Jeff Gordon in Texas auf Pole

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Jeff Gordon steht in Texas auf Pole.

Jeff Gordon steht in Texas auf Pole.

Wenn jemand Jimmie Johnson überhaupt noch gefährden kann, sind es seine Teamkollegen. Einer davon sicherte sich auf dem Texas Motor Speedway nun die Pole Position.

Jeff Gordon sicherte sich den ersten Startplatz für das Dickies 500 auf dem High-Speed-Oval in Texas. Für Gordon ist es die erste Pole Position in dieser Saison und die 68. in seiner Karriere. Durch die Pole kann der vierfache Meister auch weiterhin auf die Einstellung eines alten Rekords von David Pearson hoffen. Der «Silver Fox» ist bisher der einzige Fahrer, der es schaffte, 19 Jahre lang jedes Jahr eine Pole Position zu gewinnen. Jeff Gordon gelang dies mit Platz eins in Texas bereits im 17. Jahr.

Knapp hinter dem Hendrick-Piloten folgten Kasey Kahne und Kurt Busch, jeweils auf Dodge. Tony Stewart startet auf Platz vier, vor dem ersten Toyota von Kyle Busch. Carl Edwards war der bestplatzierte Ford auf Position sechs. Mark Martin und Greg Biffle folgen auf den Rängen sieben und acht.

Jimmie Johnson, der die Gesamtwertung drei Rennen vor Ende der Saison komfortabel anführt, musste sich mit Platz zwölf begnügen. Bescheiden verlief das Qualifying auch für Juan Pablo Montoya, der es nur auf Platz 20 schaffte.

Von den insgesamt 47 Qualifikanten mussten vier den Heimweg antreten. Tony Raines, Dave Blaney, Max Papis und Mike Bliss schafften die Hürde nicht. Vom reinen Speed her hatte auch Jeff Burton das Nachsehen. Der Childress-Pilot, der durch die Platzierung innerhalb der Top 35 sicher qualifiziert war, fuhr vier Sekunden langsamer. Im ersten Training beschädigte er sein erstes Einsatzfahrzeug so stark, dass er ins Ersatzauto steigen musste. Um damit zu trainieren, fehlte ihm jedoch die Zeit, sodass er das Auto in seiner Qualifikations-Runde das erste Mal fahren konnte. Am Sonntag wird er das Feld von hinten aufräumen müssen.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE