Team Frankreich präsentiert MXoN Team für RedBud

Von Thoralf Abgarjan
Marvin Musquin steigt beim Motocross der Nationen in RedBud wieder auf die 250er Maschine

Marvin Musquin steigt beim Motocross der Nationen in RedBud wieder auf die 250er Maschine

Die Besetzung des französischen MXoN Teams ist eine faustdicke Überraschung, denn weder Romain Febvre (Kawasaki) noch Tom Vialle (KTM) sind in RedBud. Die Franzosen setzen stattdessen auf die US-Legionäre.

Frankreich befindet sich traditionell in der guten Lage, aus einem ganzen Pool von Spitzenfahrern eine Mannschaft für das Motocross der Nationen aufstellen zu können. Die Nominierung in diesem Jahr ist eine Überraschung, denn weder Romain Febvre (Kawasaki) noch Tom Vialle (KTM) oder Thibault Benistant (Yamaha) wurden von der französischen Föderation berücksichtigt.

MXoN Team Frankreich 2022:

MXGP: Maxime Renaux
MX2: Marvin Musquin
OPEN: Dylan Ferrandis

Die Überraschung ist die Nominierung von Marvin Musquin (KTM). Der Franzose hat in diesem Sommer nicht einmal an den US Nationals teilgenommen. Die Franzosen setzen ganz offensichtlich auf die Erfahrung der US-Legionäre. Musquin und Ferrandis kennen die Strecke in RedBud seit vielen Jahren und Musquin kann mit Sicherheit auch die 250er noch immer schnell bewegen.

Dylan Ferrandis (Yamaha) kehrte erst am letzten Wochenende in Unadilla in den Wettbewerb zurück und zeigte sich dort konkurrenzfähig. Insgesamt fehlt es ihm noch an Rennpraxis. Aber diese wird sich in den letzten 3 Rennen sicher noch einstellen.

In dieser Besetzung zählt Frankreich zu den Top-Favoriten für das Motocross der Nationen in RedBud. Am kommenden Wochenende soll in Mechanicsville die US-Mannschaft vorgestellt werden, bei der es neben Tomac und Sexton noch um die Besetzung der MX2-Klasse geht. Auch das DMSB-Team will in dieser Woche die Nominierung des deutschen MXoN-Teams bekanntgeben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3