Talkessel 2021: Die deutschen MXGP-Wildcardpiloten

Von Thoralf Abgarjan
Tim Koch (#66) startet im Talkessel

Tim Koch (#66) startet im Talkessel

Im Talkessel werden in der MXGP-Königsklasse insgesamt 5 deutsche Fahrer um WM-Punkte kämpfen: Henry Jacobi (#29), Tom Koch (#226), Tim Koch (#66), Stefan Ekerold (#108) und Mike Stender (#262).

Am kommenden Wochenende werden im Talkessel in sämtlichen Klassen eine Reihe deutscher Wildcardpiloten am Startgatter stehen. Allein in der MXGP-Premiumklasse treten neben dem Dauerstarter Henry Jacobi (Honda), der in der MXGP auf Tabellenrang 14 rangiert, auch Tom Koch (KTM) an, der in diesem Jahr schon stolze 29 Punkte in 5 WM-Läufen holen konnte. Im Talkessel wird erstmals auch sein älterer Bruder Tim mit Startnummer 66 starten. Außerdem erhielten Stefan Ekerold, (Husqvarna, Startnummer 108) und Mike Stender (Yamaha, Startnummer 262) eine Wildcard für den WM-Lauf in Teutschenthal. SPEEDWEEK.com stellt die deutschen WM-Protagonisten im Talkessel vor.

Tom Koch, #226
Tom Koch, geb. am 26.02.1998, ist kein Wildcardpilot, sondern Stammfahrer der europäischen WM-Läufe. Der Thüringer fährt seit seinem 6. Lebensjahr Motocross. Da sein älterer Bruder Tim zusammen mit Ken Roczen schon ihre ersten Rennen fuhren, war er von Kindheit an bei den Rennveranstaltungen dabei, sodass er mit 11 Jahren seine erste Saison bestreiten konnte. Es folgten Deutsche Meisterschaften und der ADAC MX Junior Cup. Tom Koch startet in diesem Jahr in der MXGP Weltmeisterschaft gegen die besten Motocross-Piloten des Planeten. Neben der WM startet er bei den ADAC MX Masters und belegte 2021 den zweiten Platz hinter dem französischen Ex-Weltmeister Jordi Tixier.

Die Karriere von Tom Koch #226 auf einen Blick:
2017 ADAC MX Youngster Cup Sieger
2018 MX2 WM mit Top 10 Platzierung
2019 ADAC MX Masters P5
2019 ADAC SX Cup P2
2020 ADAC MX Masters P3
2021 ADAC MX Masters P2

Tim Koch, # 66
Tim Koch, geb. am 08.01.1993, fuhr schon im Alter von 4 Jahren sein erstes Rennen auf einem 50 ccm Minibike in Apolda. Er trainierte in seiner Kindheit und frühen Jugend gemeinsam mit seinem besten Kumpel Ken Roczen. 2004 startete der ältere der beiden Koch-Brüder in der DM 85 und beim ADAC MX Junior Cup. 2005 holte er dort seine ersten Punkte. 2007 beendete Tim den Junior Cup bereits auf dem 4. Platz, punktgleich mit dem Drittplatzierten. Seitdem fuhr er in der Deutschen Meisterschaft weitere Podiumsplatzierungen ein. Die internationale ADAC MX Masters Serie 2021 beendete Tim Koch auf Gesamtrang 9.

Die Karriere von Tim Koch auf einen Blick:
2016 DM Open P4
2017 DM Open P5
2018 ADAC MX Masters P9
2018 DM Open, P3
2019 DM Open, P3
2019 ADAC MX Masters P6
2021 ADAC MX Masters P9

Stefan Ekerold, #108
Im Alter von 5 Jahren begann Stefan Ekerold (geb. am 12.09.1995) mit Motocross. Motorsport wurde ihm regelrecht in die Wiege gelegt, denn Stefan ist der Sohn des Straßenrenn-Weltmeisters Jon Ekerold, der 1980 Champion der 350 ccm Klasse wurde! «Alle drei Brüder haben zwischen vier und acht Jahren mit Motocross angefangen. Das hat uns als Familie entsprechend zusammengeschweißt. Die meisten Kids, die auf die Straße wollen, fangen ja mit Motocross an. So war es auch bei uns. Aber meinem Vater hat dann Motocross so gut gefallen, dass wir dabei geblieben sind», erklärt Stefan.

Im Jahre 2010 wurde Stefan Ekerold Dritter der Junioren WM der 125 ccm-Klasse. Im Jahre 2017 holte Ekerold erste WM-Punkte in der MXGP-Premiumklasse. 2018 gewann er beim Deutschland-GP im Talkessel weitere WM-Punkte. Im letzten Jahr beendete Stefan Ekerold die EMX OPEN Europameisterschaften auf Gesamtrang 4.

Die Karriere von Stefan Ekerold #108 auf einen Blick:
2010 Junioren WM, P3
2017 MXGP WM, Punkte in Frankreich
2018 MXGP-WM, Punkte beim Deutschland Grand-Prix
2020 EMX OPEN P4
2021 ADAC MX Masters P6

Mike Stender, #262
Mike Stender aus Eutin, geb. am 08.05.1991, begann im Alter von 7 Jahren mit Motocross. Bereits im zweiten Jahr gewann er die deutsche Juniorenmeisterschaft der 60 ccm Klasse. 2007 holte der Norddeutsche den MX Pokal Open. Im Jahre 2014 wagte er einen Exkurs in die USA, wo er beim Indiana National in Crawfordsville in beiden Läufen in die Punkte fuhr. 2021 belegte Mike Stender Gesamtrang 7 der international hochkarätig besetzten ADAC MX Masters.

Die Karriere von Mike Stender #262 auf einen Blick:
1999 Deutscher Juniorenmeister 60 ccm
2003 P3 85 ccm DM Juniorenmeisterschaft
2007 P1 Deutscher MX Pokal Open
2014 US Nationals Indiana, P18
2015 Deutscher Meister MX2
2017 ADAC MX Masters P6 
2019 P2 DM Open
2021 ADAC MX Masters P7

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 14:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 15:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 15:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 15:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mi.. 06.07., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
» zum TV-Programm
3AT