Rekord-Runde von Carl Edwards

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Carl Edwards brach den Qualifying-Rekord in Phoenix

Carl Edwards brach den Qualifying-Rekord in Phoenix

Letzte Woche Elliott Sadler und Greg Biffle, diese Woche Carl Edwards und A.J. Allmendinger. Wieder stehen zwei Ford Fusion in der ersten Startreihe. Favoriten auf den NASCAR-Titel erneut im Mittelfeld.

Anderer Speedway, selbes Spiel. Beim Qualifying der NASCAR Sprint Cup Series auf dem Phoenix International Raceway glich das Ergebnis in weiten Teilen dem der Vorwoche. An der Spitze liegen erneut zwei Ford-Fahrer, aus dem Mittelfeld starten die Meisterschaftsfavoriten.

Carl Edwards sicherte sich mit einer Rundenzeit von 26,395 Sekunden knapp vor A.J. Allmendinger und Kurt Busch die Pole Position. Überraschend ist gar nicht so sehr das Abschneiden von Edwards, für den es bereits die dritte Pole in diesem Jahr war, sondern vielmehr der zweite Startplatz von Allmendinger. Die Team-Trucks von Richard Petty Motorsports machten sich erst am Mittwochabend auf den Weg vom Texas Motor Speedway nach Avondale in Arizona. Die Finanzprobleme sind weiterhin deutlich spürbar.

In der zweiten Reihe startet neben Kurt Busch Greg Biffle von Platz vier. Jamie McMurray wurde Fünfter, gefolgt von David Reutimann, Kyle Busch und Regan Smith. Aric Almirola konnte ein weiteres Petty-Auto in die Top 10 fahren. Für Jamie McMurrays Teamkollege Juan Pablo Montoya verlief das Qualifying enttäuschend. Der Kolumbianer startet nur von Rang 35.

Nicht ganz so schlecht, aber auch nicht berauschend, verlief die Zeitenjagd für die drei Titelfavoriten. Am besten schnitt der aktuell Gesamtführende ab. Denny Hamlin belegte Platz 17, Jimmie Johnson wurde 21., Kevin Harvick 29. Johnsons Boxenstopps werden übrigens weiterhin von der Crew Jeff Gordons durchgeführt, die in der vergangenen Woche nach einer schlechten Leistung der eigenen Crew eingesprungen war.

Carl Edwards merkte an, dass es bei Hamlin, Johnson und Harvick vor allem auf die Strategie ankommen wird: «Es ist sehr schwierig hier zu überholen. Die Boxenstrategie wird entscheidend für diese Jungs sein.» Das Rennen startet am Sonntagabend um 21.15 Uhr unserer Zeit.

Nicht daran teilnehmen werden Jason Leffler, Joe Nemechek und Michael McDowell. Sie waren zu langsam. Starten wird allerdings Altmeister Terry Labonte. Durch seinen garantierten Startplatz als ehemaliger Champion darf er im Whitney-Dodge mit der Nummer 81 das Rennen aufnehmen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 22:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 23:10, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE