Mark Martin schreibt sich in Geschichtsbücher

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
SUBWAY Fresh Fit 500

SUBWAY Fresh Fit 500

50 Jahre alt und in der Form seines Lebens ist derzeit Mark Martin. Der Hendrick-Fahrer gewann in Phoenix sensationell von der Pole Position.

Zuletzt konnte 1993 Morgan Shepherd ein Rennen im Alter von 51 Jahren gewinnen. Für Martin ist es Sieg Nummer 36 in seiner langen Karriere. Zuletzt gewann er 2005 auf dem Kansas Speedway. Martin dominierte das Rennen zwar, musste jedoch gerade gegen Ende noch einmal richtig zittern.

Dale Earnhardt jr. wurde zwölf Runden vor Schluss noch einmal von Casey Mears in die Mauer geschickt und löste somit eine Caution aus. Die nutzte Ryan Newman, um es Greg Biffle gleichzutun und zu pokern. Der Roush-Fahrer gewann einen Tag zuvor das Nationwide-Rennen, indem er beim letzten Stopp draußen blieb. Doch Newman hatte beim Neustart nicht den Hauch einer Chance und musste neben Martin auch seinen Teamkollegen Tony Stewart ziehen lassen. Bis auf Platz 16 wurde er sogar bis zum Ziel durchgereicht.

Martin musste sich nun noch gegen Stewart zu wehr setzen, mit dem er sich während des Rennens heiße Duelle geliefert hat. Stewart kam jedoch nicht mehr in die Position, einen Angriff zu starten und musste Mark Martin ziehen lassen. «Wir waren so nah dran», konstatierte Stewart nach der Zieldurchfahrt. «Wir gewinnen sicher bald eins. Aber ich bin froh Mark gewinnen zu sehen. Er verdient es. Er hatte das schnellste Auto.»

Dieser bedankte sich anschließend vor allem bei seiner Frau, die ihm «immer noch erlaube Rennen zu fahren», so Martin. «Es bedeutet mir sehr viel. Wir haben anfangs ein paar Dinge verändert, aber von da an nie wieder. Am Ende konnte keiner unser Tempo gehen.»

Nach dem Sieg kratzt Mark Martin an einer Platzierung in den Top 12. Auf Platz 13 liegt er nur neun Punkte hinter Matt Kenseth. Als Dritter im Rennen platzierte sich Kurt Busch, vor Jimmie Johnson und Greg Biffle.

Noch nicht vorbei war nach der Zieldurchfahrt das Duell Earnhardt gegen Mears. Earnhardt zeigte in der Auslaufrunde seine Verärgerung über den späten Unfall und drehte Mears. Der revanchierte sich daraufhin mit einem leichten Schubser in der Boxengasse. Durch Platz 31 fällt Earnhardt in der Gesamtwertung wieder auf Platz 19. Er ist nun der einzige Hendrick-Fahrer ohne Sieg in diesem Jahr.

Nach Platz 25 im Rennen führt Jeff Gordon die Meisterschaft nun nur noch 85 Punkte vor Jimmie Johnson an. Kurt Busch befindet sich weiterhin auf Rang drei.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm