Larissa Papenmeier: Mit dem Holeshot zum GP-Triumph

Von Marian Groß
Motocross-Damen-WM

Der niederländische Sand-GP war ein großer Erfolg für die deutschen MX-Ladies Larissa Papenmeier (Yamaha) und Anne Borchers (Suzuki). Beide konnten sich nochmals gegenüber dem ersten GP in England steigern.

Nur eine Woche nach dem Saisonauftakt der WMX 2020 ging es für die Damen zur zweiten Station ins niederländische Valkenswaard. Die berüchtigte Sandstrecke sorgte auch diesmal in Verbindung mit den schnellsten MX-Ladies der Welt für spannende Rennen.

Das schon am Samstag abgehaltene erste Rennen der Frauen verlief zunächst für Ex-Weltmeisterin Kiara Fontanesi sehr erfreulich. Die KTM-Pilotin übernahm sofort die Führung und gab sie bis zum Zielsprung nicht wieder her.

Knapp dahinter kämpften Nancy van de Ven (Yamaha) und die deutsche Larissa Papenmeier (Yamaha) um Platz 2. Zur Rennmitte überholte Papenmeier ihre im Sand sehr starke Kontrahentin, die wiederum eine Runde später konterte. In der vorletzten Kurve setzte Papenmeier nochmal alles: Sie überholte van de Ven und attackierte auch noch Fontanesi. Dabei stießen beide zusammen und Papenmeier kam von der Strecke ab. Davon profitierte Van de Ven und verwies die Deutsche wieder auf Platz drei zurück. 

Beim zweiten Rennen am Sonntagmorgen und deutlich besseren Rennbedingungen startete Yamaha-Pilotin Papenmeier perfekt. Mit einer starken Reaktion zog sie den Holeshot und musste zu keiner Zeit um ihren Sieg bangen:«Ich habe sofort nach dem Start meinen Rhythmus gefunden. Hab wirklich nur nach vorne gesehen und mich gar nicht um andere gekümmert. Ich konnte dann mit 20-Sekunden Vorsprung den zweiten Lauf gewinnen», freute sich die Bünderin im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Der dritte und erste Platz reichten mit 45 Punkten zum GP-Sieg! Papenmeier ist mit fünf Punkten Rückstand nun die erste Verfolgerin von Weltmeisterin Courtney Duncan.

Das Podium komplettierte Neu-Mutti Kiara Fontanesi auf Platz zwei und Nancy van de Ven auf Position drei.

Anne Borchers (Suzuki) hatte ein hartes erstes Rennen gegen die Niederländerin Amber Simons. Der Überholversuch von Borchers scheiterte knapp und hatte Folgen: Als sie für die Attacke die Ideallinie verlassen musste und in den tiefen Sand geriet, kam es zu einem kleinen Sturz. Auf Position 14 liegend erarbeitete sich die Zerbsterin mit viel Mühe noch einen starken zehnten Platz.

Der Start ins zweite Rennen verlief besser als am Vortag. Die Suzuki-Pilotin startete in die Top-10 fuhr ein kontrolliertes Rennen. Im Laufe des zweiten Motos konnte sie sich noch um eine Position verbessern und landete schlussendlich auf Platz neun. Im Gesamtklassement erkämpfte sich die 28-Jährige mit 23 Zählern Rang 9 und rückte in der Tabelle nun ebenfalls auf die neunte Position. «Mit zwei Top-10 Ergebnissen bin ich voll zufrieden», gab Borchers an.«Wir hatten hier in Valkenswaard schon richtig schlechte Rennen und unter diesen Bedingungen bin ich ohne wirklich große Fehler gut durchgefahren.»

Das nächste Aufeinandertreffen der WMX-Ladies findet am 19.April auf der spanischen Retortenstrecke in Arroyomolinos statt.

WM-Stand nach Lauf 2 von 6:

1. Courtney Duncan (NZL), Kawasaki, 90
2. Larissa Papenmeier (GER), Yamaha, 85, (-5)
3. Kiara Fontanesi (ITA), KTM, 80, (-10)
4. Nancy van de Veen (NED), Yamaha, 78, (-12)
...
9. Anne Borchers (GER), Suzuki, 39 (-51)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5DE