NASCAR: Keselowski wird nicht gefeuert

Von Lewis Franck
NASCAR Cup Series
Keselowski wird nicht bestraft

Keselowski wird nicht bestraft

NASACR-Pilot Brad Keselowski kommt nach seiner Schimpftirade vor laufenden Kameras ungeschoren davon.

NASCAR-Chef Brian Z. France sagte zu Dagen McDowell, einem Reporter bei Fox Business News, dass Brad Keselowski wegen seines Ausrasters am Texas Motor Speedway am Sonntagabend nicht gefeuert werde.

Vor dem Rennen waren Teile des hinteren Chassis-Bereichs des Penske-Autos von Keselowski und seinem Teamkollegen Joey Logano von NASCAR-Offiziellen konfisziert worden. Bis Montag Nachmittag gab es aber keinerlei Aussagen bezüglich Strafen für einen Regelverstoß.

Nach dem Rennen beschwerte sich ein sehr frustrierter Keselowski bei Reportern, dass er und sein Team unfair behandelt würden.
«Ich habe das Gefühl, dass wir in den letzten sieben Tagen mehr zur Zielscheibe geworden sind als je ein Team zuvor.» Auch habe er Angst, dass er seinen Crew-Chief Paul Wolfe wegen einer NASCAR-Strafe verlieren könnte, sagte er. Außerdem gebrauchte er Ausdrücke, die in der Vergangenheit normalerweise zu Strafen geführt haben.

Als der Interviewer fragte, ob Keselowski für dieses Interview bestraft würde, antwortete France, «nein, wir werden ihn nicht bestrafen.» Dann fügte er hinzu, «das ist das Schöne an NASCAR, wir erlauben den Fahrern, ihre Gefühle auszudrücken, auch wenn sie Dinge sagen, mit denen wir nicht übereinstimmen. Ich würde mit Sicherheit allem widersprechen, was er gesagt hat. Aber sie sind frustriert. Das ist das die Rennserie mit den tiefsten Gefühlen der Welt und es ist nicht überraschend, dass hin und wieder mal einer Dampf ablässt, wenn die Dinge nicht so laufen, wie er es sich wünscht.»

Denny Hamlin wurde dieses Jahr bereits bestraft, nachdem er sagte, dass das Gen-6-Auto nicht so gut sei wie das Gen-5. France erklärte dass der Unterschied darin liege, «dass man das Produkt nicht kritisieren darf. Man darf unsere Entscheidungen kritisieren, man kann alles andere kritisieren, und das ist mehr als in jeder anderen Sportart. Aber zu sagen, dass unser Produkt nicht das beste der Welt sei, geht nicht, denn es ist das beste.»

Wenige Minuten nach dem Interview schrieb NASCAR-Sprecher Brett Jewkes auf Twitter «NASCAR überprüft noch immer einige Dinge des vergangenen Wochenendes, kann aber bestätigen, dass Keselowski für seine Kommentare nach dem Rennen nicht bestraft wird ... wir widersprechen diesen Kommentaren jedoch.»

NASCAR wird somit über Keselowski keinen Maulkorberlass verhängen und das Team wegen des technischen Verstoßes hart bestrafen. Die Strafe könnte am Dienstag verkündet werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 11:00, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Sa. 28.11., 11:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 12:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Sa. 28.11., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 13:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 13:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 28.11., 13:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 28.11., 13:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 28.11., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
7DE