Tim Gajser (Honda): Erster Matchball in Arco

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MXGP
In Arco könnte am morgigen Sonntag bereits eine Entscheidung fallen

In Arco könnte am morgigen Sonntag bereits eine Entscheidung fallen

Honda-Motocross-Ass Tim Gajser in der Kategorie MXGP kann am Sonntag bereits seinen vierten WM-Titel innerhalb von sechs Jahren sicherstellen.

In Arco findet am Sonntag das erste von drei Events zur Motocross-WM statt. Die Veranstaltungen in der Nähe des Gardasees sind die drei letzten im wegen Corona stark adaptierten Kalender 2020. Erstmals wurden und werden Events auch unter der Woche an einem Mittwoch ausgetragen.

All das hat HRC-Honda-Star Tim Gajser (24) in den vergangenen Wochen perfekt für sich genützt. Nach den Verletzungen seiner Widersacher Jeffrey Herlings (Red Bull-KTM) und der Corona-Infektion von Jorge Prado (Red Bull-KTM) kann der Slowene bereits in Arco seinen nächsten Titel sicherstellen. Einzig Lokalmatador und Publikumsliebling Tony Cairoli (Red Bull-KTM) und der Schweizer Yamaha-Werksfahrer Jeremy Seewer können dies noch verhindern.

Cairoli liegt in der Tabelle 74 Punkte hinter Gajser. Beim drittplatzierten Jeremy Seewer sind es bereits 84 Zähler. Cairoli hat die Grand Prix in Arco auf der Anlage Pietramurata in den Jahren 2013, 2016 und 2017 für sich entschieden. Gajser konnte den Italiener 2019 in Arco in einem mitreißenden Duell besiegen.

Dazu kommt: Gajser könnte mit einem weiteren Grand Prix-Sieg in Arco in der internen Rangliste bei Honda HRC den Belgier André Malherbe übertreffen, der für die Japaner in seiner Karriere insgesamt 27 Grand Prix-Siege eingefahren hat.

«Ich freue mich immer sehr auf Trentino», erklärt Gajser. «Es ist das Rennen, das am nächsten zu meiner Heimat Slowenien liegt und daher werde ich immer sehr gut unterstützt. Leider werden diesmal keine Fans erlaubt sein, was wirklich schade ist.»

«Ich möchte mich dennoch für die Unterstützung bei all meinen Fans bedanken. Es war ein hartes Jahr und es hat auch nicht immer gut ausgesehen. Aber jetzt ist das Ende in Sicht. Ich will mit Spass in dieses erste Wochenende in Arco gehen, das Fahren genießen und wenn ich das kann, werden sicher gute Dinge passieren.»

Tim Gajser (bisher 27 GP-Siege, Malberbe war bisher Honda-Rekordhalter mit ebenfalls 27) gehört bereits zu erfolgreichsten Honda-Motocross-WM-Piloten aller Zeiten. Er befindet sich auf dem Weg zum dritten MXGP-WM-Titel nach 2016 und 2019, dazu hat er 2015 für Honda die MX2-WM gewonnen.

David Thorpe, Eric Geboers und George Jobé haben ebenfalls je drei WM-Titel für Honda gewonnen, Jean-Michel Bayle, Stefan Everts und Fréderic Bolley je zwei. 

Ergebnis MXGP Lommel 3, Lauf 2, 25.10.

1. Tim Gajser (SLO), Honda
2. Romain Febvre (FRA), Kawasaki
3. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
4. Gautier Paulin (FRA), Yamaha
5. Arnaud Tonus (SUI), Yamaha
6. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
7. Brian Bogers (NED), KTM
8. Brent van Doninck (BEL), Husqvarna
9. Jordi Tixier (FRA), KTM
10. Antonio Cairoli (ITA), KTM
11. Evgeny Bobryshev (RUS), Husqvarna
12. Dylan Walsh (NZL), Honda
13. Calvin Vlaanderen (NED), Yamaha
14. Freek van der Vilst (NED), KTM
15. Jeremy van Horebeek (BEL), Honda
16. Tanel Leok (EST), Husqvarna
17. Ivo Monticelli (ITA), GasGas
18. Valentin Guillod (SUI), Honda
19. Adam Sterry (GBR), KTM
20. Petar Petrov (BUL), KTM
24. Tom Koch (GER), KTM

Grand-Prix-Wertung:

1. Tim Gajser (1-1)
2.
Romain Febvre (2-2)
3. Jeremy Seewer (4-3)

WM-Stand nach WM-Lauf 15 von 18 Läufen:

1. Tim Gajser (SLO), Honda, 583
2. Antonio Cairoli (ITA), KTM, 509, (-74)
3. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha, 499, (-84)
4. Jorge Prado (ESP), KTM, 476, (-107)
5. Romain Febvre (FRA), Kawasaki, 465, (-118)
6. Gautier Paulin (FRA), Yamaha, 403, (-180)
7. Glenn Coldenhoff (NED), GasGas, 375, (-208)
8. Clement Desalle (BEL), Kawasaki, 362, (-221)
9. Jeremy van Horebeek (BEL), Honda, 289, (-294)
10.
Jeffrey Herlings (NED), 263, (-320)
17. Henry Jacobi (GER), Yamaha, 134, (-449)
41. Tom Koch (GER), KTM, 9, (-574)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE