Neil Hodgson: «Rossi gehört disqualifiziert»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Valentino Rossi brachte im MotoGP-Rennen von Sepang Marc Márquez zu Sturz. Rossis bekam drei Strafopunkte und fährt in Valencia aus der letzten Reihe los!

Die Race Direction diskutierte nach dem Rennen ausführlich mit Marc Márquez und Valentino Rossi. Der Yamaha-Star bekam schliesslich drei Strafpunkte, einen hat er vom Misano-GP, also muss er beim WM-Finale aus der letzten Startreihe losfahren.

Die Experten im Paddock waren geteilter Meinung.

«Ich bin ein Fan von Valentino. Aber was er heute gemacht hat, hätte er sich sparen sollen», sagte Aprilia-Renndirektor Romano Albesiano. «Die Situation im Rennen hätte von Anfang an anders gemanagt werden sollen. Márquez hat Rossi provoziert. Man konnte erwarten, dass es so ein Ende nimmt. Es gab schon diese Polemik am Donnerstag...»

Stefan Bradl sah sich die Kollision zwischen Rossi und Márquez nach dem Rennen in der Wiederholung an. «Ich habe den Crash von Marc jetzt ein paarmal im Replay gesehen. Jetzt ist die Frage... Ich glaube nicht, dass Valentino absichtlich das Knie rausgehalten hat, um Marc runter zu schubsen, denn Valentino weiss genau, dass jeder vier oder fünf Onboard-Kameras hat und alles aufgezeichnet wird. Er ist clever genug. Ich glaube, dass Márquez vielleicht mit dem Reifen hängen geblieben ist. Mei, die haben Spielchen gespielt. Márquez hat Valentino provoziert, keine Frage. Die zwei haben sich schon am Donnerstag ein bisschen aufgeheizt, Rossi war derjenige, der damit angefangen hat. Aber Márquez ist drauf eingegangen. Er hat im Qualifying schon Lorenzo ein bisschen geholfen bei einer schnellen Runde. Beide sind herausragende Athleten, aber das war ein reines Spielchen. Am Ende ist es für Valentino glücklich ausgegangen. Für was soll es eine Strafe geben? Das ist Rennsport. Hart am Limit.»

Bradl versteht die Aussage von Ex-Superbike-Weltmeister Neil Hodgson nicht, der eine Disqualifikation von Rossi forderte, weil Rossi nach dem Honda-Star getreten habe. Bradl: «Mit welcher Begründung? Man kann den Tritt nicht direkt sehen. Es steht Aussage gegen Aussage. Márquez wird behaupten, Valentino habe ich einen Tritt gegeben. Rossi wird entgegnen, es habe sich irgendwas von Márquez bei ihm eingehängt, der Bremshebel oder irgendwas.»

TV-Kommentator Neil Hodgson zeigte keine Gnade mit Rossi. «Er gehört disqualifiziert, zu 100 Prozent. Racing ist Racing. Es gibt keine Vorschrift , der es einem Fahrer untersagt, im Rennen zu kämpfen, zu racen. Und es gibt keinen einzigen Grund, warum sich ein Fahrer bei einem Angriff mit einem Fusstritt zur Wehr setzen sollte.»

Die Pressekonfernez musste verschoben werden, da die Fahrer mit der Race Direction sprachen. Im Anschluss verließ Valentino Rossi die Strecke und kam nicht zur Pressekonferenz.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 23:15, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 08.05., 23:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So.. 09.05., 00:00, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 09.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 09.05., 00:35, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 09.05., 00:50, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So.. 09.05., 02:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 09.05., 04:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • So.. 09.05., 04:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 09.05., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE