NASCAR hebt Allmendingers Sperre auf

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Allmendinger (li.) war am Wochenende zu Gast bei der IndyCar

Allmendinger (li.) war am Wochenende zu Gast bei der IndyCar

A.J. Allmendingers Sperre in der NASCAR-Serie ist aufgehoben. Der ehemalige Penske-Fahrer darf nach erfolgreicher Absolvierung des «Road to Recovery»-Programms wieder fahren.

Am Dienstagabend gab die NASCAR in einer kurzen Pressemitteilung bekannt, dass A.J. Allmendinger nach Aufhebung der Sperre wieder in der Serie starten darf. Der ehemalige Penske-Fahrer wurde am 24. Juli vom Rennbetrieb ausgeschlossen, nachdem er unerlaubte Mittel zu sich genommen hatte.

Allmendinger selbst sagte während der Absolvierung des Programms in einem ausführlichen Interview gegenüber ESPN, dass er versehentlich ein Aufputschmittel eines Freundes genommen habe. Offiziell bestätigt ist nur, dass es sich um Amphetamine gehandelt hat. Allmendinger äusserte schon damals im Interview die Hoffnung, dass er bereits Ende August wieder die Freigabe erhalten könnte. Wenige Wochen später ist dieser Fall nun tatsächlich eingetreten.

Bei Penske Racing ist der 30-jährige allerdings nicht mehr angestellt. Diesen Vertrag löste man im Zuge der Affäre auf. Derzeit sitzt Sam Hornish jr. im Auto mit der Startnummer 22. Roger Penske liess aber erst in der letzten Woche verlauten, dass Allmendinger doch noch eine Zukunft im Team haben könnte. Der Teambesitzer sprach allerdings von einer möglichen Rückkehr in den IndyCar-Sport. Ob er schon in der vergangenen Woche von den offenbar positiven Fortschritten seines ehemaligen Fahrers wusste und daher diese Aussagen traf, ist unklar. Falls dies nicht der Fall gewesen sein sollte, ist womöglich auch das NASCAR-Team wieder eine Option.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7DE