MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Fabio Di Giannantonio: «Die fünfte Kraft von Ducati?»

Von Sarah Göpfert
Kann Fabio Di Giannantonio (25) aus dem Schatten der etablierten Ducati-Stars treten?

Kann Fabio Di Giannantonio (25) aus dem Schatten der etablierten Ducati-Stars treten?

Fabio Di Giannantonio legte in Montmeló als Fünftplatzierter einen starken Auftritt hin. Dass der VR46-Pilot trotz seiner Konstanz im Schatten einiger Ducati-Stars steht, spornt den Italiener zusätzlich an.

Beinah hätte Fabio Di Giannantonio nicht in der MotoGP-Startaufstellung für 2024 gestanden. Doch nachdem sich das Pertamina Enduro VR46 Racing Team für den Italiener als Rettungsanker erwies, liegt er nach sechs GP-Wochenenden mit 62 WM-Zählern als fünftbester Ducati-Pilot an neunter Stelle des Gesamtklassements.

Doch während Stars wie Pecco Bagnaia, Jorge Martin oder Marc Márquez die Schlagzeilen für das Werk aus Borgo Panigale schreiben, bleiben die Leistungen des 25-jährigen Römers zeitweise unbemerkt. «Diggia» sieht das allerdings gelassen und zieht sich daraus zusätzliche Motivation: «Ehrlich gesagt lese ich die Kommentare und Artikel der Leute nicht. Vielleicht sind wir die fünfte Kraft von Ducati? Mein Ziel ist es, eines Tages ein Werksbike zu fahren – wieso denn nicht eine Ducati? Wir arbeiten hart daran und machen stetig Fortschritte, um eines Tages dort zu landen.»

Beim Catalunya-GP zeigte der Italiener von Startplatz 6 erneut eine fehlerfreie Vorstellung und landete als Fünfter zum sechsten Mal in diesem Jahr am Rennsonntag in den Top-10. «Wir nähern uns immer weiter den Top-5 und sind bislang sehr konstant unterwegs», hielt er zufrieden fest, betonte aber auch: «Mein Start war gut. Jedoch verliere ich in den ersten beiden Rennrunden immer noch zu viel Zeit, da ich zu diesem Zeitpunkt noch kein wirkliches Vertrauen in die Reifen habe.»

Die erste Runde beendete der Ducati-Pilot tatsächlich nur auf Rang 11 und hatte dadurch eine Menge Arbeit vor sich: «Anschließend konnte ich diese Plätze wieder gutmachen und eine ordentliche Pace halten. Wenn wir diesen Makel behoben bekommen, kann ich künftig um die Top-5 und später auch um Podestplätze kämpfen.»

Als eine seiner Stärken hob Di Giannantonio anschließend hervor: «Ich gebe niemals auf. Ich lag vor der letzten Runde eine Sekunde hinter Raúl Fernández. Ich habe mich dann dazu entschieden ihn einzuholen und habe das auch durchgezogen.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Barcelona (26. Mai):

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 24 Runden in 39:11,726 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +1,740 sec
3. Marc Marquez (E), Ducati, +10,491
4. Aleix Espargaro (E), Aprilia, +10,543
5. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,441
6. Raul Fernandez (E), Aprilia, +15,916
7. Alex Marquez (E), Ducati, +16,882
8. Brad Binder (ZA), KTM, +18,578
9. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +20,477
10. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +20,889
11. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +21,023
12. Maverick Vinales (E), Aprilia, +22,137
13. Pedro Acosta (E), KTM, +31,967
14. Takaaki Nakagami (J), Honda, +32,987
15. Joan Mir (E), Honda, +33,132
16. Johann Zarco (F), Honda, +34,554
17. Luca Marini (I), Honda, +36,689
18. Enea Bastianini (I), Ducati, +50,615
19. Stefan Bradl (D), Honda, +55,295
20. Alex Rins (E), Yamaha, +1:03,428 min
– Franco Morbidelli (I), Ducati, 7 Runden zurück
– Augusto Fernandez (E), 19 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 22 Runden zurück

WM-Stand nach 12 von 42 Rennen:
1. Martin, 155 Punkte. 2. Bagnaia 116. 3. Marc Marquez 114. 4. Bastianini 94. 5. Vinales 87. 6. Acosta 83. 7. Aleix Espargaro 76. 8. Binder 75. 9. Di Giannantonio 62. 10. Bezzecchi 42. 11. Alex Marquez 42. 12. Quartararo 32. 13. Oliveira 29. 14. Raul Fernandez 28. 15. Miller 27. 16. Morbidelli 15. 17. Augusto Fernandez 13. 18. Mir 13. 19. Zarco 9. 20. Nakagami 8. 21. Rins 7. 22. Pedrosa 7.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 204 Punkte. 2. Aprilia 125. 3. KTM 122. 4. Yamaha 35. 5. Honda 19.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 210 Punkte. 2. Prima Pramac Racing, 170. 3. Aprilia Racing, 163. 4. Gresini Racing MotoGP, 156. 5. Pertamina Enduro VR46 Racing Team, 104. 6. Red Bull KTM Factory Racing, 102. 7. Red Bull GASGAS Tech3, 96. 8. Trackhouse Racing, 57. 9. Monster Energy Yamaha MotoGP, 39. 10. LCR Honda 17. 11. Repsol Honda 13.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 13:50, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Do. 13.06., 14:45, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Do. 13.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 17:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 13.06., 17:50, ORF Sport+
    Motorradsport: Erzbergrodeo
  • Do. 13.06., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 13.06., 19:45, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 20:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
» zum TV-Programm
6