Harvick und Busch unter Beobachtung

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Kevin Harvicks Rennen war in Darlington kurz vor Schluss beendet

Kevin Harvicks Rennen war in Darlington kurz vor Schluss beendet

Am Dienstag gab die NASCAR bekannt, dass Kevin Harvick und Kyle Busch nach den Vorfällen in Darlington unter Bewährung fahren. Zudem wurde eine Geldstrafe verhängt.

Kevin Harvick und Kyle Busch sind um 25.000 US-Dollar erleichtert worden. Die NASCAR bestrafte beide Fahrer für ihre Vergehen am vergangenen Samstag während des Sprint-Cup-Rennens in Darlington, South Carolina.

In den letzten Rennrunden kamen sich die beiden Top-Fahrer zusehends in die Quere. Das führte dazu, dass Busch Harvick auf der Start-/Zielgeraden absichtlich umdrehte. Harvicks Auto war so stark beschädigt, dass es nur noch für Platz 17 reichte. Im Ziel stellte er sein Auto direkt vor Busch ab und stieg aus. Als er zu ihm ans Auto gehen wollte, stieg Busch jedoch aufs Gaspedal, schob Harvicks Auto führerlos aus dem Weg und machte sich davon. Harvicks Auto rollte daraufhin in die Innenmauer der Box und wurde leicht beschädigt. Zwischen Teammitgliedern folgten mehrere Wortgefechte.

Um ein «Payback», also ein Revanche-Foul bei den kommenden Rennen zu verhindern, sind beide Fahrer ausserdem unter Bewährung. Lassen sie sich innerhalb der nächsten vier Rennen etwas zuschulden kommen, können weitere, härtere Strafen ausgesprochen werden.

«Die Strafen sind das Resultat der Szenen, die wir nach dem Rennen in der Boxengasse erlebt haben,» stellt der Wettbewerbsdirektor Kerry Tharp klar. Die Fahrer hätten dort die Regeln der Sicherheit missachtet.

Neben dem Duell Harvick gegen Busch standen in Darlington auch Juan Pablo Montoya und Ryan Newman im Fokus. Nach ihrem Techtelmechtel in Richmond soll es in Darlington im Truck der NASCAR-Offiziellen zu einer Handgreiflichkeit gekommen sein. Bestätigt wurde dies nicht. Eine Strafe wurde daher auch nicht ausgesprochen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6AT