Hamlin übernimmt das Kommando

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Denny Hamlin ist neuer Tabellenführer

Denny Hamlin ist neuer Tabellenführer

Sieg für Denny Hamlin auf dem Texas Motor Speedway. Der Toyota-Fahrer übernimmt zwei Rennen vor Saisonende die Tabellenführung in der NASCAR Sprint Cup Series. Gordon stinksauer auf Burton.

Denny Hamlin hat mit seinem achten Saisonsieg auf dem Texas Motor Speedway die Gesamtwertung in der NASCAR Sprint Cup Series übernommen. In einem packenden Finale setzte er sich gegen Matt Kenseth durch, der zwei Runden vor dem Ende erstmals in Führung lag, dann aber ausgangs Kurve zwei einen Fahrfehler machte, kurz quer stand und Hamlin wieder ziehen lassen musste.

Dritter wurde Mark Martin gefolgt von Joey Logano und Greg Biffle. Letzterer führte mit 223 Runden die meisten Umläufe an. Kurz vor Schluss verabschiedete sich allerdings ausgerechnet der zweite Gang, sodass Biffle bei den letzten Neustarts chancenlos war.

 Zur Rennhalbzeit sorgten zwei Szenen für grosse Aufregung. Kyle Busch wurde in Runde 159 umgedreht und löste eine Gelbphase aus. Der Gibbs-Pilot steuerte wie üblich sofort die Box an, um alle Reifen zu wechseln. Um keine zu verlieren, war er in der Boxengasse jedoch etwas zu schnell unterwegs. Die Strafe dafür unter Gelb: eine Runde Abzug. Busch war alles andere als erfreut darüber. Als er seine Strafe absass, zeigte er dem vor ihm stehenden NASCAR-Offiziellen den Mittelfinger – die Szene war Live im US-Fernsehen zu sehen. Die NASCAR reagierte umgehend und zog ihm weitere zwei Runden ab. Das Rennen war für ihn gelaufen.

Noch interessanter wurde es in Runde 191. Martin Truex jr. brachte, beinahe in Serie, zum dritten Mal in Folge eine Gelbphase heraus, als er nach einem Platten die Mauer touchierte. Alle Fahrer verlangsamten das Tempo. Doch auf einmal krachte es zwischen Jeff Burton und Jeff Gordon. Beide Autos standen stark beschädigt auf der Gegengeraden. Die TV-Bilder zeigten zunächst, wie Burton in Kurve zwei Gordon in die Mauer geschickt hat. Von aussen zog der Childress-Pilot nach innen und berührte die 24. Für beide war das Rennen noch auf der Strecke beendet. Gordon suchte nach dem Ausstieg aus seinem Auto umgehend den Weg zu Burton und griff ihn ohne Umwege an. Nur zwei NASCAR-Offizielle waren in der Lage Gordon von Burton fernzuhalten und die Schlägerei zu beenden.

«Es war mein Fehler», gestand Burton nach der Untersuchung im Streckenhospital seine Schuld ohne Umwege ein. Er habe Gordon eine Kurve zuvor durch die starke Sonneneinstrahlung übersehen und wäre fast in ihn hineingefahren. Als die Caution dann herauskam, wollte er nur neben Gordon fahren und sich dafür entschuldigen. Mit dem bekannt unglücklichen Ausgang für beide. Auf die Rauferei reagierte Burton ebenfalls mit Verständnis: «Er war einfach sauer und hatte auch allen Grund dazu.»

Der Ausfall Gordons sorgte für eine weitere kuriose Szene. Bei Hendrick Motorsports entschloss man sich umgehend dazu, die Boxencrews der 24 und der 48 von Jimmie Johnson zu tauschen. Johnson verlor zuvor immer wieder Zeit in der Box, was Crew Chief Chad Knaus offenbar nicht mehr mit ansehen wollte.

Die Meisterschaftsführung ist Johnson trotzdem los. Nach Platz neun im Rennen hat Hamlin nun 37 Zähler Vorsprung auf Johnson. Kevin Harvick ist 59 Punkte hinter Platz eins. Bei noch zwei ausstehenden Rennen bleibt es weiterhin spannend.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 09:05, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE