René Hofer (KTM): Werks-Rookie beinahe mit Laufsieg!

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MX2
René Hofer legte in Matterley Basin eine starke Premiere hin

René Hofer legte in Matterley Basin eine starke Premiere hin

Der Österreicher René Hofer wetzte in seinem ersten Grand Prix als offizieller Red Bull-KTM-Werksfahrer in Matterley Basin im zweiten Durchgang auf Rang 2.

René Hofer wird viele deutschsprachige Cross-Fans wieder an die glorreichen Zeiten von Heinz Kinigadner erinnern. Hofer holte bei seinem Debüt im ruhmreichen MX2-Werksteam von Red Bull-KTM in Matterley Basin die Plätze 8 und 2.

Im zweiten Rennen konnte Hofer in der ersten Runde Jago Geerts (Yamaha) überholen und bis kurz vor Schluss sogar die Führung behaupten, ehe ihn sein französischer Teamkollege Tom Vialle an der Spitze ablöste.

Gesamt landete René Hofer in der Tageswertung mit 35 Zählern auf dem ausgezeichneten fünften Rang. Ein Sturz in der letzten Runde von Durchgang 1, bei dem er zwei Position einbüßte, verhinderte bei Hofer zumindest Platz 4 in der Tageswertung.

Für den 18-Jährigen aus Alberndorf, der seit mehr als vier Jahren vom ehemaligen deutschen Weltklasse-Cross-Piloten Didi Lacher betreut wird, war es dennoch ein denkwürdiger Tag in seiner Karriere. «Ich bin natürlich happy, aber ich will künftig einfach konstant in die Top-10 fahren», gab sich Hofer bescheiden zu seinen Zielen.

Apropos: Matterley Basin brachte am Sonntag gleich mehrere Premieren in der MX2-Kategorie. Hofers Teamkollege Tom Vialle holte in Durchgang 2 seinen ersten MX2-Laufsieg. Der Däne Mikkel Haarup (F&H Kawasaki) stand erstmals auf dem Podium eines MX2-WM-Events.

Der belgische Yamaha-Mann Jago Geerts holte seinen ersten GP-Sieg. «Ich habe mir im zweiten Lauf die Schulter angeschlagen bei einem Sturz, dann konnte ich aber noch auf P4 fahren. Ich bin sehr happy.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
114