MotoGP: Historisches zu 75 Jahre Motorrad-WM – Teil 2

Von Thorsten Horn
17 Jahr – langes Haar. Loris «Capirex» Capirosssi ist ein Rekordhalter der Motorrad-WM. Mit 17 Jahren und 161 Tagen, wenn auch knapp, jüngster Weltmeister aller Zeiten

17 Jahr – langes Haar. Loris «Capirex» Capirosssi ist ein Rekordhalter der Motorrad-WM. Mit 17 Jahren und 161 Tagen, wenn auch knapp, jüngster Weltmeister aller Zeiten

Im zweiten Teil unserer statistischen Aufarbeitung anlässlich 75 Jahre Motorrad-WM sind die jüngsten und ältesten Champions und Grand Prix-Sieger sowie Blicke in die Top-Klasse des Sports an der Reihe.

Wie bereits dargestellt und in Motorsportkreisen hinlänglich bekannt, ist der Italiener Giacomo Agostini der Fahrer mit den meisten WM-Titeln und auch Grand Prix-Siegen. Seine 15 WM-Kronen setzte er sich zwischen 1966 und 1975 auf. Seine insgesamt 122 Siege errang er hingegen zwischen 1965 und 1976. Interessanterweise gelang ihm sein erster und sein letzter GP-Sieg auf dem Nürburgring, 1965 im Rennen der Klasse bis 350 ccm und 1977 in der Halbliter-Kategorie.

In Sachen Grand Prix-Siege ist der Ende 2021 vom Motorrad-GP-Sport zurückgetretene Valentino Rossi mit 115 Triumphfahrten die Nummer 2 hinter seinem Landsmann.

Auf Rang 3 in dieser Statistik liegt Angel Nieto, der 90 Mal als Sieger eines WM-Laufes abgewinkt wurde.

Die Rekord Chefs: Ago – Rossi – Márquez
Wenn in der nun 76. Saison der Motorrad-Weltmeisterschaft der Spanier Marc Márquez zu seinen bisher 85 GP-Siegen fünf oder mehr gewinnen könnte, würde er mit seinem Landsmann gleichziehen bzw. ihn vom dritten Rang verdrängen. Wenngleich er sich gegenüber den reinen Werksfahrern vorerst mit «B-Material» begnügen muss, ist ihm mit dem aktuell besten Renner einiges zuzutrauen.

Betrachtet man nur die Königsklasse, ist Valentino Rossi mit 89 errungenen Siegen der erfolgreichste vor Giacomo Agostini mit deren 68.

Während der inzwischen 81-jährige «Ago Nazionale» seine Königsklassen-Siege allesamt auf 500er-Motorrädern erringen konnte und Valentino Rossi zumindest einen Teil in der altehrwürdigen 500-ccm-Klasse feierte, lohnt sich noch ein Blick in die 2002 eingeführte neue Königsklasse MotoGP mit 1000er- bzw. zwischenzeitlich 800er-Viertaktaggregaten. Hier führt Marc Márquez die Tabelle mit 59 GP-Siegen an. Rechnerisch könnte die 93 also auch in der generellen Königsklassen-Statistik einen Platz vorrücken, vorbei an Giacomo Agostini. Nach den ersten beiden Kräftemessen scheint dies nicht unmöglich.

Die jüngsten Wilden
Der jüngste Motorrad-(Straßen-)Weltmeister der Geschichte ist der Italiener Loris Capirossi, der 1990 am Tag seines feststehenden WM-Titels in der Achtelliter-Klasse 17 Jahre und 165 Tage jung war.

Der zweitjüngste ist der Spanier Pedro Acosta, der bei seinem Titelgewinn 2021 mit 17 Jahren und 166 Tagen nur Stunden älter war. Auf Platz drei folgt in diesem Ranking Marc Màrquez. Der inzwischen achtfache Weltmeister war bei seinem ersten WM-Triumph 2010 in der 125er-Klasse 17 Jahre und 263 Tage alt.

Der älteste Weltmeister ist der deutsche Hermann-Paul Müller, kurz HP oder HaPe Müller genannt. Er trat nach dem werkseitigen Rückzug von NSU 1955 als Privatfahrer mit einer «Sportmax» in der Viertelliter-Kategorie an und krönte sich im Alter von 45 Jahren zum Weltmeister.

Rekord für die Türkei
Der jüngste Grand-Prix-Sieger ist der Türke Can Öncü, der beim Saisonfinale 2018 in Valencia als Wild-Card-Fahrer beim Rennen der Moto3 mit einer KTM an den Start ging und mit 15 Jahren und 115 Tagen das Rennen als Jüngster der Geschichte gewann. Nachdem er im Grand Prix-Sport nicht final «zündete» ist er inzwischen in der Supersport-WM unterwegs. Sein jüngerer und kleinerer Bruder Deniz ist in diesem Jahr von der Moto3- in die Moto2-WM aufgestiegen.

Der älteste GP-Sieger ist der Brite Arthur Wheeler, der 46 Jahre und 70 Tage alt war, als er das 250er-Rennen beim Argentinien-GP 1962 in Buenos Aires auf einer Moto Guzzi gewann. Der älteste Sieger in der Königsklasse ist der weitere Brite Fergus Anderson, der 1953 im Alter von 44 Jahren und 237 Tagen den Großen Preis von Spanien in Barcelona, ebenfalls auf einer Moto Guzzi, gewann.

Rekord in Gefahr
Der hingegen jüngste Sieger in der Königsklasse ist Marc Márquez. Er war 20 Jahre und 63 Tage alt, als er 2013 auf dem Circuit of the Americas im US-Bundestaat Texas gewann. Das könnte sich in dieser Saison ändern, denn der MotoGP-Rookie Pedro Acosta ist noch 19 und hat noch bis zum Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring vom 5. bis 7. Juli 2024 Zeit, den Rekord von Marc Márquez zu brechen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 20.04., 12:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa.. 20.04., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 13:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 20.04., 13:25, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 13:40, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 20.04., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 14:15, DMAX
    Car Pound Cops - Die Abschlepper vom Dienst
  • Sa.. 20.04., 14:25, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa.. 20.04., 14:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6