MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Fabio Di Giannantonio verliert nach Zeitstrafe Rang 2

Von Sarah Göpfert
Fabio Di Giannantonio gratuliert Weltmeister Pecco Bagnaia

Fabio Di Giannantonio gratuliert Weltmeister Pecco Bagnaia

Fabio Di Giannantonio war beim Valencia-GP kurz davor, der erste back-to-back-Sieger der Saison zu werden. Aufgrund eines Luftdruck-Vergehens bekam der Gresini-Ducati-Pilot jedoch eine 3-Sekunden-Strafe verpasst.

Fabio Di Giannantonio erlebte beim Valencia-GP eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Von Startplatz 11 kam das Gresini-Ducati-Ass bis zur Rennmitte immerhin auf Platz 7 vor, eine Wiederholung seines Katar-Sieges schien jedoch in weiter Ferne. «Zu Rennmitte hatte ich einige Probleme, weshalb ich schon gedacht habe, dass das Rennen nicht wie erwartet läuft»

Doch ab Runde 16 startete der Italiener eine beachtliche Aufholjagd, die ihn innerhalb der nächsten sieben Runden bis auf Rang 3 vorbrachte. «Ich habe dann meinen Rhythmus gefunden und den Sieg gerochen, da ich den Führenden mit großen Schritten näherkam», erklärte «Diggia», der in der vorletzten Runde an Johann Zarco (Pramac Ducati Team) vorbeiging und Jagd auf den führenden Francesco Bagnaia machte.

Doch trotz seiner Bemühung reichte es am Ende nicht ganz und Di Giannantonio überquerte den Zielstrich 0,176 sec hinter dem MotoGP-Weltmeister. «In der letzten Runde habe ich alles probiert. Aber Pecco ist clever einige defensive Linien gefahren, deshalb ist er auch zurecht der Champion.»

Diggia ergänzte: «Genau wie am Samstag war es nicht leicht, Pecco zu schlagen. Ich war in Kurve 4 und 11 besser als er. Aber er war der einzige Fahrer, der zwischen Kurve 3 und 4 noch einmal Gas gegeben hat. Dadurch konnte ich ihn dort nicht überholen. In der letzten Kurve hätte ich ihn überholen können. Jedoch hatte ich dort in Runde 4 einen großen Moment, weshalb ich mir das restliche Rennen fast in die Hose gemacht habe.»

Hätte der 25-jährige Römer gewonnen, wäre es der erste back-to-back-Sieg der Saison gewesen. Somit ist 2023 nach 1949 das erst zweite Jahr in der Geschichte der Königsklasse, in der kein Fahrer zwei Rennen hintereinander gewinnen konnte.

Doch die Freude über Platz 2 hielt beim Italiener nicht lang. Denn nach dem Rennen gab die Race Direction bekannt, dass Di Giannantonio im Rennen zum zweiten Mal in dieser Saison den erforderlichen Mindest-Luftdruck unterschritten habe, was mit einer 3-Sekunden-Strafe sanktioniert wurde. Er fällt in der Ergebnisliste somit auf Rang 4 zurück, Johann Zarco und Brad Binder erben die Plätze 2 und 3.

Trotz des verlorenen Podestplatzes wird sich der Italiener freuen können. Seine Verpflichtung durch das Mooney VR46 Racing Team wird voraussichtlich am Montagvormittag offiziell bekanntgegeben.

Ergebnisse MotoGP-Rennen Valencia (26.11.):

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 27 Runden in 40:48,525 min
2. Johann Zarco (F), Ducati, +0,360
4. Brad Binder (ZA), KTM, +2,347
4. Fabio Di Giannantonio* (I), Ducati, +3,176 sec
5. Raúl Fernández (E), Aprilia, +4,363
6. Alex Márquez (E), Ducati, +4,708
7. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +4,736
8. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +8,014
9. Luca Marini (I), Ducati, +9,486
10. Maverick Viñales (E), Aprilia, +10,556
11. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +12,001
12. Takaaki Nakagami (J), Honda, +21,695
13. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +43,297
14. Pol Espargaró (E), KTM
– Alex Rins (E), Honda, 19 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 18 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 9 Runden zurück
– Augusto Fernández (E), KTM, 9 Runden zurück
– Marc Márquez (E), Honda, 5 Runden zurück
– Jorge Martin (E), Ducati, 5 Runden zurück
– Marco Bezzecchi (I), Ducati, erste Runde nicht beendet

* = 3-sec-Strafe wegen zu geringem Luftdruck im Vorderreifen

Ergebnisse MotoGP-Sprint Valencia (25.11.):

1. Martin, Ducati, 13 Runden in 19:38,827 min
2. Binder, KTM, +0,190 sec
3. Marc Márquez, Honda, +2,122
4. Viñales, Aprilia, +3,106
5. Bagnaia, Ducati, +4,253
6. Di Giannantonio, Ducati, +4,400
7. Bezzecchi, Ducati, +4,502
8. Alex Márquez, Ducati, +5,578
9. Zarco, Ducati, +5,910
10. Augusto Fernández, KTM, +6,095
11. Raúl Fernández, Aprilia, +7,674
12. Miller, KTM, +8,098
13. Aleix Espargaró, Aprilia, +9,513
14. Pol Espargaró, KTM, +12,453
15. Bastianini, Ducati, +12,599
16. Nakagami, Honda, +13,787
17. Marini*, Ducati, +13,887
18. Morbidelli*, Yamaha, +14,943
19. Rins, Honda, +20,378
20. Savadori, Aprilia, +25,017
– Quartararo, Yamaha, 9 Runden zurück

*= 3-Sekunden-Strafe (Reifendruck-Vergehen)

MotoGP-WM-Endstand nach 39 Rennen:
1. Bagnaia, 467 Punkte. 2. Martin 428. 3. Bezzecchi 329. 4. Binder 293. 5. Zarco 225. 6. Aleix Espargaró 206. 7. Viñales 204. 8. Marini 201. 9. Alex Márquez 177. 10. Quartararo 172. 11. Miller 163. 12. Di Giannantonio 151. 13. Morbidelli 102. 14. Marc Márquez 96. 15. Bastianini 84. 16. Oliveira 76. 17. Augusto Fernández 71. 18. Nakagami 56. 19. Rins 54. 20. Raúl Fernández 51. 21. Pedrosa 32. 22. Mir 26. 23. Pol Espargaró 15. 24. Savadori 12. 25. Folger 9. 26. Bradl 8. 27. Pirro 5. 28. Petrucci 5. 29. Crutchlow 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 700 Punkte. 2. KTM 373. 3. Aprilia 326. 4. Yamaha 196. 5. Honda 185.

Team-WM:
1. Prima Pramac Racing, 653 Punkte. 2. Ducati Lenovo Team 561. 3. Mooney VR46 Racing 530. 4. Red Bull KTM Factory Racing 456 5. Aprilia Racing 410. 6. Gresini Racing 328. 7. Monster Energy Yamaha 274. 8. CryptoDATA RNF 134. 9. Repsol Honda 122. 10. LCR Honda 116. 11. GASGAS Factory Racing Tech3, 95.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
4