Fabio Quartararo (5.): «Fight mit Jack kostete Zeit»

Von Johannes Orasche
Yamaha-Ass Fabio Quartararo zeigte in Sepang ein starkes MotoGP-Hauptrennen mit guten Manövern und war am Ende in der Gluthitze bester Nicht-Ducati-Fahrer.

Fabio Quartararo sicherte sich im MotoGP-Rennen von Sepang mit Rang 5 ein sehr solides Ergebnis. Der französische Weltmeister von 2021 kämpfte sich an Jack Miller (Red Bull-KTM) vorbei, wetzte später noch clever an Marco Bezzecchi (Mooney VR46-Ducati) vorbei und konnte im Finish sogar Zeit auf WM-Kandidaten Jorge Martin gut machen.

Auch Teamkollege Franco Morbidelli bestätigt mit Platz 7, dass die Yamaha M1 auf dem Sepang Circuit sehr ordentlich funktioniert hat. «Ich konnte einen besseren Start zeigen als am Samstag. Ich hatte aber Probleme, um an Jack Miller vorbeizukommen. Es hat mich viel Zeit gekostet», schilderte Fabio, der von Platz 8 losgefahren war.

«Am Ende bin ich mit meinem Speed an diesem Wochenende sehr zufrieden. Ich hätte vielleicht noch etwas besser abschneiden können, aber Platz 5 war am Ende für mich das bestmögliche Resultat. Die vier Ducati vorne waren ja auch das gesamte Wochenende über stark.»

«Wir können leider den frischen Hinterreifen nicht ausnützen, da können die Gegner mit viel mehr Leistung fahren. Wir müssen den Boden auf der Bremse gut machen. Sobald der Reifen bei den Gegnern nachlässt, sind wir viel näher dran. Das ist auch der Grund, warum wir dann überholen können.»

Unglaublich: «El Diablo» fuhr seine letzte Rennrunde in 2:01:0 min – genau so schnell wie Sieger Enea Bastianini!

Zum Fight gegen Jack Miller sagt Fabio: «Ich war viel schneller, kam aber nicht vorbei. Wenn man überholen kann, wie an den zwei Stellen, an denen es mir gelungen ist, macht es Spaß.“ Der Wunsch des Mannes von der Cote d'Azur: «Hoffentlich kann Yamaha diese Power für den Beginn finden, dann wären wir auch am Beginn konkurrenzfähig.»

Zum Thema Reifendruck stellte der Yamaha-Star fest: «Wir haben mit dem Reifendruck gespielt – und haben den Reifendruck sehr niedrig gehalten zu Beginn. Wenn wir eine Warnung bekommen hätten, hätten wir diese Warnung hier in Kauf genommen.»

Ergebnis MotoGP-Rennen, Sepang (12.11.):

1. Enea Bastianini, Ducati, 20 Rdn in 39:59,137 min (= 166,3 km/h)
2. Alex Márquez, Ducati, + 1,535 sec
3. Pecco Bagnaia, Ducati, + 3,562
4. Jorge Martin, Ducati, + 10,526
5. Fabio Quartararo, Yamaha, + 15,000
6. Marco Bezzecchi, Ducati, + 16,946
7. Franco Morbidelli, Yamaha, + 18,553
8. Jack Miller, KTM, + 19,204
9. Fabio Di Giannantonio, Ducati, + 19,399
10. Luca Marini, Ducati, + 19,740
11. Maverick Viñales, Aprilia, + 21,189
12. Johann Zarco, Ducati, + 23,598
13. Marc Márquez, Honda, + 27,079
14. Augusto Fernández, KTM, + 28,940
15. Pol Espargaró, KTM, + 29,849
16. Iker Lecuona, Honda, + 50,960
17. Álvaro Bautista, Ducati, + 53,564
18. Takaaki Nakagami, Honda, + 1:42,162 min
– Brad Binder, KTM, 9 Runden zurück
– Aleix Espargaró, Aprilia, 12 Runden zurück
– Raúl Fernández, Aprilia, 14 Runden zurück
– Miguel Oliveira, Aprilia, 15 Runden zurück
– Joan Mir, Honda, 16 Runden zurück

Ergebnis MotoGP-Sprint, Sepang (11.11.):

1. Alex Márquez, Ducati, 10 Rdn in 19:58,713 min
2. Jorge Martin, Ducati, +1,589 sec
3. Pecco Bagnaia, Ducati, +3,034
4. Enea Bastianini, Ducati, +3,242
5. Brad Binder, KTM, +3,310
6. Jack Miller, KTM, +4,318
7. Marco Bezzecchi, Ducati, +5,307
8. Johann Zarco, Ducati, +5,501
9. Luca Marini, Ducati, +6,420
10. Maverick Viñales, Aprilia, +7,241
11. Franco Morbidelli, Yamaha, +8,775
12. Aleix Espargaró, Aprilia, +9,995
13. Fabio Di Giannantonio, Ducati, +10,067
14. Augusto Fernández, KTM, +10,643
15. Pol Espargaró, KTM, +11,005
16. Fabio Quartararo, Yamaha, +11,911
17. Raúl Fernández, Aprilia, +13,591
18. Miguel Oliveira, Aprilia, +15,058
19. Takaaki Nakagami, Honda, +16,015
20. Iker Lecuona, Honda, +23,484
21. Marc Márquez, Honda, +24,930
22. Álvaro Bautista, Ducati, +36,501
23. Joan Mir, Honda, +40,594

MotoGP-WM-Stand nach 35 von 39 Rennen:

1. Bagnaia, 412 Punkte. 2. Martin 398. 3. Bezzecchi 323. 4. Binder 254. 5. Zarco 200. 6. Aleix Espargaró 198. 7. Viñales 175. 8. Marini 171. 9. Quartararo 156. 10. Miller 156. 11. Alex Márquez 149. 12. Di Giannantonio 100. 13. Morbidelli 93. 14. Marc Márquez 84. 15. Bastianini 76. 16. Oliveira 76. 17. Augusto Fernández 69. 18. Rins 54. 19. Nakagami 52. 20. Raúl Fernández 40. 21. Pedrosa 32. 22. Mir 24. 23. Pol Espargaró 13. 24. Savadori 9. 25. Folger 9. 26. Bradl 8. 27. Pirro 5. 28. Petrucci 5. 29. Crutchlow 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 626 Punkte (Weltmeister). 2. KTM 334. 3. Aprilia 292. 4. Yamaha 176. 5. Honda 169.

Team-WM:

1. Prima Pramac Racing, 598 Punkte. 2. Ducati Lenovo Team 498. 3. Mooney VR46 Racing 494. 4. Red Bull KTM Factory Racing 410. 5. Aprilia Racing 373. 6. Gresini Racing 249. 7. Monster Energy Yamaha 249. 8. CryptoDATA RNF 120. 9. LCR Honda 112. 10. Repsol Honda 108. 11. GASGAS Factory Racing Tech3, 91.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 29.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 29.02., 23:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 29.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 23:45, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr.. 01.03., 00:25, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 01.03., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
18