Brad Binder (KTM/3.): «Für mich ist es Platz 4»

Von Nora Lantschner
Brad Binder und Jack Miller ließen KTM-Fans zwischenzeitlich auf einen Doppelsieg hoffen

Brad Binder und Jack Miller ließen KTM-Fans zwischenzeitlich auf einen Doppelsieg hoffen

Brad Binder beendete die MotoGP-Saison 2023 mit einem dritten Rang in Valencia, auf dem Podest stand der Red Bull-KTM-Werksfahrer allerdings nicht. Denn erst nach 17 Uhr stand die Strafe gegen Di Giannantonio fest.

Nach Platz 2 im Sprint am Samstag löste Brad Binder im letzten Hauptrennen des Jahres Weltmeister Pecco Bagnaia in der sechsten Runde an der Spitze ab und führte das Saisonfinale bis zur Halbzeit an. In Kurve 11 musste der Südafrikaner dann aber den weiten Umweg durch die Long-Lap-Schleife gehen, was ihn aus dem Kampf um die Podestplätze warf.

Was war passiert? «Als wir vorne waren, ist der Vorderreifen ausgekühlt. Ich habe dann starkes Chattering auf der rechten Flanke bekommen. Noch bevor ich in die Bremse gegriffen habe, ist mir in Kurve 11 die Front eingeklappt. Ich hatte sehr, sehr großes Glück, überhaupt auf dem Motorrad sitzen zu bleiben. Ich musste aber diese dumme Runde fahren und habe eine Menge Zeit verloren. Denn die Streckenbemalung ist so verdammt rutschig, wenn man weit geht.»

«Dennoch: Bis dahin waren wir gut unterwegs. Ich hatte auch wirklich Glück, nicht im Kiesbett zu landen. Daher ist alles ein Bonus», fasste Binder zusammen.

War die späte Startzeit um 15 Uhr (wegen der Formel 1 in Abu Dhabi) mit ein Grund für das Problem? «Wer weiß, aber klar – es ist verdammt noch einmal fast Dezember. Es ist spät hier in Valencia, es ist Winter. Und Motorradrennen sind nicht wirklich ein Sport für den Winter. Es ist etwas knifflig, aber am Ende des Tages für alle gleich. Man muss es also managen», ergänzte der 28-jährige Südafrikaner.

Um 17.05 Uhr stand dann fest: Binder rückte nachträglich auf Platz 3 vor, weil Fabio Di Giannantonio für sein zweites Reifendruck-Vergehen eine 3-Sekunden-Strafe aufgebrummt bekam und in der Folge von Platz 2 auf den vierten Rang zurückfiel.

Die Freude darüber hielt sich beim WM-Vierten in Grenzen, nachdem er in dieser Saison wegen «track limits»-Vergehen in Assen im Sprint und Hauptrennen gleich zweimal aus den Top-3 geflogen war. «Ich habe in dieser Saison zwei Podestplätze verloren und es macht keinen Spaß. Es tut mir leid für Diggia, weil es nicht sein Fehler war. Ich habe wenigstens das Grün berührt. Das macht es ein bisschen einfacher, es zu akzeptieren. Aber ja, es ist, wie es ist. Für mich bin ich heute Vierter geworden», unterstrich der KTM-Werksfahrer.

Binder unterschritt im Valencia-GP übrigens selbst das Mindestlimit. Weil es sein erstes Reifendruck-Vergehen der Saison war, kam er aber mit einer Verwarnung davon.

Ergebnisse MotoGP-Rennen Valencia (26.11.):

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 27 Runden in 40:48,525 min
2. Johann Zarco (F), Ducati, +0,360
3. Brad Binder (ZA), KTM, +2,347
4. Fabio Di Giannantonio* (I), Ducati, +3,176 sec
5. Raúl Fernández (E), Aprilia, +4,363
6. Alex Márquez (E), Ducati, +4,708
7. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +4,736
8. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +8,014
9. Luca Marini (I), Ducati, +9,486
10. Maverick Viñales (E), Aprilia, +10,556
11. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +12,001
12. Takaaki Nakagami (J), Honda, +21,695
13. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +43,297
14. Pol Espargaró (E), KTM
– Alex Rins (E), Honda, 19 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 18 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 9 Runden zurück
– Augusto Fernández (E), KTM, 9 Runden zurück
– Marc Márquez (E), Honda, 5 Runden zurück
– Jorge Martin (E), Ducati, 5 Runden zurück
– Marco Bezzecchi (I), Ducati, erste Runde nicht beendet

*= 3-Sekunden-Strafe (Reifendruck-Vergehen)

Ergebnisse MotoGP-Sprint Valencia (25.11.):

1. Martin, Ducati, 13 Runden in 19:38,827 min
2. Binder, KTM, +0,190 sec
3. Marc Márquez, Honda, +2,122
4. Viñales, Aprilia, +3,106
5. Bagnaia, Ducati, +4,253
6. Di Giannantonio, Ducati, +4,400
7. Bezzecchi, Ducati, +4,502
8. Alex Márquez, Ducati, +5,578
9. Zarco, Ducati, +5,910
10. Augusto Fernández, KTM, +6,095
11. Raúl Fernández, Aprilia, +7,674
12. Miller, KTM, +8,098
13. Aleix Espargaró, Aprilia, +9,513
14. Pol Espargaró, KTM, +12,453
15. Bastianini, Ducati, +12,599
16. Nakagami, Honda, +13,787
17. Marini*, Ducati, +13,887
18. Morbidelli*, Yamaha, +14,943
19. Rins, Honda, +20,378
20. Savadori, Aprilia, +25,017
– Quartararo, Yamaha, 9 Runden zurück

*= 3-Sekunden-Strafe (Reifendruck-Vergehen)

MotoGP-WM-Endstand nach 39 Rennen:

1. Bagnaia, 467 Punkte. 2. Martin 428. 3. Bezzecchi 329. 4. Binder 293. 5. Zarco 225. 6. Aleix Espargaró 206. 7. Viñales 204. 8. Marini 201. 9. Alex Márquez 177. 10. Quartararo 172. 11. Miller 163. 12. Di Giannantonio 151. 13. Morbidelli 102. 14. Marc Márquez 96. 15. Bastianini 84. 16. Oliveira 76. 17. Augusto Fernández 71. 18. Nakagami 56. 19. Rins 54. 20. Raúl Fernández 51. 21. Pedrosa 32. 22. Mir 26. 23. Pol Espargaró 15. 24. Savadori 12. 25. Folger 9. 26. Bradl 8. 27. Pirro 5. 28. Petrucci 5. 29. Crutchlow 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 700 Punkte. 2. KTM 373. 3. Aprilia 326. 4. Yamaha 196. 5. Honda 185.

Team-WM:
1. Prima Pramac Racing, 653 Punkte. 2. Ducati Lenovo Team 561. 3. Mooney VR46 Racing 530. 4. Red Bull KTM Factory Racing 456 5. Aprilia Racing 410. 6. Gresini Racing 328. 7. Monster Energy Yamaha 274. 8. CryptoDATA RNF 134. 9. Repsol Honda 122. 10. LCR Honda 116. 11. GASGAS Factory Racing Tech3, 95.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
5