Kevin Harvick der Daytona-Dominator

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Nach dem Daytona 500 2007 Harvicks Zweiter Daytona-Sieg

Nach dem Daytona 500 2007 Harvicks Zweiter Daytona-Sieg

Zweiter Restrictor-Plate-Sieg für Kevin Harvick in dieser Saison. Ein wildes Rennen in Daytona endet in der Verlängerung. «Big One» dezimiert Feld.

Kevin Harvick hat einen Lauf auf den Restrictor-Plate-Strecken von Daytona und Talladega. Beim Coke Zero 400 auf dem 2,5-Meilen-Oval in Daytona Beach führte der Richard-Childress-Racing-Pilot die meisten Rennrunden an und wehrte am Schluss einen Angriff von Jeff Gordon erfolgreich ab. Zweiter wurde Kasey Kahne, vor Jeff Gordon, Dale Earnhardt jr. und Jeff Burton.

Insgesamt 18 verschiedene Fahrer führten das Rennen, das nach Regenfällen etwas später gestartet werden musste, an. Mehrere Unfälle sorgten dafür, dass am Ende lediglich 25 von 43 Autos die Zielflagge sahen. In Führung liegend musste zunächst Kyle Busch die Segel streichen. Etwa 60 Runden vor Rennende geriet er auf der Gegengeraden mit Juan Pablo Montoya aneinander und krachte in die Mauer.

In Runde 148 brach dann aber das Chaos aus. Beim Versuch Jeff Burton zu überholen geriet Kurt Busch in dessen Heck und löste damit eine Massenkollision aus. Während Burton zunächst nach oben schleuderte, um dann wieder nach innen zu rutschen und Kurt Busch zu treffen, verlangsamten gleichzeitig dahinter einige Fahrer in Pulk das Tempo so sehr, dass man dahinter nicht mehr reagieren konnte und auffuhr. Rund 20 Autos waren in den Unfall involviert. Verletzt wurde niemand.

Kurt Busch, der sich nur drehte und weiterfahren konnte, stand kurze Zeit später erneut im Mittelpunkt. Eingangs Start/Ziel löste er durch einen weiteren Unfall mit Sam Hornish jr. und Elliott Sadler die Rennverlängerung aus.

Die Vielzahl an Unfällen hatte zur Folge, dass viele kleine Teams am Ende in den Top 20 landeten. Reed Sorenson wurde im Red Bull Achter, Mike Bliss im TRG-Chevrolet Neunter. Steve Park, früher unter anderem bei Dale Earnhardt Inc. unterwegs, belegte im Baldwin-Chevy den 13. Platz. Rookie Kevin Conway landete knapp dahinter.

Wäre da nicht der Chase, könnte sich Kevin Harvick nach dem Sieg in Daytona bereits über ein sattes Punktepolster freuen. 212 Punkte Vorsprung hat der RCR-Pilot vor dem neuen zweiten Jeff Gordon. Den Sprung in die Top 12 schaffte übrigens Dale Earnhardt jr. Er liegt nun auf Rang elf, 46 Punkte vor Mark Martin auf Position 13.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 15:55, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 18.06., 16:30, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 18.06., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 18.06., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 18.06., 17:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Fr.. 18.06., 18:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 18:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 18.06., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 18.06., 19:00, Eurosport
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
3DE