MotoGP Barcelona: Márquez, Rossi und Pedrosa verrückt

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Sieger Marc Márquez stellte in Barcelona weitere Rekorde auf

Sieger Marc Márquez stellte in Barcelona weitere Rekorde auf

Weltmeister Marc Márquez hat sich mit Valentino Rossi, Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo in Barcelona ein MotoGP-Rennen geliefert, dass der Atem stockte. Stefan Bradl auf Rang 5.

Siebter Sieg in Folge, 58 Punkte Vorsprung in der Weltmeisterschaft, eine kämpferische Leistung, dass den bald 100.000 Fans auf den Tribünen die Luft wegblieb: Marc Márquez (Repsol Honda) zeigte eines der besten Rennen seiner Karriere. Kein überlegener Selbstläufer, wie wir es so oft von ihm gesehen haben, sondern ultimativer Fight gegen Valentino Rossi und Dani Pedrosa.

«Ich musste heute arbeiten, härter als in Mugello», erzählte Márquez. «Vier Runden vor Schluss leistete ich mir einen Fehler, dann waren die anderen wieder dran. Vor diesen Fans gab’s nur eines: Sieg oder Kiesbett

Nebenbei holte der Weltmeister den 100. MotoGP-Sieg für Honda.

Die Entscheidung fiel erst in der letzten Runde: Pedrosa fuhr dem Führenden Márquez leicht aufs Hinterrad, musste in der Kurve aufmachen und Rossi konnte auf Platz 2 durchschlüpfen. Lorenzo lag da längst 3 sec hinter dem Führungstrio und konnte in den Kampf um die Podestplätze nicht mehr eingreifen.

Rossi festigte mit seinem zweiten Platz denselben in der Meisterschaft, seinen Vorsprung auf Pedrosa baute er von einem auf fünf Punkte aus. «Das war das schönste Rennen dieses Jahres. Ich war immer dran, habe immer alles gegeben, musste aber auf einen Fehler der Honda hoffen, weil der Yamaha etwas fehlte. Aber ich bin wieder an den Jungen dran.»

Stefan Bradl konnte zu Beginn mit den Fantastischen Vier mithalten, fuhr die letzten zwei Renndrittel aber alleine auf Platz 5. In der Weltmeisterschaft liegt der Bayer weiterhin auf Rang 8, da die Fahrer um ihn herum ebenfalls alle punkteten.

So lief das Rennen:

Start: Jorge Lorenzo zockt Polesetter Dani Pedrosa ab und zieht als Erster in die Kurve. Valentino Rossi ist Dritter, dann folgen Marc Márquez, Stefan Bradl, Andrea Dovizioso und Aleix Espargaró.

2. Runde: Lorenzo vor Rossi, Márquez, Pedrosa, Bradl, Dovizioso und Aleix Espargaró. In der Boxengasse werden die Ersatzbikes vorbereitet, falls es zu regnen beginnt. Karel Abraham stürzt auf P20.

3. Runde: Rossi und Lorenzo überholen sich mehrfach im Kampf um Platz 1. Márquez, Pedrosa und Bradl hängen am Yamaha-Duo. Alvaro Bautista scheidet aus.

6. Runde: Bradl verliert nach einem Verbremser eine halbe Sekunde auf das Führungsquartett.

8. Runde: Rossi führt vor Pedrosa und Márquez. Dann folgen mit je 0,5 sec Abstand Lorenzo und Bradl.

11. Runde: Ducati-Werksfahrer Cal Crutchlow scheidet aus.

12. Runde: Márquez fährt beim Anbremsen Ende Start-Ziel-Gerade fast Rossi aufs Hinterrad, nimmt den Notausgang, lässt sich anschließend hinter Pedrosa zurückfallen, nur um ihn wenig später wieder zu überholen. Auf Rossi fehlen dem Honda-Star jetzt 0,9 sec. Bradl nach wie vor Fünfter, aber 2 sec hinter dem Vierten Lorenzo.

17. Runde: Die Top-4 Rossi, Márquez, Pedrosa und Lorenzo liegen innerhalb 1,3 sec. 4,3 dahinter folgt Bradl, dann kommen Aleix und Pol Espargaró, Dovizioso und Andrea Iannone.

18. Runde: Márquez geht an Rossi vorbei in Führung.

20. Runde: Pedrosa überholt Rossi und ist jetzt Zweiter, Márquez führt. Lorenzo als Vierter liegt 1 sec hinter diesem Trio.

23. Runde: Lorenzo hat gegen die Top-3 nichts mehr zu bestellen und liegt 2,5 sec zurück. Auf den Fünften Bradl hat er 5 sec Vorsprung.

Letzte Runde: Pedrosa überholt Márquez, es gibt mehrere Konter. Pedrosa fährt Márquez aufs Hinterrad, muss in der Kurve aufmachen und Rossi kann durchschlüpfen. Siebter Sieg in Folge für Márquez, der 100. für Honda. Zweiter wird Rossi, Dritter Pedrosa, Vierter Lorenzo und Fünfter Bradl.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE