Jeffrey Herlings (KTM) triumphiert in Argentinien

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP

In einem Herzschlagfinale setzte sich Jeffrey Herlings in der letzten Runde gegen seinen KTM-Teamkollegen Antonio Cairoli durch, gewann den Grand-Prix und übernahm die WM-Führung. Max Nagl (TM) erreichte Platz 8.

Jeffrey Herlings trat in Argentinien mit einer heftigen Erkältung an. Umso erstaunlicher ist, zu welchen Leistungen der Holländer in Argentinien fähig war! Er musste sich zunächst mit Fahrern wie Romain Febvre und Jeremy van Horebeek auseinandersetzen, später mit Clement Desalle - allesamt keine leicht zu überholenden Fahrer.

Im zweiten und entscheidenden Rennen des Tages startete 'The Bullet' verhalten. Bis er sich auf Platz 2 vorgearbeitet hatte, war die Hälfte des Rennens vorbei. Zu Leader Cairoli hatte er zu diesem Zeitpunkt einen Rückstand von fast 10 Sekunden. Diese Lücke noch zu schließen, wäre unter normalen Umständen eine Unmöglichkeit.

Nicht für Jeffrey Herlings. Er ließ nicht locker, kämpfte sich Runde um Runde, Sekunde um Sekunde an Cairoli heran. Cairoli befand sich für Herlings zunächst sogar außer Sichtweite. Am Ende schien sein Einsatz zu verpuffen, als dem Holländer die Zeit auszugehen drohte. Doch Herlings ging derart entschlossen zur Sache, dass Cairoli seinerseits beinahe etwas hilflos wirkte, als 'The Bullet' außen an ihm vorbei raste.

Mit dem Triumph im zweiten Lauf sicherte sich Herlings den Grand-Prix-Sieg und gleichzeitig die WM-Führung. Zu seinem Heim-Grand-Prix in Valkenswaard in zwei Wochen wird der Holländer also mit dem 'redplate' des WM-Führenden antreten.

Antonio Cairoli, der den Grand-Prix-Sieg erst auf den letzten Metern verlor, obwohl er fast alle Führungsrunden in Argentinien innehatte, nahm die Sache sportlich: «Diese Strecke liegt mir nicht besonders. Ich war hier noch nie gut. Deshalb freue ich mich eigentlich, dass wir bis zur letzten Runde um den Sieg gefahren sind. Jeffrey konnte zum Schluss noch einmal richtig pushen. es war ein guter Kampf, der vielleicht auch ein kleiner Ausblick auf die bevorstehende Saison war. Für den Sport ist so etwas fantastisch. Herlings hat den Sieg verdient und ich gratuliere ihm zu diesem Erfolg. Die WM hat erst begonnen und wir haben heute nicht viele Punkte verloren, das ist das Wichtigste.»

Max Nagl in den Top-10
Max Nagl startete im Mittelfeld, konnte sich aber im zweiten Rennen des Tages rasch vorarbeiten. Insbesondere setzte er sich mit seinem TM-Prototypen gegen KTM-Werksfahrer Glenn Coldenhoff sowie Haudegen Evgeny Bobryshev (Suzuki) durch und konnte beide im Rennen überholen. In der WM hat Nagl deshalb bei seinem TM-WM-Debüt prompt einen Top-10-Rang errungen. Angesichts der Tatsache, dass der Deutsche wegen seiner Armverletzung eigentlich viel zu wenig Motorradtraining hatte, geht das Ergebnis aus sportlicher Sicht absolut in Ordnung. Auf WM-Platz 9 lässt sich mit weiterer Fahrpraxis weiter aufbauen. Wenn Nagl zu seiner früheren Startstärke zurückfindet, ist hier künftig noch viel Potenzial zu heben. Die TM-Ingenieure sind jedenfalls von Nagls Arbeit begeistert: Präzise mitdenkend und mit vielen guten Ideen sei der Weilheimer ausgestattet. Aber auch die TM 450FI hinterließ von außen betrachtet einen durchweg positiven Eindruck. Dabei steht die Maschine nach eigenen Angaben erst am Beginn. In dieser Saison sind noch einige 'major updates' geplant. In der Herstellerwertung liegt TM übrigens durch Nagls Ergebnis auf Rang 5. Das hat man bei TM auch schon länger nicht mehr gesehen.

Jeremy Seewer: Ausfall durch 'highsider'
Jeremy Seewer konnte sich zu Beginn des zweiten Laufs ebenfalls in den Top-10 behaupten, flog dann aber auf Platz 7 liegend per 'highsider' ab und musste das Rennen beenden.

Alle Einzelheiten vom zweiten MXGP-Rennen in Neuquen erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Antonio Cairoli gewinnt den Start vor Clement Desalle und Romain Febvre. Jeffrey Herlings startet ca. auf P8. Max Nagl rangiert auf P16. Julien Lieber, Max Anstie und Tommy Searle gehen in der ersten Kurve zu Boden.

Noch 28 Min:
Herlings hat P6 erreicht, Nagl ist auf P12 vorgefahren.

Noch 26 Min:
Max Nagl hat Lupino überholt und hat P11 erreicht.

Noch 25 Min:
Herlings schiebt sich an Febvre vorbei auf P4.

Noch 24 Min:
Nagl geht an Bobryshev vorbei und erreicht P10. Jeremy Seewer geht auf P7 mit einem bösen 'highsider' zu Boden.

Noch 23 Min:
Herlings greift van Horebeek auf P3 an. Nagl ist durch Seewers Ausfall auf P9 vorgerückt.

Noch 21 Min:
Febvre versucht zu kontern und attackiert seinerseits Herlings auf P4.

Noch 19 Min:
Nagl geht an Coldenhoff vorbei und erreicht Platz 8!

Noch 15 Min:
Herlings schiebt sich mit einem entschlossenen Manöver an Jeremy van Horebeek vorbei und erreicht Platz 3. Nagl rangiert weiterhin auf P8.

Noch 14 Min:
Herlings kann die Lücke zu Clement Desalle schließen und geht außen am Belgier vorbei!

Noch 12 Min:
Jeffrey Herlings muss nun eine Lücke von 9 Sekunden zu Antonio Cairoli schließen.

Noch 7 Min:
Herlings (P2) kann die Lücke zu Cairoli nicht schließen. Nagl kann P8 halten.

Noch 4 Min:
Romain Febvre hat seit vielen Runden seinen Teamkollegen, Jeremy van Horebeek (P4), in Schlagdistanz, findet aber keinen Weg vorbei.

Noch 2 Min:
Cairoli führt noch immer komfortabel mit 7 Sekunden Vorsprung.

Noch 1 Min:
Herlings hat seinen Rückstand auf Cairoli auf 4 Sekunden verkürzt, aber dem Holländer geht wohl die Zeit aus.

Noch 2 Runden:
Herlings fliegt an Cairoli heran und der Holländer hat den Sizilianer in Schlagdistanz!

Letzte Runde:
Unglaublich! Herlings geht mitten im Gedränge der Überrundungen außen an Cairoli vorbei und rettet den Lauf- und Grand-Prix-Sieg über die Ziellinie. Max Nagl erreicht die Ziellinie auf Rang 8.

Ergebnis MXGP Lauf 2, Neuquen (Argentinien):
1. Jeffrey Herlings (NED), KTM
2. Antonio Cairoli (ITA), KTM
3. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
4. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
5. Romain Febvre (FRA), Yamaha
6. Gautier Paulin (FRA), Husqvarna
7. Shaun Simpson (GBR), Yamaha
8. Max Nagl (GER), TM
9. Evgeny Bobryshev (RUS), Suzuki
10. Alessandro Lupino (ITA), Kawasaki
11. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
12. Julien Lieber (BEL), Kawasaki
13. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
14. Arminas Jasikonis (LTU), Honda
15. Max Anstie (GBR), Husqvarna
16. Jetro Salazar (PER), Honda
17. José Butron (ESP), KTM
18. Ivo Monticelli (ITA), Yamaha
19. Tanel Leok (EST), Husqvarna
20. Irwin Graeme (GBR), KTM
21. Kevin Strijbos (BEL), KTM
...
DNF: Jeremy Seewer (SUI), Yamaha

Grand-Prix-Wertung:
1. Jeffrey Herlings, 2-1
2. Antonio Cairoli, 1-2
3. Clement Desalle, 3-3
...
9. Max Nagl, 13-8
...
14. Jeremy Seewer, 7-24

WM-Stand nach 1 von 19 Läufen:
1. Jeffrey Herlings, 47
2. Antonio Cairoli, 47 (-0)
3. Clement Desalle, 40 (-7)
4. Jeremy van Horebeek, 34 (-13)
5. Romain Febvre, 34 (-13)
6. Gautier Paulin, 30 (-17)
7. Shaun Simpson, 24 (-23)
8. Julien Lieber, 22 (-25)
9. Max Nagl, 21 (-26)
10. Glenn Coldenhoff, 21 (-26)

Herstellerwertung nach 1 von 19 Läufen:
1. KTM, 50
2. Kawasaki, 40
3. Yamaha, 36
4. Husqvarna, 30
5. TM, 21
6. Suzuki, 19
7. Honda, 13

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 11:15, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 11:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Fr. 18.09., 12:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 13:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 1996: Deutschland - Tschechien
  • Fr. 18.09., 13:15, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 18.09., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Fr. 18.09., 15:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
7DE