Erste Red-Bull-Pole für Kahne

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Kasey Kahne fährt 2011 ein volles Jahr bei Red Bull

Kasey Kahne fährt 2011 ein volles Jahr bei Red Bull

Kasey Kahne startet beim NASCAR-Saisonfinale von der Pole Position. Jimmie Johnson startet aus den Top 10, während Harvick und Tabellenführer Hamlin weit zurückliegen.

Jimmie Johnson hat das erste Duell um die NASCAR Sprint-Cup-Meisterschaft für sich entschieden. Der vierfache Champion fuhr in der Qualifikation zum Ford 400 auf dem Homestead-Miami Speedway auf Position sechs. Damit lag er deutlich vor Denny Hamlin, der mit lediglich 15 Punkten Vorsprung ins letzte Rennen geht. Der Joe-Gibbs-Pilot stellte seinen Toyota Camry lediglich auf Startplatz 37! Damit war er zugleich der schlechteste aller Chase-Fahrer. Kevin Harvick erging es auf Platz 28 nur minimal besser. Aber sowohl Harvick, als auch Hamlin sind in den letzten Rennen mehrfach von weit hinten gekommen und haben trotzdem Top-Resultate erzielt. Denny Hamlin gewann übrigens vor einem Jahr in Homestead. Sein Startplatz damals? Richtig, 38.

Abseits des Titelkampfes gab es natürlich auch die Vergabe der Pole Position. Hier konnte sich Kasey Kahne knapp gegen Carl Edwards und Jamie McMurray durchsetzen. Für Kahne ist es die erste Pole Position im Team von Red Bull und seine Vierte in der laufenden Saison. Der zweite Bulle im Feld, Scott Speed, startet derweil vom anderen Ende. Er nimmt sein letztes Rennen in Diensten Red Bulls von Platz 41 auf. In seiner ersten gezeiteten Runde touchierte Speed die Mauer.

In der Qualifikation glänzen konnte einmal mehr Bill Elliott. Der Wood-Brothers-Ford, der keinen garantierten Startplatz hat, ging im Qualifying gewohnt gut. Elliott startet Sonntag von Rang vier, vor A.J. Allmendinger und Jimmie Johnson.

Bei diesmal nur 45 Qualifikanten gingen zwei Fahrer leer aus. Michael McDowell und Patrick Carpentier verpassten den Einzug ins Rennen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT