MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Ana Carrasco: Über Frauen-WM zurück ins SBK-Paddock

Von Kay Hettich
Ana Carrasco hat schon einige Trainingskilometer mit der Yamaha R7 hinter sich

Ana Carrasco hat schon einige Trainingskilometer mit der Yamaha R7 hinter sich

Beim Cremona-Test in dieser Woche bekommen wir einen ersten Eindruck von der neuen Women’s Circuit Racing World Championship. Selbst Galionsfigur Ana Carrasco kennt nur eine Handvoll ihrer Gegnerinnen.

Am 28. Oktober 2023 gab die FIM die Etablierung der Women’s Circuit Racing World Championship bekannt und das Interesse an der Frauen vorbehaltenen Serie war größer als erhofft. Weltweit gab es Anfragen und statt der ursprünglich geplanten 22 Teilnehmerinnen umfasst das Teilnehmerfeld in ihrer Debüt-Saison 24 Teilnehmerinnen aus 18 Ländern. Spanien ist mit fünf Frauen am stärksten vertreten.

Mit Ana Carrasco ist auch die bisher einzige Weltmeisterin in einer Solo-Kategorie auf der Rundstrecke mit von der Partie. Der 27-Jährige gewann 2018 die Supersport-WM 300 und gehört mit sieben Siegen zu den erfolgreichsten Piloten der Nachwuchsserie. Die Spanierin ist auf den Cremona-Test am Donnerstag und Freitag dieser Woche gespannt, wenn sie erstmals auf ihre Gegnerinnen trifft.

«Ich kenne fast keine der Fahrerinnen, weil sie aus so vielen verschiedenen Ländern kommen», grübelte Carrasco. «Ich kenne nur die spanischen Fahrerinnen, mit den anderen bin ich noch nie auf der Strecke gewesen. Nach dem Test wird es einfacher sein, einzuschätzen, welche Fahrerinnen an der Spitze sein werden. Die Strecke ist für fast alle neu, also wird es gut sein. Wir werden dort die Motorräder und das Team testen und es wird gut sein, auf einer neutralen Strecke zu sein, um genau zu sehen, wie das Niveau ist. Wenn man viel auf einer bestimmten Strecke fährt, ist man dort besonders schnell, aber dann ändert sich das. Deshalb ist Cremona ein guter Ort.»

Nach zwei erfolglosen Jahren in der Moto3-WM möchte Carrasco die Frauen-Weltmeisterschaft für einen Reset ihrer Karriere nutzen. Ihr ist klar: Sie benötigt starke Gegnerinnen, um ihren eigenen Wert unter Beweis stellen zu können.

«Für mich war es wichtig, bei dieser Meisterschaft dabei zu sein, weil erstmals versucht wird, die Fahrerinnen zu pushen. Ich bin eine der besten Fahrerinnen, also denke ich, dass es gut ist, im ersten Jahr der Meisterschaft dabei zu sein. Es ist wichtig, dass die Meisterschaft ein möglichst hohes Niveau hat. Die Meisterschaft kann sich gut entwickeln, wenn wir schnell sind», sagte die Spanierin. «Ich sehe die Serie als eine gute Plattform, um Fahrerinnen mit einem guten Niveau zu finden und sie dann in eine andere Kategorie innerhalb der Meisterschaft zu entwickeln. Das Superbike-Paddock ist für mich wie ein Zuhause. Ich habe hier die besten Jahre meiner Karriere verbracht und es ist wichtig für mich, hierher zurückzukommen. Ich war zwei Jahre im MotoGP-Fahrerlager und es war gut, aber ich habe versucht, hierher zurückzukommen. Für einen Fahrer ist es wichtig, dass er sich wie zu Hause fühlt, um sein Bestes zu geben. Ich bin glücklich, hier zu sein und hoffe, dass ich lange im Superbike-Fahrerlager bleiben kann.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:15, ORF 1
    Niki Nationale - Ein Leben in der Pole-Position
  • Sa.. 18.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
6