Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Maverick Vinales (Aprilia): «Fühlt sich an wie Moto2»

Von Thomas Kuttruf
Maverick Vinales klagt über mangelnde Traktion

Maverick Vinales klagt über mangelnde Traktion

Nach Platz 11 im freien Training schaffte Maverick Vinales im Zeittraining knapp den Sprung in die Top-10. Der Aprilia-Werkspilot hat bei seinem MotoGP-Heimevent in Catalunya noch nicht die richtige Abstimmung gefunden.

Maverick Vinales (Aprilia): «Fühlt sich an wie Moto2»Während der Pilot der schwarzen Werks-Aprilia mit der Startnummer 41 in jeder Sicht happy mit seiner Situation in Catalunya ist, meldet sich «Top Gun» Vinales deutlich zerknirschter zu Wort. Denn nur mit Glück beendete der Dominator des Texas-GP das Zeittraining in den Top-10.

Vinales: «Ich freue mich, dass es bei Aleix richtig gut lief und er einen schnellen Rhythmus finden konnte. Mir ging es aber ganz anders. Als ich auf der Boxentafel «P 10» las, war es ein Schock – ich hatte nicht gedacht, dass ich so weit hinten war. Zum Glück haben wir Aleix als Anhaltspunkt und Instrument, um zu schauen, wie wir meine Probleme beseitigen können.»

Und wo liegen die Schwierigkeiten?
«Es ist ganz einfach», so Vinales. «Ich habe am Hinterrad kein Gefühl für den Grip. Ich kann die Traktion, die das Bike eigentlich hat, nicht aufbauen. Was ich auch probiert habe, das Resultat war immer ein durchdrehendes Hinterrad.»

Um zu verdeutlichen, welche Details den Unterschied machen: Vinales, der sichtlich unglücklich war und sich abgeschlagen fühlte, büßte auf Postion 10 weniger als eine halbe Sekunde auf seinen Teamkollegen ein.

Maverick Vinales weiß aber auch, dass die Strecke selbst einen Anteil an der Situation hat. «Es ist eine Schande, dass der Grip auf dieser so wunderbaren Strecke so niedrig ist. Wir nutzen viel weniger Power, es fühlt sich an wie eine Moto2. Am Kurvenausgang willst du richtig beschleunigen – aber es geht nicht vorwärts. Der Unterschied zu Le Mans ist besonders krass. Wenn diese Piste auch noch Grip hätte, dann wäre das Fahren hier eine ganz andere Geschichte.»

Trotz des gemischten Tages will Vinales Aprilia in Catalunya aber nicht abschreiben. «Auch wenn heute andere Piloten schneller waren, es ist zu früh, um den Rennspeed zu beurteilen. Auch wenn Miguel und Raul bei Trackhouse ähnliche Probleme hatten, wenn wir gut zusammenarbeiten, dann können wir morgen besser unterwegs sein.»

Ergebnisse MotoGP Barcelona, Zeittraining (24. Mai):
Direkt im Qualifying 2:
1. Aleix Espargaró (E), Aprilia, 1:38,562 min
2. Brad Binder (ZA), KTM, +0,072 sec
3. Pedro Acosta (E), KTM, +0,103
4. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,133
5. Jack Miller (AUS), KTM, +0,140
6. Jorge Martín (E), Ducati, +0,231
7. Franco Morbidelli (I), Ducati, +0,269
8. Enea Bastianini (I), Ducati, +0,455
9. Alex Rins (E), Yamaha, +0,481
10. Maverick Viñales (E), Aprilia, +0,496

Im Qualifying 1:
11. Alex Márquez (E), Ducati, +0,551
12. Marc Márquez (E), Ducati, +0,591
13. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +0,788
14. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +0,790
15. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +0,820
16. Raúl Fernández (E), Aprilia, +0,858
17. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +0,917
18. Augusto Fernandez (E), KTM, +0,942
19. Johann Zarco (F), Honda, +0,996
20. Takaaki Nakagami (J), Honda, +1,466
21. Joan Mir (E), Honda, +1,694
22. Luca Marini (I), Honda, +1,756
Ohne Zeit: Stefan Bradl (D), Honda

Ergebnisse MotoGP Barcelona, FP1 (24. Mai):
1. Jorge Martín (E), Ducati, 1:39,579 min.

2. Marc Márquez (E), Ducati, +0,292 sec.
3. Brad Binder (ZA), KTM, +0,379

4. Pedro Acosta (E), KTM, +0,387
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +0,472

6. Alex Márquez (E), Ducati, +0,708

7. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,742

8. Augusto Fernandez (E), KTM, +0,759

9. Jack Miller (AUS), KTM, +0,782
10. Raúl Fernández (E), Aprilia, +0,789

11. Maverick Viñales (E), Aprilia, +0,801

12. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +0,818

13. Johann Zarco (F), Honda, +0,843
14. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +0,914
15. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +0,914

16. Alex Rins (E), Yamaha, +0,974
17. Luca Marini (I), Honda, +1,049
18. Joan Mir (E), Honda, +1,093
19. Enea Bastianini (I), Ducati, +1,110
20. Takaaki Nakagami (J), Honda, +1,113

21. Franco Morbidelli (I), Ducati, +1,204
22. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +1,215

23. Stefan Bradl (D), Honda, +1,844

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 15.07., 00:35, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 15.07., 02:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 15.07., 02:55, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mo. 15.07., 03:50, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 15.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 15.07., 05:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
5