Le Mans: Das Rennen live im TV und Stream

Lin Jarvis: «Sehe keine Anzeichen für Yamaha-Rückzug»

Von Günther Wiesinger
Yamaha ist in der MotoGP-Marken-WM auf den letzten Platz zurückgefallen. Fabio Quartararo hat seit dem Sachsenring-GP 2022 nicht gewonnen. Droht jetzt ein Rückzug wie bei Suzuki?

Yamaha hat in den letzten vier Jahren in der MotoGP immer einen Werksfahrer auf den ersten oder zweiten Platz der Fahrer-WM gebracht. Franco Morbidelli gelang es 2020, dann Quartararo, der 2022 als Vizeweltmeister abschnitt und 2021 sogar als erster Yamaha-Pilot seit Jorge Lorenzo (2015) den Titel in der «premier class» davontrug.

Yamaha hat zwar in den letzten Jahren besser abgeschnitten als Erzrivale Honda, der von 2020 bis 2022 in der Marken-WM dreimal auf dem sechsten und letzten Platz gelandet ist. Doch in der Saison 2023 schaffte das stark gebeutelte Monster Yamaha Factory Team am Sonntag mit «El Diablo» erst einen Podestplatz. In der Konstrukteurs-WM hält sich Yamaha als zweitgrößter Motorradhersteller der Welt nur an fünfter und letzter Position; bei manchen Sonntags-Rennen hatte Yamaha Mühe, in die Top-Ten zu kommen. In den Sprints hat Quartararo bisher nur einen Punkt gesammelt – für Platz 9 in Argentinien!

Yamaha beteiligt sich seit rund 60 Jahren am Motorrad-GP-Sport. Aber nach dem überraschenden Rückzug von Suzuki nach der Saison 2022 sind die Fans und Medien hellhörig geworden.

Könnte sich Yamaha (die Japaner haben bisher 520 GP-Siege errungen) nach der Saison 2026 mit dem Ende des Dorna-Vertrags aus der MotoGP-WM zurückziehen, wenn die Erfolge weiter ausbleiben?

«Ja, ich habe diese Mutmassungen in den Medien in den letzten Tagen verfolgt», erklärte Lin Jarvis, der Managing Director von Yamaha Motor Racing, auf Anfrage von SPEEDWEEK.com. «Sie tauchen überall auf… Viele Leute legen diese Fragen auf den Tisch. Es lässt sich nicht leugnen, dass Yamaha und Honda momentan in der MotoGP Mühe haben. Es nehmen 16 Bikes von europäischen Herstellern teil, aber nur sechs aus Japan. Honda und Yamaha haben gegen die europäischen Mitbewerber zu kämpfen, wenn es um die Performance geht. Es ist verständlich, wenn jetzt solche Überlegungen auf den Tisch gebracht werden.»

«Ich kann nicht für Honda sprechen», hält Lin Jarvis fest. «Aber ich kann versichern, dass ich bei Yamaha keinen Mangel an Engagement sehe oder spüre, und zwar vom Top-Management abwärts. Beim vorletzten Grand Prix in Jerez war Yamaha-Motor-Japan-Präsident Yoshihiro Hidaka zu Gast, dazu Yamaha-Europa-Chef Eric de Seynes. Beide bekleiden sehr wichtige Positionen und unterstützen den Rennsport sehr energisch. Sie anerkennen auch, was der Rennsport der Marke Yamaha in der Vergangenheit gebracht hat und was er in Zukunft immer noch zu unserem Image beitragen wird. Ich war froh, dass die beiden nach Jerez gekommen sind. Denn so haben sie unseren gegenwärtigen Level aus  nächster Nähe erlebt, gesehen und erfahren. Sie wissen auch, was wir in Zukunft benötigen. Wir brauchen Investitionen und Änderungen in der Arbeitsweise. Wir haben in Jerez gute Diskussionen geführt.»

«Es war auch erfreulich, dass der Spanien-GP eine riesige Zuschauermenge angezogen hat», stellte Lin Jarvis fest, «was sich nachher auch in Le Mans wiederholt hat. In Jerez und in Le Mans haben wir 2023 die höchsten Zuschauerzahlen aller Zeiten gesehen. Ich wiederhole: Ich sehe bei Yamaha keine Anzeichen für einen Rückzug aus dem GP-Sport. Ich glaube nicht daran.»

Doch Lin Jarvis gibt zu bedenken: «Gleichzeitig muss man sehr realistisch bleiben. Wenn man ein Jahr zurückblickt auf die Situation bei Suzuki – sie haben es auch nicht kommen sehen. Doch ich persönlich habe keine Zweifel. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F, 14. Mai

1. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 27 Runden in 41:37,970 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +4,256 sec
3. Johann Zarco (F), Ducati, +4,795
4. Augusto Fernández (E), KTM, +6,281
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +6,726
6. Brad Binder (ZA), KTM, +13,638
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +15,023
8. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,826
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, +16,370
10. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +17,828
11. Danilo Petrucci (I), Ducati, +29,735
12. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +36,125
13. Jonas Folger (D), KTM, +49,808
– Marc Márquez (E), Honda, 2 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 3 Runden zurück
– Alex Rins (E), Honda, 13 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 15 Runden zurück
– Luca Marini (I), Ducati, 22 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Ducati, 22 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 23 Runden zurück
– Maverick Viñales (E), Aprilia, 23 Runden zurück

MotoGP-Ergebnis Sprint, Le Mans (13.05.):

1. Martin, Ducati, 13 Rdn in 19:59,037 min
2. Brad Binder, KTM, + 1,840 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 2,632
4. Marini, Ducati, + 3,418
5. Marc Márquez, Honda, + 3,541
6. Zarco, Ducati, + 4,483
7. Bezzecchi, Ducati, + 5,224
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,359
9. Viñales, Aprilia, + 8,336
10. Nakagami, Honda, + 9,439
11. Rins, Honda, + 12,388
12. Di Giannantonio, Ducati, + 14,125
13. Morbidelli, Yamaha, + 15,121
14. Mir, Honda, + 15,383
15. Alex Márquez, Ducati, + 15,591
16. Petrucci, Ducati, + 19,415
17. Savadori, Aprilia, + 26,992
– Quartararo, Yamaha, 4 Runden zurück
– Folger, KTM, 5 Runden zurück
– Augusto Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Miller, KTM, 12 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 94 Punkte. 2. Bezzecchi 93. 3. Binder 81. 4. Martin 80. 5. Zarco 66. 6. Marini 54. 7. Viñales 49. 8. Miller 49. 9. Quartararo 49. 10. Rins 47. 11. Aleix Espargaró 42. 12. Alex Márquez 41. 13. Morbidelli 40. 14. Augusto Fernández 30. 15. Di Giannantonio 25. 16. Oliveira 21. 17. Nakagami 21. 18. Dani Pedrosa (E), KTM, 13. 19. Marc Márquez 12. 20. Folger 7. 21. Mir 5. 22. Petrucci 5. 23. Michele Pirro (I), Ducati, 5. 24. Savadori 4. 25. Raúl Fernández (E), Aprilia, 3. 26. Stefan Bradl (D), Honda 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 174 Punkte. 2. KTM 103. 3. Aprilia 80. 4. Honda 73. 5. Yamaha 58.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 147 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 146. 3. Red Bull KTM Factory Racing 130. 4. Ducati Lenovo Team 104. 5. Aprilia Racing 91. 6. Monster Energy Yamaha 89. 7. LCR Honda 68. 8. Gresini Racing 66. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 37. 10. CryptoDATA RNF 28. 11. Repsol Honda 17.

 

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 07:45, Motorvision TV
    Extreme E Highlights
  • So. 16.06., 08:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 09:05, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6