge haben und hob daher einmal mehr Fernández´ bisherige Entwicklung hevor. «Wenn du deine Position in diesem Fahrerfeld behaupten willst, musst du wie ein Löwe kämpfen. Er schafft das in einem Team, bei dem wir wissen, was es mit seinen letzten Rookie-Fahrern getan hat. Seine Situation ist nicht leicht, aber er arbeitet hart und ist zurecht der Moto2-Weltmeister. Was Fernández bislang leistet, ist wirklich großartig.»

Espargaró kritisierte dabei die Vorgehensweise des Tech3-Teams, das zuletzt seine beiden Rookie-Fahrer Remy Gardner und Raúl Fernández nach nur einer Saison ausgetauscht hatte.

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F (14.05.):

1. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 27 Rdn in 41:37,970 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +4,256 sec
3. Johann Zarco (F), Ducati, +4,795
4. Augusto Fernández (E), KTM, +6.281
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +6,726
6. Brad Binder (ZA), KTM, +13,638
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +15,023
8. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,826
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, +16,370
10. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +17,828
11. Danilo Petrucci (I), Ducati, +29,735
12. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +36,125
13. Jonas Folger (D), KTM, +49,808
– Marc Márquez (E), Honda, 2 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 3 Runden zurück
– Alex Rins (E), Honda, 13 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 15 Runden zurück
– Luca Marini (I), Ducati, 22 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Ducati, 22 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 23 Runden zurück
– Maverick Viñales (E), Aprilia, 23 Runden zurück

MotoGP-Ergebnis Sprint, Le Mans (13.05.):

1. Martin, Ducati, 13 Rdn in 19:59,037 min
2. Brad Binder, KTM, + 1,840 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 2,632
4. Marini, Ducati, + 3,418
5. Marc Márquez, Honda, + 3,541
6. Zarco, Ducati, + 4,483
7. Bezzecchi, Ducati, + 5,224
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,359
9. Viñales, Aprilia, + 8,336
10. Nakagami, Honda, + 9,439
11. Rins, Honda, + 12,388
12. Di Giannantonio, Ducati, + 14,125
13. Morbidelli, Yamaha, + 15,121
14. Mir, Honda, + 15,383
15. Alex Márquez, Ducati, + 15,591
16. Petrucci, Ducati, + 19,415
17. Savadori, Aprilia, + 26,992
– Quartararo, Yamaha, 4 Runden zurück
– Folger, KTM, 5 Runden zurück
– Augusto Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Miller, KTM, 12 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 94 Punkte. 2. Bezzecchi 93. 3. Binder 81. 4. Martin 80. 5. Zarco 66. 6. Marini 54. 7. Viñales 49. 8. Miller 49. 9. Quartararo 49. 10. Rins 47. 11. Aleix Espargaró 42. 12. Alex Márquez 41. 13. Morbidelli 40. 14. Augusto Fernández 30. 15. Di Giannantonio 25. 16. Oliveira 21. 17. Nakagami 21. 18. Pedrosa 13. 19. Marc Márquez 12. 20. Folger 7. 21. Mir 5. 22. Petrucci 5. 23. Pirro 5. 24. Savadori 4. 25. Raúl Fernández 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 174 Punkte. 2. KTM 103. 3. Aprilia 80. 4. Honda 73. 5. Yamaha 58.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 147 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 146. 3. Red Bull KTM Factory Racing 130. 4. Ducati Lenovo Team 104. 5. Aprilia Racing 91. 6. Monster Energy Yamaha 89. 7. LCR Honda 68. 8. Gresini Racing 66. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 37. 10. CryptoDATA RNF 28. 11. Repsol Honda 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 23:55, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 21.05., 01:35, Motorvision TV
    On Tour
  • Di.. 21.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 02:30, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 21.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 04:35, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 21.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 05:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 21.05., 05:30, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 07:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5