MXGP 2021: Saison beginnt im April, Ende im November

Von Adam Wheeler
Motocross-WM MXGP
Am Kalender der MXGP 2021 wird gearbeitet

Am Kalender der MXGP 2021 wird gearbeitet

Der Kalender der Motocross-WM MXGP 2021 nimmt Gestalt an. Promoter Infront will verschiedene Szenarien berücksichtigen, um angesichts der Corona-Pandemie für jede Situation gewappnet zu sein.

Traditionell veröffentlicht Infront sehr früh den Kalender der Motocross-WM für die kommende Saison – für 2020 wurde der erste Entwurf bereits am 19. Juli 2019 herausgegeben. Angesichts der immer noch wütenden Corona-Pandemie ist für die MXGP 2021 jedoch noch kein provisorischer Kalender veröffentlicht worden.

Aber bei Infront wird emsig am Plan für die nächste Saison gearbeitet. Die Saison 2021 wird erst im März oder April beginnen, soll aber 20 Events sowie das MXoN beeinhalten. «Hoffentlich ist bis dahin ein Impfstoff verfügbar», sagte Infront-CEO David Luongo. «Die Saison wird Anfang November zu Ende gehen. 2022 wollen wir wieder auf den üblichen Zeitraum von Februar bis Ende September zurückzukehren.»

Die Veranstalter der MXGP-Events müssen auch für 2021 davon ausgehen, dass Zuschauer mitunter von den Regierungen nicht erlaubt werden. Abhängig von der Situation muss ein Plan B und C vorbereitet werden. «Unser Ziel ist, alle Serien und alle Beteiligten zu retten. Immerhin haben wir jetzt ein Jahr Erfahrung», erklärte Luongo. «Deshalb haben wir drei verschiedene Szenarien: normal, mit teilweisen Einschränkungen und mit vollen Einschränkungen wegen Covid-19. Es muss aber auch allen klar sein, dass wir nicht noch ein Jahr so viel Geld verlieren können.»

Sofern ein Impfstoff noch nicht bereit steht, können regelmäßige PCR-Tests oder wirkungsvolle Behandlungen helfen, einen halbwegs normalen Betrieb zu gewährleisten. Über 1000 Personen sind um MXGP-Umfeld tätig.

Neben dem Gesundsheitsaspekt gibt es auch sportliche Auswirkungen. So wie der Corona-positiv getestete Jorge Prado (Red Bull KTM) mindestens Meetings verpasst und in der Gesamtwertung entsprechend zurückfällt. «Wir erwarten, dass ein Impfstoff viele Dinge ändern wird. Gefährdete Personen werden geschützt und gleichzeitig wird er helfen, Ängste abzubauen. Dann werden auch Regierungen pragmatische Entscheidungen treffen», hofft Luongo. «Wir hoffen sehr, dass dies so kommen wird und im Januar oder Februar alles vorbei ist. Sobald ein Impfstoff wirkt, können die Menschen frei reisen und arbeiten.»

Grand Prix in Russland und der Türkei könnten im Kalender 2021 die am Weitesten entfernen Events sein, sollten Überseerennen in Indonesien und Argentinien wegen Reisebeschränkungen nicht möglich sein.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:50, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE