Yamaha steht vor Einigung mit neuem Kundenteam

Große Neugier: Wer ist die schnellste Frau der Welt?

Von Ivo Schützbach
Beatriz Neila ist vierfache Europameisterin auf der Rundstrecke und hat sich schon länger für eine Weltmeisterschaft eingesetzt. «Weil Männer und Frauen unterschiedlich sind», wie die 21-Jährige betont.

Traditionell gibt es im Motorsport von jeher viel weniger Frauen als Männer, die diesen spektakulären Sport betreiben, was zum Teil an den körperlichen Voraussetzungen liegt. Doch in den vergangenen 20 Jahren ist die Zahl der weiblichen Rennfahrer gestiegen, was einigen guten Nachwuchsprogrammen zu verdanken ist. Auch die Motorradindustrie hat erkannt, dass Frauen inzwischen eine wichtige Käufergruppe darstellen und ist entsprechend interessiert daran, diese auch im Sport zu sehen.

Mitte Juni beginnt in Misano die sechs Veranstaltungen umfassende neue Motorrad-WM für Frauen. Diese soll zum einen dazu dienen herauszufinden, wer die Schnellste der Welt auf der Rundstrecke ist. Die Damen-Serie soll aber auch eine Brücke bilden. In kleinen Hubraumklassen sehen wir öfter junge Frauen, der Sprung in die größeren Kategorien gelingt aber nur wenigen und bislang vor allem auf nationalem Niveau. Bis heute schaffte es keine Frau in die MotoGP- oder Superbike-WM. Nur acht Frauen traten bislang in der Supersport-WM an, einzige Stammfahrerin war Maria Herrera.

«Der Weg ist richtig, im Motocross, Enduro und Trial gibt es auch Weltmeisterschaften für Frauen», betont die vierfache Europameisterin Beatriz Neila. «In der MotoGP oder SBK zu gewinnen, ist schwierig. Weil es für eine Frau unmöglich ist, ein Motorrad 25 Runden lang von 350 km/h abzubremsen, wie es Toprak oder Marc Marquez machen. Männer und Frauen haben körperliche Unterschiede. Wenn sich eine Frau entscheidet, auch weiterhin gegen Männer kämpfen zu wollen, dann kann sie das tun. Ich möchte aber einen WM-Titel gewinnen und gegen Männer ist das schwierig.»

Den Einheitsmotorrädern Yamaha R7, welche in der Frauen-WM zum Einsatz kommen, stellt Neila ein hervorragendes Zeugnis aus. «Sie sind perfekt», lobt die 21-Jährige.

Kalender Motorrad-Frauen-WM 2024:

14.–16.06. Misano/I
12.–14.07. Donington Park/GB
09.–11.08. Portimao/P
23.–25.08. Balaton Park/H
20.–22.09. Cremona/I
11.–13.10. Jerez/E

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «So ist Max Verstappen unschlagbar»

Dr. Helmut Marko
​Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Max Verstappen mit Saisonsieg No. 4, auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 25.04., 00:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Do.. 25.04., 00:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 25.04., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 25.04., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 04:15, Motorvision TV
    Bike World
  • Do.. 25.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 05:45, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 25.04., 09:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
5