Matt Kenseth greift noch einmal an

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
In Homestead gewann Matt Kenseth zuletzt im Jahr 2007

In Homestead gewann Matt Kenseth zuletzt im Jahr 2007

Das Saisonfinale der NASCAR Sprint Cup Series nimmt Matt Kenseth von Startplatz 1 auf. Der Gibbs-Pilot holte seine dritte Pole Position. Johnson und Harvick ebenfalls in den Top 10.

Nach der Blamage in Phoenix ist Matt Kenseth wieder zurück in der Spur. Auf dem Homestead-Miami Speedway fuhr er am Freitagabend Ortszeit die schnellste Runde in der Qualifikation und steht damit zum dritten Mal in diesem Jahr auf Startplatz 1. Will der Mann im Toyota Camry den Titel gewinnen und damit zugleich den ersten Fahrertitel für die Marke holen, muss er irgendwie 28 Punkte aufholen. Bei einem Sieg darf Jimmie Johnson maximal auf Position 24 ins Ziel kommen. Sollte Johnson zudem eine Führungsrunde ergattern oder die meisten Rennrunden anführen, darf es maximal Platz 25 bzw. 26 werden.

«Alles was wir tun können», so Kenseth nach der Qualifikation, «ist die Nummer 20 zu kontrollieren. Mein Team hat heute einen wundervollen Job gemacht. Das Auto war einfach besser als in den Stunden zuvor, daher konnte ich eine gute Runde rausholen und etwas Speed aus dem Auto kitzeln.» Die Hoffnungen auf den Titel sind dennoch gering. «Wir können einfach nicht kontrollieren, was sie tun. Normalerweise fahren sie nicht um Platz 23 oder 24 herum, ohne irgendein Problem. Wir konzentrieren uns also zu 100 Prozent auf unsere 20.»

Jimmie Johnson startet derweil von Position 7. Er warnte, dass zwischen ihm und dem Titel noch 400 Meilen stehen, die er komplett absolvieren muss. Auf Position 6 qualifizierte sich der dritte Titelaspirant Kevin Harvick. In seinem letzten Rennen für Richard Childress Racing hat er allerdings nur noch Außenseiterchancen. Bei 34 Punkten Rückstand muss er ebenfalls auf ein schlechtes Resultat Johnsons hoffen. Zudem müsste er Matt Kenseth noch 7 Punkte abknöpfen, da bei Punktgleichheit Kenseth mehr Rennsiege auf dem Konto hat.

Neben Matt Kenseth steht Sonntag Kurt Busch in Reihe 1. Zum achten Mal in diesem Jahr startet er von Platz 2. Nur einmal konnte er von ganz vorne losfahren. Reihe 2 teilen sich die beiden Teamkollegen Joey Logano und Brad Keselowski. Denny Hamlin startet als Fünfter.

Reichlich Prominenz findet sich im Mittelfeld wieder. Danica Patrick startet von Position 24 und steht damit direkt vor Clint Bowyer, Jeff Gordon und Juan Pablo Montoya. Letzterer fährt am Sonntag sein letztes NASCAR-Rennen, bevor es im nächsten Jahr in der IndyCar Series ans Werk geht.

Bei insgesamt 43 Qualifikanten in Homestead musste kein Fahrer den Heimweg antreten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 05:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE