Kyle Busch gewinnt Rennen und Meisterschaft

Von Dennis Grübner
Nationwide Series
Das NASCAR Nationwide-Meisterteam 2009

Das NASCAR Nationwide-Meisterteam 2009

Mit einem standesgemässen Sieg beendete Kyle Busch seine Meistersaison in der Nationwide Series. Denny Hamlin löste sein Versprechen gegenüber Brad Keselowski ein.

Bereits nach der ersten Runde war [*Person Kyle Busch*] der Titel nicht mehr zu nehmen. Der 24-jährige hatte nach dem Rennen in Phoenix einen soliden Vorsprung, sodass er auf dem Homestead-Miami Speedway nur noch das Rennen starten musste, um die Meisterschaft endgültig zu sichern. Anstatt 200 Runden zu cruisen, setzte Busch seiner Rekordsaison jedoch noch einen drauf. Er gewann das Rennen vor seinem Meisterschaftskonkurrenten Carl Edwards und feierte seinen neunten Rennsieg in 2009. Zuletzt schaffte es Sam Ard 1983 die Meisterschaft und das letzte Saisonrennen zu gewinnen.

«Es war ein schweres Rennen », so Busch im anschliessenden Interview. «Wir hatten für lange Zeit nicht unbedingt das beste Auto. Aber die Leute, Jason Ratcliff (Crew Chief) und alle anderen haben tolle Entscheidungen getroffen. Genau das macht uns als Meisterschaftsteam aus. »

Carl Edwards gingen am Ende schlichtweg die Runden aus. Er ging während der letzten Gelbphase in Runde 186 noch einmal an die Box, um sich neue Reifen aufzuziehen. Dadurch fiel der Ford-Pilot bis auf Platz acht zurück. In den letzten zehn Runden schaffte er es schliesslich noch bis auf Platz zwei vor und verpasste den Sieg um 0,482 Sekunden.

Einen ereignisreichen Tag hatten auch die beiden Streithähne Brad Keselowski und Denny Hamlin. Nachdem sich die beiden mehrfach in dieser Saison in die Haare bekommen haben und Hamlin laut eigener Aussage bisher immer das Opfer war, drehte er in Homestead den Spiess um. Im ersten Rennviertel geriet er in Kurve 4 ins Heck von Keselowski und drehte ihn um. Keselowski schaffte es aber sein Auto schnell wieder unter Kontrolle zu bekommen, ohne etwas zu berühren. Über den Boxenfunk zeigte sich Keselowski anschliessend amüsiert und sagte, Hamlin habe es nicht richtig gemacht. Mit vier frischen Reifen konnte er im Anschluss weiterfahren.

Denny Hamlin wurde hingegen bestraft. Die NASCAR hielt für eine Runde in der Boxengasse fest. Während einer Gelbphase in Runde 91 bekam er diese Runde durch den «Lucky Dog »-Pass wieder zurück.

In der nächsten Saison treffen sich beide Fahrer im Sprint Cup wieder. Dann wird Brad Keselowski seine erstes komplettes Jahr für Penske Racing bestreiten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE