MotoGP

Lucio Cecchinello: «Zwei-Fahrer-Team ist mein Traum»

Von - 07.04.2016 08:21

«Wenn man nur einen Fahrer hat, ist es wichtig, dass dieser erfahren ist», sagt LCR-Teamchef Lucio Cecchinello. Bisher blieb Cal Crutchlow jedoch hinter den Erwartungen zurück.

LCR-Honda-Chef Lucio Cecchinello hat erklärt, dass es sein Ziel für die Zukunft in der MotoGP sei, wieder ein Team mit zwei Piloten zu haben. Zum ersten Mal seit er als Teambesitzer 2006 mit Casey Stoner in die MotoGP gekommen ist, hatte der Italiener 2015 mit Cal Crutchlow und Jack Miller ein Zwei-Fahrer-Team.

Aber das Projekt war kurzlebig für Cecchinello, der 2016 wieder mit nur einem Fahrer fährt, weil er während des letzten Jahres Probleme mit dem Hauptsponsor hatte. Der Niedergang der in London ansässigen Firma CWM bedeutete, dass Cecchinello nicht mit einem zweiten Motorrad für den Australier Jack Miller weitermachen konnte. Miller fährt 2016 für Marc VDS.

Cecchinello hat es jedoch geschafft, andere Finanzierungsquellen anzuzapfen und von langjährigen und loyalen Partnern genug Geld zu erhalten, um sich weiterhin eine Werks-RC213V für den Briten Cal Crutchlow leisten zu können.

Firmen wie GIVI, Rizoma und Castrol und etliche kleinere Partner finanzieren die Saison.

Zu SPEEDWEEK.com sagte Cecchinello: «Seit ich 2006 in die MotoGP gekommen bin, war es mein Ziel, ein Zwei-Fahrer-Team zu haben. Das ist noch immer mein Traum. Aber ich bin Realist und werde es erst wieder machen, wenn ich einen anständigen Sponsor und ausreichend Budget habe. Letztes Jahr waren wir dem Traum ziemlich nahe, aber jeder weiss, dass wir einige Probleme hatten. Das kann passieren. Das Wichtigste ist jedoch, dass wir immer noch hier sind, auch wenn nur mit einem Ein-Mann-Team. Wir haben die Beziehung zu HRC für ein Werksmotorrad aufrecht erhalten. Und es war wichtig, dass wir Cal wegen seiner Erfahrung als Pilot behalten konnten. Wenn man nur einen Fahrer hat, ist es wichtig, dass dieser erfahren ist. Es ist nicht so, dass wir nicht mit Jack weitermachen wollten, aber wir mussten uns für einen entscheiden. Das war schwierig, aber es war sicherer, Cal zu behalten.»


Doch bei den ersten beiden Rennen ging Crutchlow durch Stürze leer aus. Der jüngere Jack Miller hat immerhin zwei Punkte von Katar auf seinem Konto. 
Und für 2017 wird LCR wohl keinen zweiten Platz erhalten. Laut Informationen von SPEEDWEEK.com wurde der vakante 24. Platz im Startfeld von der Dorna bereits an Moto2-Teamchef Sito Pons vergeben.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 06.12., 07:30, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 06.12., 08:30, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 06.12., 08:50, Motorvision TV
High Octane
Fr. 06.12., 09:15, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 06.12., 10:35, Motorvision TV
Super Cars
Fr. 06.12., 10:45, Hamburg 1
car port
Fr. 06.12., 11:15, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
Fr. 06.12., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 06.12., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Fr. 06.12., 12:50, SPORT1+
SPORT1 News
» zum TV-Programm