Marco Bezzecchi (1.): Samstag und Sonntag mehr Sorgen

Von Nora Lantschner
Der linke Daumen ist nach dem Startunfall von Montmeló angeschlagen, dennoch fixierte Marco Bezzecchi (Ducati) am Freitag auf seiner Heimstrecke in Misano die Tagesbestzeit mit einem All-Time-Lap-Record.

Der verstauchte Daumen ist getapt, beim «time attack» stelle die Verfassung seiner Hand aber keine große Einschränkung dar, erklärte Marco Bezzecchi nach Platz 1 im Zeittraining («Practice») am Freitagnachmittag. «Für die drei Runden beiße ich auf die Zähne und spüre nicht allzu viel. Es schmerzt ein bisschen, aber es geht. Ich mache mir ein bisschen mehr Sorgen mit Blick auf den Samstagnachmittag und den Sonntag – Sprint und Rennen. Über den heutigen Tag kann ich mich aber nicht beklagen.»

Ab wann es im Rennen mühsam werden könnte, kann der VR46-Ducati-Pilot noch nicht einschätzen. «Ich habe keinen echten Long-Run probiert. Ich habe bevorzugt, etwas konservativer zu agieren und es heute nicht zu übertreiben. Sonst bin ich dann morgen vielleicht in der Scheiße… Grundsätzlich bin ich auch von der Pace her dabei, aber es wird alles davon abhängen, wie es mit der Hand gehen wird – hoffentlich gut», schob «Bez» nach. Dazu beitragen sollen Schmerzmittel und weitere Therapie-Sitzungen.

Zu seiner schnellsten je gefahrenen MotoGP-Zeit auf dem 4,226 km langen «Misano World Circuit Marco Simoncelli» schilderte der 24-Jährige aus Rimini: «Mir war bewusst, dass ich schnell war, ich hatte aber nicht erwartet, den Rekord zu fixieren. Ich bin zuerst eine gute Zeit gefahren, habe aber gesehen, dass es einen Sturz gegeben hatte. Ich hatte zwar keine gelbe Flagge gesehen, aber ich war nicht sicher, ob ich eine Gelbphase erwischt hatte… Also habe ich lieber noch einmal gepusht. Es war die dritte Runde, der Reifen hat aber noch gut funktioniert. Nach zwei Sektoren habe ich gesehen, dass ich unter meiner eigenen Zeit lag, also habe ich weiter gepusht – und am Ende ist es gut gelaufen.»

Überbewerten will der Rossi-Schüler seine Rekordzeit auf der Heimstrecke aber nicht, stellte er in der Journalistenrunde am Freitag nach der Practice-Session klar: «Das zählt heute wenig, warten wir erst einmal den Samstag und den Sonntag ab. Ihr seid von dem Rekord mehr begeistert als ich. Ich bin glücklich – aber nur, weil ich ins Q2 gekommen bin. Morgen und am Sonntag zählt es. Jetzt bleiben wir ruhig.»

Auch auf dem Red Bull Ring war Bezzecchi beim diesjährigen Österreich-GP am Freitag der All-Time-Lap-Record geglückt, daraufhin musste er sich aber mit Startplatz 7 abfinden und wurde im Sprint in der ersten Kurve abgeräumt. «Ja, deswegen… Ich habe daraus das gelernt, was ich gerade sage.»

Zu Dani Pedrosas drittem Rang beim zweiten Wildcard-Auftritt des Red Bull-KTM-Testfahrers in der laufenden Saison sagte Bezzecchi: «Er ist ein Champion, wir wissen, dass er sehr schnell ist. Und er hat hier in Misano auch getestet. Es ist normal, dass er schnell ist, er war ja immer sehr schnell. Deshalb bin ich nicht überrascht und ich glaube, dass er auch im Rennen mit von der Partie ist – hoffentlich halte ich mich dieses Mal vor ihm.» Denn in Jerez war dem Italiener das als Neunter im Sprint und mit einem Rennsturz im Spanien-GP nicht gelungen.

MotoGP-Ergebnisse Misano, Zeittraining (8. September):

1. Bezzecchi, Ducati, 1:30,842 min
2. Viñales, Aprilia, + 0,126 sec
3. Pedrosa, KTM, + 0,255
4. Martin, Ducati, + 0,331
5. Marini, Ducati, + 0,341
6. Marc Márquez, Honda, + 0,371
7. Bagnaia, Ducati, + 0,374
8. Alex Márquez, Ducati, + 0,401
9. Binder, KTM, + 0,410
10. Raul Fernández, Aprilia, + 0,690
11. Pol Espargaró, KTM, + 0,714
12. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,773
13. Quartararo, Yamaha, + 0,798
14. Morbidelli, Yamaha, + 0,864
15. Bradl, Honda, + 0,869
16. Pirro, Ducati, + 0,897
17. Miller, KTM, + 0,935
18. Zarco, Ducati, + 0,939
19. Di Giannantonio, Ducati, + 0,975
20. Nakagami, Honda, + 1,261
21. Mir, Honda, + 1,295
22. Oliveira, Aprilia, + 1,508
23. Augusto Fernández, KTM, + 1,767
24. Takumi Takahashi, Honda, + 5,040

MotoGP-Ergebnisse FP1, Misano (8. September):

1. Pirro, Ducati, 1:31,909 min
2. Marini, Ducati, + 0,115 sec
3. Martin, Ducati, + 0,157
4. Bezzecchi, Ducati, + 0,181
5. Raúl Fernández, Aprilia, + 0,318
6. Pedrosa, KTM, + 0,341
7. Viñales, Aprilia, + 0,366
8. Zarco, Ducati, + 0,392
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,418
10. Alex Márquez, Ducati, + 0,440
11. Binder, KTM, + 0,481
12. Morbidelli, Yamaha, + 0,486
13. Pol Espargaró, KTM, + 0,495
14. Miller, KTM, + 0,600
15. Quartararo, Yamaha, + 0,601
16. Bradl, Honda, + 0,629
17. Di Giannantonio, Ducati, + 0,645
18. Oliveira, Aprilia, + 0,650
19. Nakagami, Honda, + 0,662
20. Bagnaia, Ducati, + 0,690
21. Marc Márquez, Honda, + 0,765
22. Augusto Fernández, KTM, + 1,291
23. Mir, Honda, + 1,319
24. Takumi Takahashi, Honda, + 5,985

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.04., 19:10, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 16.04., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 16.04., 20:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Di.. 16.04., 20:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 16.04., 20:55, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 16.04., 21:55, Motorvision TV
    Bike World
  • Di.. 16.04., 22:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di.. 16.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.04., 23:50, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
7