Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Ana Carrasco (27): Yamaha R7 für Frauen-WM ideal

Von Kay Hettich
Ana Carrasco trainiert regelmäßig mit der Yamaha R7

Ana Carrasco trainiert regelmäßig mit der Yamaha R7

Als Supersport-300-Weltmeisterin ist Ana Carrasco die Galionsfigur für die erste Saison der Women’s Circuit Racing World Championship. Sie findet: Die Yamaha R7 als Einheitsmotorrad ist eine gute Wahl.

Wer Ana Carrasco in den sozialen Medien verfolgt, bekommt einen guten Eindruck, wie seriös sich die Spanierin auf die Debüt-Saison der Women’s Circuit Racing World Championship vorbereitet. Ob auf dem Circuit de Catalunya, auf der Rennstrecke in Alcarras oder auf einer der vielen Kart-Pisten in ihrer Heimat, trainiert die 27-Jährige regelmäßig mit der Yamaha R7.

Das für die Frauen-Weltmeisterschaft festgelegte Einheitsmotorrad verfügt über einen Zweizylindermotor mit 689 ccm, der im Serientrimm 73 PS leistet. Vollgetankt wiegt die Straßenversion 188 kg. In diversen Ländern etablierte Yamaha den R7-Cup als günstige Einsteigerserie.

Für die bisher einzige Weltmeisterin einer Motorrad-Solo-Klasse auf der Rundstrecke ist die R7 eine gute Wahl. «Ich trainierte viel mit der R7», sagte Carrasco bei super7moto. «Die Abmessungen und das Gewicht ähneln der 600er, die Leistung liegt aber zwischen der 300er und der 600er. Ich denke also, dass es ein gutes Motorrad für diese Klasse ist, gerade, weil es ein wenig zwischen liegt. Wenn ich mich nicht komplett irre, kommen die meisten Fahrerinnen aus der Supersport-300-Kategorie. Es ist also ein Motorrad, an das sich jede anpassen kann.»

Für Carrasco war das große Interesse an der neuen Frauen-Weltmeisterschaft eine Überraschung. «Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele Mädels aus so vielen Ländern geben würde. Es haben sich sehr viele angemeldet, 24 wurden ausgewählt – es wurden viele ausgeschlossen», bedauerte die 300er-Weltmeister von 2018.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 21.06., 18:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 21.06., 20:00, DF1
    "Schräger als schräg - Icespeedway"
» zum TV-Programm
6