Motocross-WM

Gajser-Schreck Evans (Honda): «Bin wirklich happy»

Von Johannes Orasche - 09.02.2020 18:52

Der australische Honda-Pilot Mitchell Evans besiegte im Superfinale von Mantova seinen berühmten Teamkollegen und MXGP-Weltmeister Tim Gajser. Was der Rookie dazu sagte.

Tim Gajser (23) führte das Rennen nach seinem MX1-Laufsieg auch im Superfinale an. Diesmal saß ihm aber von Beginn an sein australischer Teamkollege Mitchell Evans im Nacken. Der 21 Jahre alte Australier ließ sich nicht abschütteln verleitete Gajser zur ein oder anderen Unsicherheit. Nach der Halbzeit des Final-Rennens blies Evans dann in einer Kurvensektion zur Attacke auf den dreifachen Weltmeister.

Gajser wehrte sich zu diesem Zeitpunkt gar nicht, ließ den MXGP-Rookie Evans ohne Gegenwehr vorbei und wollte sich danach die schnellen Linien seines Teamkollegen ansehen. Der Plan misslang: Als Gajser wenig später zur Gegenattacke ansetzen wollte, würgte er in einer engen Kurve den Motor seiner Honda ab.

Evans, der aus Queensland stammt, brachte den Vorsprung sicher ins Ziel und freute sich danach sichtlich über den Triumph auf der diesmal deutlich härteren Piste von Mantova. «Ich bin wirklich happy. Nach einigen Problemen im ersten Lauf hatte ich während des gesamten zweiten Rennens ein wirklich großartiges Gefühl. Ich habe mir Tim genau angeschaut und war dabei sehr konzentriert, hatte gute Linien. Gegen Ende habe ich das Manöver gesetzt und das Rennen heimgebracht.»

Evans, der vor einer Woche in Ottobiano auf der GoPro-Runde noch gestürzt war und das Missgeschick schmunzelnd mit der Anwesenheit seiner Freundin erklärt hatte, dachte nach der Zieldurchfahrt in Mantova auch an seine Fans und die Familie in seiner Heimat: «Ich möchte mich bei den Fans und meiner Familie bedanken, die lange aufgeblieben sind, um sich meine Rennen in Italien anzuschauen. Sie haben sicher einiges an Schlaf verpasst. Ich bin froh, dass ich hier auch meine Freundin beeindrucken konnte.»

Ergebnis MX1/MX2 Superfinale Mantova:

1. Mitchell Evans (AUS), Honda
2. Tim Gajser (SLO), Honda
3. Antonio Cairoli (ITA), KTM
4. Ivo Monticelli (ITA), KTM
5. Alessandro Lupino (ITA), Yamaha
6. Arminas Jasikonis (LTU), Husqvarna
7. Henry Jacobi (GER), Yamaha
8. Alberto Forato (ITA), Husqvarna
9. Brian Bogers (NED), KTM
10. Stephen Rubini (FRA), Honda
...
18. Tom Koch (GER), KTM

Mitchell Evans siegte vor Tim Gajser und Tony Cairoli © Facebook/OffroadProRacing Mitchell Evans siegte vor Tim Gajser und Tony Cairoli

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 24.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 24.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 24.02., 19:00, Motorvision TV
Super Cars
Mo. 24.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 24.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 24.02., 19:55, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 24.02., 20:55, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 24.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 24.02., 22:15, ServusTV
World Rally Championship
Mo. 24.02., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
59