Hayden: Famlientreffen in Laguna Seca

Von Jörg Reichert
Nicky Hayden

Nicky Hayden

Am kommenden Wochenende findet in Laguna Seca das Heimrennen von Nicky Hayden statt. Der Weltmeister von 2006 freut sich auf das Wiedersehen mit seiner Familie.

In Laguna Seca konnte Hayden zwei seiner drei MotoGP-Siege erzielen. Man könnte auch sagen, es war sein erster (2005) und sein letzter (2006) Sieg - dazwischen lag noch der unvergessene Zweikampf mit seinen Landsmann Colin Edwards in Assen 2006, den er gewann. Emotional verbindet den Amerikaner also ein äusserst positives Gefühl mit seinem Heimrennen. Auch, weil dort seine Freunde und Familie trifft; seine Brüder fahren die im Rahmenprogramm ausgetragene AMA-Meisterschaft.

In der Weltmeisterschaft könnte Laguna Seca einen gewissen Wendepunkt für den Ducati-Werksfahrer bringen. Weil Pramac-Pilot Mika Kallio wegen einer Fingerverletzung nicht starten wird, kann sich der punktgleiche 27-Jährige aus Owensboro wieder als zweitbester Ducati-Pilot hinter Casey Stoner etablieren. Einfach wird dieses Vorhaben dennoch nicht. «Es ist schön festzustellen, dass wir über die vergangenen Wochen Fortschritte gemacht haben. In Laguna Seca brauche ich aber einen noch grösseren Schritt. Wie ich das anstellen werde, weiss ich allerdings nicht», grübelt «Kentucky-Kid» Hayden, dessen vorteilhafte Streckenkenntnisse im nunmehr fünften Laguna Seca-Jahr hinfällig geworden sind - 2008 war er mit der Repsol-Honda als bester Amerikaner mit 35 sec. Rückstand auf Sieger Rossi auf Rang 5 ins Ziel gekommen.

«Laguna Seca ist eine Herausforderung. Die Strecke unterscheidet sich von anderen sehr. Normalerweise hat man Abschnitte mit verschiedenen Charakter, aber in LS hat man im Grunde nur einen Sektor, den man für eine perfekte Runde optimal fahren muss», erklärt Hayden die Eigenart der nur 3,6 Km langen Rennstrecke und erwartet ein volles Haus bei seinem Heimrennen. «Das Rennen findet am amerikanischen Unabhängigkeitstag statt. Das ist perfekt, um die Ferien beim US-Grandprix zu verbringen. Die Fans werden mich zum ersten Mal als Ducati-Fahrer sehen. Das wird cool, denn es gibt eine eingeschworene Ducati-Fan-Gemeinde in den USA.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 06.07., 19:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 06.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 06.07., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Mi.. 06.07., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
2AT