Dani Pedrosa (Rang 2): Die Arm-OP zahlt sich aus!

Von Günther Wiesinger
Das Rennen in Sachsen: Dani Pedrosa, Rossi und Lorenzo verfolgen Spitzenreiter Marc Márquez

Das Rennen in Sachsen: Dani Pedrosa, Rossi und Lorenzo verfolgen Spitzenreiter Marc Márquez

Dani Pedrosa verbesserte sich durch den grossartigen zweiten Platz beim Sachsenring-GP in der WM auf Rang 7. Der rechte Unterarm macht dem Honda-Star keine Beschwerden mehr.

Dani Pedrosa rückte durch den zweiten Platz beim GP von Deutschland vor 92.000 Zuschauern in der WM vom zehnten auf den siebten Rang vor; er hat jetzt Cal Crutchlow um einen Punkt hinter sich gelassen.

Der Repsol-Honda-Pilot hat 2015 erst sechs von neuen Rennen bestritten, das war sein zweiter Podestplatz nach Platz 3 in Barcelona.

Pedrosa freute sich über seine beste Performance in diesem Jahr. «Das ist ein gutes Resultat für mich», stellte der Honda-Star fest. «Es ist das erste Mal in diesem Jahr, dass ich dicht am Sieger dran war, es fehlten nur 2,2 Sekunden. Ich bin damit zufrieden, denn auch das Training ist gut gelaufen. Es ist nur schade, dass ich in der Anfangsphase nicht richtig pushen konnte. Ich war ein paar Runden lang Vierter in dieser Spitzengruppe... Und als Marc entwischt ist, war ich zu weit hinten, um irgendwie reagieren zu können. Ich habe gegen die Yamaha gefightet und mich bemüht, den zweiten Platz sicherzustellen. Aber am Schluss bin ich stärker und stärker geworden. Ich war nach 30 Runden noch in einem guten Zustand, mein operierter Unterarm wird von Woche zu Woche besser.»

Pedrosa und Márquez waren mit dem Medium-Vorderreifen des Typs 33 ausgerückt, die vier Yamaha-Factory-Piloten von Movistar und Tech3 mit dem asymmetrischen Vorderreifen.

«Diese Strecke hat mein rechten Arm stark belastet, weil es zehn Linkskurven gibt. Wenn du das ganze Rennen mit dieser Pace vorne mitfahren kannst, ist das ein sehr spezifisches Training für den rechten Unterarm. Das war perfekt, um für die nächsten Rennen mehr Fitness zu bekommen.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
3