Hamlin hält Busch hinter sich

Von Dennis Grübner
Nationwide Series
Erster Rennsieg für Crew Chief Kevin Kidd

Erster Rennsieg für Crew Chief Kevin Kidd

Doppelsieg für Joe Gibbs Racing auf dem Darlington Raceway. Denny Hamlin entschied das Rennen der Nationwide Series für sich. Kyle Busch wurde Zweiter.

Das Team von Joe Gibbs war am Freitagabend auf dem Darlington Raceway nicht zu schlagen. Denny Hamlin führte nach gewonnener Pole Position 111, der insgesamt 147 Runden an. Teamkollege Kyle Busch sammelte 17 Führungsrunden. Wirkliche Gegner hatten die beiden nicht.

Daher verwunderte es auch nicht, dass es Hamlin und Busch waren, die den Rennsieg unter sich ausmachten. Während in Runde 123 viele der Verfolger in die Box gingen, um noch einmal frische Reifen zu holen, blieb das Gibbs-Duo draussen. Genau das zahlte sich aus. Beim Neustart konnte sich Kyle Busch zwar kurzfristig neben seinen Teamkollegen setzen. Nach nur einer gefahrenen Kurve musste sich der 25-jährige aber geschlagen geben.

Dritter wurde Jamie McMurray, vor Kasey Kahne und Jason Leffler. Vier der ersten fünf Fahrzeuge stammen von Toyota. Auf Platz sechs lief mit Carl Edwards der erste Ford ein. Tabellenführer Brad Keselowski landete im Dodge auf Rang sieben. Seine Meisterschaftsführung konnte er verteidigen. Kyle Busch rückte jedoch bis auf 55 Punkte heran.

Für Denny Hamlin war es nach der Operation am Knie ein hartes Freitagsprogramm. Die erste Trainingssitzung der Nationwide Series begann bereits um 8.30 Uhr. Danach folgten jeweils zwei 90-minütige Trainings der Sprint Cup Series, gefolgt von den Qualifyings beider Serien und dem Rennen der Nationwide Series.

«Ich wusste, dass es eine Herausforderung sein würde», so Hamlin. «Ich wusste, es würde ein sehr sehr langer Tag werden. Ich habe versucht, so viel Energie wie möglich einzusparen. Dass wir Samstag tagsüber nichts auf dem Programm stehen haben, sollte dabei helfen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 12:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 25.10., 12:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 25.10., 12:50, Schweiz 2
    Motorrad - GP Teruel MotoGP
  • So. 25.10., 13:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Portugal 2020
  • So. 25.10., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 13:00, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 25.10., 13:30, Motorvision TV
    FIA European Truck Racing Championship 2020
» zum TV-Programm
6DE