MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Pol Espargaró: «Ich freue mich, bald zurückzukehren»

Von Mario Furli
Pol Espargaró: Schon in Mugello wieder in der GASGAS-Box?

Pol Espargaró: Schon in Mugello wieder in der GASGAS-Box?

Pol Espargaró (GASGAS Factory Racing Tech3) gab fast zehn Wochen nach seinem folgenschweren Portimão-Crash ein Update zu seinem Gesundheitszustand und nannte die nächsten Termine im Hinblick auf sein MotoGP-Comeback.

Beim Saisonauftakt am 24. März krachte Pol Espargaró in der zweiten Trainings-Session in Kurve 10 des «Autódromo Internacional do Algarve» gegen die Reifenstapel. Airfences waren an dieser Stelle keine angebracht.

Dabei zog sich der GASGAS-Werksfahrer schwere Verletzungen zu: Er erlitt eine Lungenquetschung, Rippen- und Wirbelverletzungen und brach sich den Kiefer an zwei Stellen. Insgesamt acht Frakturen wurden diagnostiziert. Vier Wochen lang konnte der Katalane nur flüssige Nahrung zu sich nehmen, in dieser Zeit nahm er fast neun Kilogramm ab.

Knapp zehn Wochen später macht sich der Moto2-Weltmeister von 2013 Hoffnungen auf ein baldiges Comeback. «Nächste Woche werde ich mich einer Kontrolle unterziehen», kündigte Pol Espargaró im Interview mit dem spanischen Sender «TV3» an. Vor allem den Zustand der Wirbel werden die Ärzte dabei genau überprüfen.

«Dann werden mir die Ärzte sagen, wie es aussieht. Wenn sie mir grünes Licht für Mugello geben, mache ich mich auf den Weg nach Mugello. Wenn das nicht möglich ist, muss ich dieses Rennen noch auslassen und werde versuchen, für das nächste oder übernächste zurückzukehren», verwies Espargaró auf die Grand Prix auf dem Sachsenring (18. Juni) und in Assen (25. Juli).

Auf die Frage, ob er nach dem Crash Angst um sein Leben gehabt habe, antwortete der 31-jährige Familienvater rückblickend: «Ja, besonders an den ersten Tagen auf der Intensivstation. Wenn man auf der Intensivstation liegt, ist man sich nicht wirklich bewusst, was man hat, aber du weißt, dass die Dinge nicht sehr gut laufen. Ich war vier Tage dort. Ich war nicht ganz wach, aber mir war bewusst, dass die, die an meiner Seite waren, gelitten haben – meine Frau, meine Familie, Aleix…»

Diese schweren Tage ließ Pol aber inzwischen hinter sich. «Ich kann jetzt sagen, dass es mir gut geht. Nach zwei Monaten bin ich in einer privilegierten Situation, in der ich fast keine Schmerzen mehr habe», berichtete er.

Nun arbeitet der Spanier mit Hochdruck an seinem Comeback. «Wenn der Tag 45 Stunden hätte, würde ich sie alle nutzen», erzählte er mit einem Lächeln aus seinem Reha-Alltag. «Morgens absolviere ich die Trainingseinheiten im Fitnessstudio, danach folgt der ganze Rehabilitations-Prozess. Ich habe vier oder fünf Maschinen zu Hause und verbringe jeweils eine halbe Stunde oder 45 Minuten damit.» Dazu kommen zweistündige Sitzungen in einer Überdruckkammer.

Alles mit einem großen Ziel: «Ich freue mich wirklich auf meine Rückkehr, mehr denn je. Das Motorrad funktioniert wirklich gut und ich freue mich darauf, so bald wie möglich Rennen zu fahren», betonte der GASGAS-Tech3-Pilot, nachdem die RC16 zuletzt in den Händen der Red Bull-KTM-Werksfahrer Podestplätze und Sprint-Siege eingefahren hat. Dazu glänzte Pols Teamkollege und Rookie Augusto Fernández in Le Mans als Vierter.

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F (14.05.):

1. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 27 Rdn in 41:37,970 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +4,256 sec
3. Johann Zarco (F), Ducati, +4,795
4. Augusto Fernández (E), KTM, +6.281
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +6,726
6. Brad Binder (ZA), KTM, +13,638
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +15,023
8. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,826
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, +16,370
10. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +17,828
11. Danilo Petrucci (I), Ducati, +29,735
12. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +36,125
13. Jonas Folger (D), KTM, +49,808
– Marc Márquez (E), Honda, 2 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 3 Runden zurück
– Alex Rins (E), Honda, 13 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 15 Runden zurück
– Luca Marini (I), Ducati, 22 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Ducati, 22 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 23 Runden zurück
– Maverick Viñales (E), Aprilia, 23 Runden zurück

MotoGP-Ergebnis Sprint, Le Mans (13.05.):

1. Martin, Ducati, 13 Rdn in 19:59,037 min
2. Brad Binder, KTM, + 1,840 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 2,632
4. Marini, Ducati, + 3,418
5. Marc Márquez, Honda, + 3,541
6. Zarco, Ducati, + 4,483
7. Bezzecchi, Ducati, + 5,224
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,359
9. Viñales, Aprilia, + 8,336
10. Nakagami, Honda, + 9,439
11. Rins, Honda, + 12,388
12. Di Giannantonio, Ducati, + 14,125
13. Morbidelli, Yamaha, + 15,121
14. Mir, Honda, + 15,383
15. Alex Márquez, Ducati, + 15,591
16. Petrucci, Ducati, + 19,415
17. Savadori, Aprilia, + 26,992
– Quartararo, Yamaha, 4 Runden zurück
– Folger, KTM, 5 Runden zurück
– Augusto Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Miller, KTM, 12 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 94 Punkte. 2. Bezzecchi 93. 3. Binder 81. 4. Martin 80. 5. Zarco 66. 6. Marini 54. 7. Viñales 49. 8. Miller 49. 9. Quartararo 49. 10. Rins 47. 11. Aleix Espargaró 42. 12. Alex Márquez 41. 13. Morbidelli 40. 14. Augusto Fernández 30. 15. Di Giannantonio 25. 16. Oliveira 21. 17. Nakagami 21. 18. Pedrosa 13. 19. Marc Márquez 12. 20. Folger 7. 21. Mir 5. 22. Petrucci 5. 23. Pirro 5. 24. Savadori 4. 25. Raúl Fernández 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 174 Punkte. 2. KTM 103. 3. Aprilia 80. 4. Honda 73. 5. Yamaha 58.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 147 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 146. 3. Red Bull KTM Factory Racing 130. 4. Ducati Lenovo Team 104. 5. Aprilia Racing 91. 6. Monster Energy Yamaha 89. 7. LCR Honda 68. 8. Gresini Racing 66. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 37. 10. CryptoDATA RNF 28. 11. Repsol Honda 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 20.07., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 20.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 01:05, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 01:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Sa. 20.07., 01:30, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Sa. 20.07., 01:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Sa. 20.07., 02:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Sa. 20.07., 02:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 20.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5